You are not logged in.

An alle Neulinge: Bitte lest euch diesen Thread als erstes durch BEVOR ihr ein eigenes Thema eröffnet, viele typische Anfängerfragen werden darin bereits beantwortet: Dart Neuling? Welche Dinge sollte ich beachten? (Pfeile, Board, Wurftechnik etc.) - Danke !!!

Dear visitor, welcome to Dart Forum - dartn-forum.de - Das dartn.de Dart Forum. If this is your first visit here, please read the Help. It explains in detail how this page works. To use all features of this page, you should consider registering. Please use the registration form, to register here or read more information about the registration process. If you are already registered, please login here.

61

Wednesday, February 21st 2018, 10:46am

Die Nitro Shafts sind derzeit meine Favoriten. Kombinieren Nylon und Alushaft. Bisher ist keine kaputt gegangen und die Flights halten Bombe.
Leider nur bei RD direkt zu erwerben, soweit ich weiß

62

Wednesday, February 21st 2018, 1:37pm

Die Nitro Shafts sind derzeit meine Favoriten. Kombinieren Nylon und Alushaft. Bisher ist keine kaputt gegangen und die Flights halten Bombe.
Leider nur bei RD direkt zu erwerben, soweit ich weiß
Ja stimmt die flights sind da wirklich bombenfest drin dass ist definitiv ein Vorteil!
Und sie halten echt gut? Hatte so den Eindruck bei einem Robin Hood sind sie hin.
Meine Dart Reviews: Link (neue sets 14.10.) Dartverkauf: Link

rasputin87

Turnier-Darter

Posts: 278

Location: Bernau

  • Send private message

63

Wednesday, February 21st 2018, 1:57pm


Leider nur bei RD direkt zu erwerben, soweit ich weiß

Was kosten die denn bei RD? Über Amazon kosten 3 Sets knapp 8,40€.

technomann

21-Darter

Posts: 326

Location: Lüneburg

wcf.user.option.userOption51: 2017

  • Send private message

64

Wednesday, February 21st 2018, 3:46pm


Leider nur bei RD direkt zu erwerben, soweit ich weiß

Was kosten die denn bei RD? Über Amazon kosten 3 Sets knapp 8,40€.


5,30 + Versand

siehe hier

65

Wednesday, February 21st 2018, 4:45pm

Versand liegt bei 2.50Pfund, also +- das Gleiche. Bei amazon werden die ja auch von RD verschickt^^

Icebreaker

Ton-machine

Posts: 114

Location: Zu Hause

wcf.user.option.userOption51: 2017

  • Send private message

66

Sunday, February 25th 2018, 10:35am

Die Nitro Shafts sind derzeit meine Favoriten. Kombinieren Nylon und Alushaft. Bisher ist keine kaputt gegangen und die Flights halten Bombe.
Leider nur bei RD direkt zu erwerben, soweit ich weiß
Ja stimmt die flights sind da wirklich bombenfest drin dass ist definitiv ein Vorteil!
Und sie halten echt gut? Hatte so den Eindruck bei einem Robin Hood sind sie hin.
Das kann ich nur bestätigen, die Flights halten bombenfest.
Beim Robin Hood sind sie wirklich hin.
Hatte zwei hintereinander, danach ist ein Stück abgebrochen der die Flights hält.
Ich würde allerdings nicht sagen das dass nur bei den Nitrotech Shafts so ist, es Passiert auch mit Pro Grip Shafts oder ähnlichen......
Wer Rechtschreibfehler findet darf sie gerne behalten :vic:

Lieblingsspieler: 1.D Gary Anderson 2.D Peter Wright 3.D Martin Schindler


1. 171 am 20.02.2018

Paule123

Profi-Darter

Posts: 818

Location: Cunewalde

wcf.user.option.userOption51: 2017

  • Send private message

67

Sunday, February 25th 2018, 10:47am

Also meinen Target Shafts haben Robin Hoods noch nichts ausgemacht.Gefahr besteht da eher wenn sie vom Board auf das Laminat knallen.
180: (X39) 174: (X2) 171: (X3) HF: 156,140,130,129,121,120 Short Leg: (X11)//(1X)16,(4X)17,(6x) 18 Darts Verein: DCBC Kirschau

68

Sunday, February 25th 2018, 10:54am

Ich sehs ähnlich wie Paule, zumindest bei mir (und das ist ja wirklich auch abhängig von Wurfstärke usw) sind Alu Schäfte reif für die Tonne bei einem Robin Hood.
Viele Nylon Schäfte (gerade etwas weichere) dagegen, sind durch aus wieder verwendbar. Einfach einen neuen Ring drauf ziehen schon sind die Zacken wieder beieinander.
Meine Dart Reviews: Link (neue sets 14.10.) Dartverkauf: Link

69

Sunday, February 25th 2018, 12:43pm

UPDATE LLoyd Sammlung 25.02.18

Es gibt zwei Neuzugänge in der Colin Lloyd Sammlung, die ich euch natürlich nicht vorenthalten möchte.
Target Pro League Lloyd 18 gramm


Tatsächlich konnte ich mittlerweile ein set der Pro Leagues in den gewünschten 18 gramm ergattern. Fündig wurde ich übrigens sogar in einem deutschen Darts shop. Also auch diese haben mal kleine Schätze.
Natürlich unterscheidet sich dieser Dart von Grip, Design etc. nicht von seinem "größeren Bruder" ausschließlich das Gewicht und davon bedingt die Größe machen hier einen komplett neuen Pfeil.
Die Stones in der 18 gramm Version sind, wie bereits erwähnt meine aktuellen match darts. Und nachdem ich diese Pro Leagues aus der Packung pulte und mich ans Oche stellte war ich wirklich überrascht. Diese darts performen gerade zu identisch! Da hier der Aufbau des barrels sehr ähnlich ist (Lage des Grips usw) und auch die Schärfe des Grips zu vergleichen ist, hat man hier also eine Top Alternative zu den Stones. Ein nicht unentscheidender Vorteil, denn zu finden sind die Stone grips in einem neuwertigen Zustand nicht mehr. Das letzte set, dass ich noch online gefunden habe, ist gerade auf dem Weg zu mir: Bätschi (wow Andrea Nahles Zitat auch noch eingebaut).

Hier nochmal ein Größenvergleich, vor allem mit besagten Stones. Zu dem rechten set kommen wir gleich!

Zuerst ein kleines Fazit zu der 18 gramm Version der Target Colin Lloyd Pro Leagues. Ein toller dart, der viele Vorteile (Balance, hinterer Grip...) und Nachteile (schwacher knurled Grip...) mit der schwereren Version teilt. Der entschiedene Vorteil liegt hier ganz klar darin, dass er eine wirkliche Alternative zu den Lloyd Stone Grips darstellt.
Okay, zugegebenermaßen ist das natürlich auch keine riesen Überraschung schließlich hat Jaws beide darts erfolgreich gezockt.
Alles in einem eine klare Empfehlung von mir, wenn man mit einem solchen Leichtgewicht klar kommt.

Target Pro Player Lloyd natural 23 gramm

Zuerst einmal viel Lob und Grüße an The bogie Loc. der mir dieses neuwertige set für einen Schnäppchen Preis überlassen hat.

Wir haben hier einen dart, der augenscheinlich sofort aus der Reihe der Lloyd darts heraus zu tanzen und nicht ganz reinzupassen scheint. Das fängt schon damit an,
dass es ihn nur in 21, 23 und 25 gramm gibt. Eine 18 gramm Version (das von Lloyd präferierte Gewicht) gab es nie. Darüber hinaus ist dieser barrel eher klassisch designed
und scheint anders als die anderen Lloyds nicht insbesondere für rear gripper gebaut worden zu sein. Aber der Schein trügt.
Tatsächlich kam ich mittlerweile mit allen Jaws target darts blendet (die Pures vielleicht vom "blendet" ausgenommen) zurecht.
Und auch diese Pro Players bilden da keine Ausnahme.

Wie eingangs erwähnt, ist dieser dart recht klassisch designed. Ähnlich den Bristows ist der barrel mit einem Ring Grip überzogen. Dieser bietet, vor allem aufgrund der recht breiten
Zwischenräume ausreichend Halt und ist sehr sehr angenehm zu greifen. Ein ähnlicher Grip ist bei Lewis darts zu finden.
Durch die unterschiedlich weit von einander entfernten Rillen, ist eine Orientierung am barrel leicht, Fixpunkte sind schnell und intuitiv gefunden.
Für mich, der darts mittlerweile weit hinten hält, ist dieses Design nicht optimal. Natürlich sind auch die hinten liegenden schmalen Rillen grippig, aber eben nicht so sehr wie die breiteren Rillen weiter vorne.
Da bieten die pro leagues und auch die pro stones für meinen Griff einfach mehr.

Die Lloyd Pro Players haben für mich einige Mankos. So sind die Spitzen von Haus aus ziemlich kurz und werden demnächst definitiv gewechselt (wer kein tool hat liegt auf dem trockenen). Dazu der Grip, der ausgerechnet für jemanden, der hinten greift nicht den genialen Ringgrip, der sich auf dem Rest des barrels befindet bietet.

Trotzdem bestechen diese darts mit klaren Vorteilen. Der Grip bietet fast jeder Spieler Art perfekte Bedingungen und macht dieses set somit zu einem soliden, universellen dart.
Dies lässt sich übrigens über fast alle Bristow oder Bristow ähnlichen darts sagen!
Darüber hinaus sind die barrel target typisch perfekt austariert und auch der garantierten Gewichtsdifferenz wird entsprochen.

Es gibt noch eine black titanium Version, die mich sehr reizt. Vorallem weil ich gespannt darauf bin, ob mir der Grip (typischer weise bei beschichteten darts der Fall) noch besser gefällt.
Zusammengefasst ist der Lloyd pro player ein klassischer, universeller dart, der viel für alle möglichen Spieler Arten bietet.



Hier nochmal das versprochene Vergleichs Foto mit den Neuzugängen:



Die angekündigten Wayne Mardle reviews habe ich natürlich nicht vergessen und werde sie alsbald hier reinstellen!

Lasst mir bitte Feedback, Fragen, Beschwerden und Wünsche hier. :dartfriend:

Good Darts! :pfeil:
Meine Dart Reviews: Link (neue sets 14.10.) Dartverkauf: Link

This post has been edited 1 times, last edit by "gooner" (Feb 25th 2018, 1:01pm)


70

Sunday, February 25th 2018, 1:08pm

Großartiger Thread, informativ und inspirierend. Vielen Dank dafür! :sg:

Woodstock

120-Schleuderer

Posts: 122

Location: Braunschweig

wcf.user.option.userOption51: 1992

  • Send private message

71

Monday, February 26th 2018, 11:14am

Danke Gooner für diese überaus detaillierten Informationen, dem ist wirklich nichts mehr hinzuzufügen. Ich selber spiele die Stone Grip Variante seit zwei Monaten in 21g und bin sehr zufrieden damit. Anfänglichen war der Grip unangenehm, nicht beim Werfen, eher beim rausziehen mit der linken Hand. Das war wirklich unangenehm. Mittlerweile hat sich das gelegt, bzw ich hab mich daran gewöhnt.

Also mach weiter mit deinen ausführlichen Berichterstattungen, die sind(inkl. der Bilder) große Klasse.

rasputin87

Turnier-Darter

Posts: 278

Location: Bernau

  • Send private message

72

Monday, February 26th 2018, 11:31am

Hallo gooner,
wie ich gelesen habe, greifst du deine Darts im hinteren Bereich, genau wie ich.
Welche deiner vorgestellten Darts könntest du für den genannten "Griff-Typ" empfehlen?
Gerne auch Tipps aus bisher nicht vorgestellten Darts.
Ich würde mich freuen von dir zu hören!

73

Monday, February 26th 2018, 11:54am

:S
Hallo gooner,
wie ich gelesen habe, greifst du deine Darts im hinteren Bereich, genau wie ich.
Welche deiner vorgestellten Darts könntest du für den genannten "Griff-Typ" empfehlen?
Gerne auch Tipps aus bisher nicht vorgestellten Darts.
Ich würde mich freuen von dir zu hören!
Moin!
Da gibt es eine ganze Menge und ich erzähl dir natürlich nichts neues wenn ich dir empfehle selbst zu probieren.
Aber nichts desto trotz kann ich dir gerne auflisten welche bei mir sehr gut funktionierten.

-Kim Huybrechts Unicorn
-Lloyd Stone Grip
-Lloyd pro League
-Wayne Mardles
-Fordhams
-Unicorn barnevelds (im Grunde alle Phases)

Die Liste könnte ich ewig weiterführen. Das sind einfach erstmal die darts mit denen ich mit meinem Griff am besten klar komme.
Vielleicht mache ich mal, wenns gewünscht ist, einen Beitrag in dem ich auch mal zeige wie ich den Barrel halte.
Meine Dart Reviews: Link (neue sets 14.10.) Dartverkauf: Link

74

Monday, February 26th 2018, 12:00pm

Danke Gooner für diese überaus detaillierten Informationen, dem ist wirklich nichts mehr hinzuzufügen. Ich selber spiele die Stone Grip Variante seit zwei Monaten in 21g und bin sehr zufrieden damit. Anfänglichen war der Grip unangenehm, nicht beim Werfen, eher beim rausziehen mit der linken Hand. Das war wirklich unangenehm. Mittlerweile hat sich das gelegt, bzw ich hab mich daran gewöhnt.

Also mach weiter mit deinen ausführlichen Berichterstattungen, die sind(inkl. der Bilder) große Klasse.
So ähnlich geht es mir auch. Wenn der Grip etwas abgerundet ist, gefallen sie mir am besten!
Zudem rundet er auch sehr schnell ab.

Interessanter funny fact dazu:
Chris Dobey hat früher auch Lloyd Stone grips gespielt. Dann ist er zu Unicorn gegangen und die ersten darts die sie ihn gemacht haben waren natürlich ein Nachbau der Stones. Aber eben kein Nachbau des scharfen neuwertigen grips sondern von dem der etwas abgespielt und abgerundet ist:
Meine Dart Reviews: Link (neue sets 14.10.) Dartverkauf: Link

This post has been edited 1 times, last edit by "gooner" (Feb 26th 2018, 12:01pm)


rasputin87

Turnier-Darter

Posts: 278

Location: Bernau

  • Send private message

75

Monday, February 26th 2018, 12:38pm

Vielleicht mache ich mal, wenns gewünscht ist, einen Beitrag in dem ich auch mal zeige wie ich den Barrel halte.

Ja, mach das mal. ich liebäugel derzeit mit dem Keith Deller Darts!

This post has been edited 1 times, last edit by "rasputin87" (Feb 26th 2018, 12:38pm)


76

Monday, February 26th 2018, 12:49pm

Vielleicht mache ich mal, wenns gewünscht ist, einen Beitrag in dem ich auch mal zeige wie ich den Barrel halte.

Ja, mach das mal. ich liebäugel derzeit mit dem Keith Deller Darts!
Dann kommt das mal auf die to do Liste ;)

Die neueren target Dellers hatte ich mal und kam auch nicht schlecht mit zurecht. Das Manko war für mich Barrel Form. Bei mir klappen gerade Barrel an dessen Nase ich auch meinen Mittelfinger setzen kann besser als zulaufende darts.
Meine Dart Reviews: Link (neue sets 14.10.) Dartverkauf: Link

rasputin87

Turnier-Darter

Posts: 278

Location: Bernau

  • Send private message

77

Monday, February 26th 2018, 12:51pm

Die neueren target Dellers hatte ich mal und kam auch nicht schlecht mit zurecht. Das Manko war für mich Barrel Form. Bei mir klappen gerade Barrel an dessen Nase ich auch meinen Mittelfinger setzen kann besser als zulaufende darts.

ich habe bisher überwiegend gerade Barrelformen probiert, gerade deshalb reizt mich mal die Form. Die Paul Lim Darts sind auch noch auf meiner Liste, leider gibt es diese nur in 22g. Der Grip interessiert mich aber!

78

Monday, February 26th 2018, 1:01pm

Probieren geht über studieren.
Die Lims sind mir schlicht zu teuer und ich weiß eben schon das mir die Form nicht liegt.
Die dellers bekommt man ja aber zu erschwinglichen Preisen
Meine Dart Reviews: Link (neue sets 14.10.) Dartverkauf: Link

79

Thursday, March 1st 2018, 8:16pm

Wayne Hawaii 501 Mardle

Ich denke um den Mann, um dessen darts es heute geht gebührend vorzustellen sollte man einfach mit dem Walk-On beginnen.
Exemplarisch hier einer der legendärsten vom 2008er WM Viertelfinale gegen The Power himself:

(KLICK)

Ich denke nach diesen Bildern ist jedem klar, wieso Wayne Mardle als der Entertainer des PDC Circus schlechthin galt.
Lange bevor Peter Wright zu Pitbulls "Don´t stop the party" über die Bühnen hüpfte, war es Mardle, der die Stimmung
in den Hallen mit Tanzeinlagen abgerundet mit bunten Hawaii Hemden, Hawaii Ketten und vielem mehr zum Kochen brachte.

Mardle, der bereits als Jugendspieler recht erfolgreich war, gehörte bis zu seinem Rücktritt vom Profi Betrieb 2012 lange zu
den Topspielern der Order of Merit. Ähnlich wie Terry Jenkins (dessen darts auch hier bereits vorgestellt worden sind),
konnte er seine Karriere jedoch nie mit einem Major Titel krönen.
Sage und schreibe 4 mal stand der Engländer im WM Halbfinale und scheiterte 2010 in der ersten Runde an niemand
geringeren als unserem Landsmann Jyhan Artut. Viel mehr schmerzte aber mit Sicherheit das WM Halbfinal-Aus 2008 gegen
Kirk Shepherd. Nachdem Mardle im Viertelfinale unter Tränen seinen ersten Sieg gegen Phil Taylor vor TV Kameras feiern
konnte, verlor er mit einer mäßigen Leistung gegen den jungen Qualifikanten mit 4 zu 6. Dieser kam dann im Finale gegen
John Part unter die Räder und verschwand wieder so schnell von der Bildfläche wie er aufgetaucht war.

In der Sammlung sind drei sets, die Wayne Mardle auch wirklich spielte bzw. spielt.
Denn "Hawaii 501" (übrigens eine Anspielung auf die Serie Hawaii Five-0) gilt als einer der begehrtesten Exhibition-Spieler, der
zum Beispiel gerne mal einen dart in das Doppel zum Checken bläst...richtig gelesen "bläst"!






B&W Professional Wayne Mardle 24 gramm
Gehen wir chronologisch vor und beginnen mit dem set, das Wayne Mardle beim ersten Aufeinander treffen mit The Power
bei der WM 2003 spielte. Hier bei ist zu beachten, dass der Hawaii Hemd Träger selbst ein Gewicht von 21 bis 22 gramm
spielte.
Allein die Verpackung mit diesem Foto sowie die Flights bestechen mit derartiger Schrulligkeit, dass man schon wieder von
Kult reden kann.

Die darts selbst sind sehr klassisch designed. Der barrel ist mit knapp 5,3 cm recht lang, dünn
(trotz nur 80% Tungsten Anteil) und mit einem sehr feinen Ringgrip bedeckt. Eine intuitive Orientierung am barrel
ist solange man weder ganz vorne noch ganz hinten fasst sehr schwer. Hier hat man es mit einem komplett
durchgehenden Grip zu tun. Dieser sorgt zwar durch aus für Halt, allerdings hält sich dieser stark in Grenzen.
Da ich auch komplett auf jedlichen physischen Grip verzichten kann, komme ich hier super klar.
Wem es anders geht werden diese darts wohl zu rutschig sein. Die Rillen liegen so eng zusammen das es
auf der Skala nur auf eine 4-5 hinaus läuft.

Der Schwerpunkt der darts befindet sich anders als vermutet leicht hinter dem Mittelpunkt.
Unerwartet ist das angesichts der steilen Lage der darts im Board, wenn Mardle sie warf. Tatsächlich sind sie
somit alles andere als kopflastig. Übrigens ein Umstand, der auch auf die folgenden sets zutrifft.
Nichts desto trotz sind die darts vor allem wegen ihrem durch gehenden Grip für jeden Spieler Typ geeignet.
Egal ob man vorne, mittig oder hinten greift man findet immer den gleichen Ringgrip.

Eine gelaserte Spieler Signatur sucht man auf dem barrel vergebens. Da eine solche Personalisierung
früher noch recht unüblich war, ist das jedoch nicht ungewöhnlich. Die B&Ws bestechen mit ihrem
klassischen Look und sind somit Zeugen aus einer Zeit, in der darts noch nicht mit hoch komplizierten
Grip Arten bedeckt und mit bunten Coatings verkleidet wurden.
Somit ergibt sich der Sammlerwert dieses sets am ehesten zusammen mit der original Verpackung.

Die B&W Professional Wayne Mardle sind sehr klassische einfache und damit auch universell für fast jeden Spieler Typ geeignete darts.
Sie sind hochwertig verarbeitet, trotz lediglich 80 prozentigen Tungsten Anteil sehr dünn und gut ausbalanciert.
Negativ könnte für viele der geringe Grip ins Auge fallen.





Harrows Wayne Mardle 22 gramm
Mit fortschreitenden Erfolg (und Misserfolg der Marke B&W) landete Wayne Mardle bei Harrows, die ihn in seiner wohl
erfolgreichsten Zeit ausrüsteten. Hier haben wir es mit einem sehr sehr seltenen set zu tun. Ich weiß, dass behaupte
ich bei jedem zweiten dart in diesem thread aber bei den Harrows Mardles kann es kaum wahrer sein. Ich war eine ganze
Weile auf der Suche und bin auf derart -ich kann es nicht anders sagen- bekloppte Preisvorstellungen sowie Kauf Abbrüchen
gestoßen, dass es mich fast wahnsinnig gemacht hat. Am Ende konnte ich ein set (auch noch in der von Mardle gespielten Version)
einfach ertauschen. So simpel kann es manchmal kommen.

Allzu viel kann ich gar nicht über diesen dart schreiben, ohne nicht ständig nach oben zu den B&W zu verweisen.
So unterscheiden sich die beiden sets weder in Länge noch Dicke.
Auch hier ist es ein schlanker, dünner barrel. Der Ringgrip zieht sich ebenfalls von der Spitze bis zum Ende, wo
auf einem breiteren Streifen das Harrows Logo sowie "Wayne Mardle" eingelasert wurde. Was sofort auffällt sind die
viel breiteren Rillen. Diese haben ihre Wirkung und sorgen für wesentlich mehr Halt als das Vorgänger Modell.
Auf der Skala eine 7-8.

Auch die Harrows haben einen eher hinten liegenden Schwerpunkt. Wegen des stärkeren Grips sind sie noch
viel mehr als universelle darts für jedermann prädestiniert. Vorausgesetzt ist natürlich ein Hang zu längeren barrels.
Das Design ist den B&Ws ähnlich klassisch, wobei hier durch die Signatur und den Grip in Sachen Personalisierung und
Individualisierung bestochen wird.

Ich spiele die Harrows von den drei Mardle sets am liebsten. Für mich ist vor allem deren fantastischer Grip und das
zeitlose Design dafür ausschlaggebend.





Target Wayne Mardle 22 gramm
Kommen wir nun zum letzten set im Trio, welches auch aktuell von Mardle bei dessen Exhibitions gespielt wird.
Auf dem Profi Circuit wurden sie nie geworfen, sondern erst nach Hawaii 501s Rücktritt designed und auf den Markt
gebracht. "Design" ist hier schon das erste richtige Stichwort. Diese darts sollen all den Kitsch, Glamour die Pracht
und Farbenfroheit eines Wayne Mardle in Tungsten einfangen.

Auf dem ersten Blick scheint dieses Ziel sogar übertroffen worden sein. Hier sollte aber zuerst erwähnt sein, dass ich die
rainbow points selbst eingepresst habe, und ursprünglich silberne Spitzen montiert sind (allzu sehr wollte target wohl nicht übertreiben).
Der barrel ist vorne wie hinten mit einem pixel grip, wie er auf den Chizzy darts vorne auch zu finden ist versehen.
Mittig werden diese zwei Bereiche von dünnen Ringrip unterbrochen. Die pixel sorgen für einen Grip von 9, während die
mittigen Ringe einen von immerhin 8 auf der Skala bis 10 darstellen. Die darts sind dünn, aber etwas kürzer als ihre "Vorfahren"
von Harrows und B&W, wobei der Schwerpunkt auch hier ähnlich gelagert ist.

Was ganz klar auffällt ist, dass hier kein dart für die besonderen Bedürfnissen eines Profis gebaut worden ist,
sondern viel mehr ein set für den großen Markt. Natürlich spielt Mardle diesen dart und das tut er auch noch
immer auf eine sehr beeindruckende Art und Weise. Jedoch ist etwa der hintere Pixel Grip für die ehemalige
Nummer 5 der OoM völlig überflüssig, fasst er doch eh ausschließlich ganz vorne.
Diese targets sollen so vielen Spieler Typen wie möglich liegen. Macht das schlechte darts aus ihnen?
Von mir ein klares Nein an dieser Stelle. Sie spielen sich sehr gut, sind perfekt verarbeitet und hochwertig.
Wenn jemand aber seinen dart direkt mittig fasst, ist der hohe Preis wegen des Pixel Grips wohl möglich heraus
geschmissenes Geld. Für alle anderen bietet dieser dart eine ganze Menge. Zum einen der vielzitierte Pixel grip, das
außergewöhnliche Design, die klassische Form, geeignet für fast jede Technik und die target typische Hochwertigkeit.

Hier ein Foto von meinem mittlerweile verkauften set in der 24 gramm Version. Hier sieht man
die Besonderheit des target prism coatings, was sich als ein "normales" rainbow coating herausstellt und auch dessen
Besonderheiten wie etwa den individuellen look der barrels teilt.
Meine 22 gramm Version sieht da völlig anders aus. Ein netter Twist, wenn auch etwas gemein wenn
man besonders scharf auf eine bestimmte Farbgebung ist und dann eine andere auspackt.
Ich kann die targets durch aus empfehlen. Ich bin kein riesen Fan der pixel, aber hier macht es dann für mich die Mischung mit den Ringen.
Der look ist einmalig und in meinen Augen genial. Übrigens, mir liegt die 22 gramm Version wesentlich besser.



Hier noch ein Vergleichsfoto der drei sets.


Ich hoffe ihr hattet Freude beim Lesen! Lasst mir bitte feedback, mögliche Fragen etc. hier und wie immer: Good darts! :pfeil:
Meine Dart Reviews: Link (neue sets 14.10.) Dartverkauf: Link

80

Thursday, March 1st 2018, 8:22pm

Sehr schön. :thumbup:

Da fehlen ja nur noch die Datadart Mardles und die alten Mardle Target Darts. :D

dartn.de Dart News | Impressum | Kontakt |  Redaktion |  Disclaimer |  Datenschutz
Dart WM | BDO Dart WM | Dart Weltrangliste | Phil Taylor | Raymond van Barneveld | Dart Wurftechnik