You are not logged in.

An alle Neulinge: Bitte lest euch diesen Thread als erstes durch BEVOR ihr ein eigenes Thema eröffnet, viele typische Anfängerfragen werden darin bereits beantwortet: Dart Neuling? Welche Dinge sollte ich beachten? (Pfeile, Board, Wurftechnik etc.) - Danke !!!

Dear visitor, welcome to Dart Forum - dartn-forum.de - Das dartn.de Dart Forum. If this is your first visit here, please read the Help. It explains in detail how this page works. To use all features of this page, you should consider registering. Please use the registration form, to register here or read more information about the registration process. If you are already registered, please login here.

Merten

Chips-Thrower

  • "Merten" started this thread

Posts: 36

Location: Erfurt

wcf.user.option.userOption51: 2012

  • Send private message

1

Sunday, August 2nd 2015, 3:07pm

No end to Dartitis...

Hey Leute,

war lange nich mehr im Forum aktiv; Schande über mein Haupt an dieser Stelle. Natürlich weiß ich, dass es schon zig Treads zur gefürchtetsten aller gefürchteten Dartskrankheiten gibt (nur Arm ab könnte unter UMständen übler sein...).

Ich habe natürlich auch schon sämtliche Seiten gewälzt, eröffne den Tread aber trotzdem, weil ich glaube, dass jeder Fall verschieden ist. Ja, mich hat's erwischt, aber wie! Vielleicht muss ich ein bisschen weiter ausholen. Von November 2014 bis im Prinzip Januar 2014 hatte ich eine meiner besten Phasen, hab in der Zeit 4 180er gehabt, für mich schon eher ungewohnt. Dann, Richtung Februar, ging es langsam bergab. Es wurde immer schlechter. Ich dachte mir "Na gut, schlechte Phase, kennste ja. Wird schon wieder." Aber nach und nach, seeeehr heimtückisch und schleichend, konnte ich den Pfeil immer schlechter abwerfen. Aich da dachte ich :"Gut, hängt mit dem Leistungstief zusammen. Ähnliches hatteste ja mal. Dartitis ist DAS nich, SOWAS PASSIERT DIR NICHT!" Aber nach und nach musst ich einsehen: es IST mir passiert. KLar, ich wart nie ein guter Spieler. Habe in den knapp 3 Jahren Darts etliche Wurfstile durch, und ich meine wirklich etliche. Jedes Mal, wenn ich glaubte, den perfekten gefunden zu haben, war da nach 2 Wochen wieder Schluss mit. Einige Elemente haben sich nur immer erhalten, bspw. den Mittelfinger auf die Spitze zu packen, aber auch hier wurde viiieell variiert, so dass ich eigtl. NIE nen konstanten Wurfstil hatte. Weiter möchte ich auch betonen, dass die Dartitis insofern seltsam ist, weil ich niemals Turniere gespielt habe o.Ä. Die meiste Zeit alleine (seehr intensiv, zugegeben), gelegentlich mit Freunden. Spaß hatte ich immer, wenn gleich Darts auch derbe frustrierend sein kann. Ja, ich habs wohl übertrieben, war mein erser Gedanke, als ich mir Bewusst wurde, dass es sich wohl doch um Dartitis handelt. Richtig durch kam die dann im Mai. Da ging mit meinem alten Stil NICHTS mehr, aber auch gar nichts.

Ich stand da wien Hampelmann und das Ding wollte nich aus der Hand. Zwischenzeitlich immer wieder Besserung, bis es dann immer schlimmer wurde. Anfangs konnte ich noch auf den Boden oder zur Seite schauen und werfen, das ging. Abner auch nur ne kurze Weile. Der beste Tipp war, den Dart wie nen Speer über die Schulter zu donnern, das klappte nach kurzer Zeit so gut, dass ich diesen Wurfstil auf eine Lewis- Barney Mischung modifiziert habe, und hey: DAS lief wie am Schnürchen! Mit 76,... spielte ich in einem Leg meinen besten Average. Ich dachte: "Dartitis, NIE wieder." Und was passierte? Irgendwann, nach 2 Wochen etwa, konnte ich auch so nicht mehr werfen! Wieder war da ne unsichtbare Sperre, wieder musste ich den Darts absetzen etc, Zuckungen, alles zurück wie immer :thumbdown: Das war mithin einer der übelsten Momente meines Dartsdaseins. Ich habe an aufhören gedacht. Ich konnte nich mehr. Wenn es nicht mal mehr SO ging, wie sollte es jemals wieder funktionieren? Nach und nach ging es dann doch wieder mit diesem Stil, ich konnte den Dart wieder loslassen, habe allerdings schlecht getroffen, was mir aber egal war! Hey, ich konnte ruckelfrei werfen!

Das Ende der Geschichte? Die letzten 2 Wochen waren wieder so übel, dass ich ab jetzt beschlossen habe, die "Tabula rasa"- Variante zu wählen: Ich spiele mit links! Spo blöd es klingt. Da ruckelt NICHTS. Klar, ich treffe beschissen, aber schlimmer als mit der Rechten isses auch nich^^ Was haltet ihr davon? Ich halte das mittlerweile für ne echte Alternative. Man denkt anfangs zwar, dass dasd NIEMALS klappt, aber nach 3 Tagen bin ich jetzt so weit, dass ich für eine Singlezahl auch "nur" meistens 3-6 Würfe brauche. Round the Board geht in 10 Minuten. Eben echt 19,20, Doppelbull nacheinander getroffen, ich war verblüfft! Als ich mit der rechten Hand damals angefangen habe, das erste mal Darts zu werfen, gab es oft Aufnahmen, bei denen ich mit Darts jedes Mal die Scheibe verfehlte.

So, das war jetzt nen scheiß langer Text, sorry. Was ich jetzt von euch will? Ich weiß es selbst nicht. Vielleicht hat noch jemand nen Tipp, um die Dartitis in den Griff zu kriegen, vielleicht sagt einer auch "Dann spiel doch mit links, nen Kumpel hat das....." und dann kommen Geschichten, bei denen plötzlich einer mit Links besser spielte als mit recht..oder Geschichten, bei denen sich jemand den rechten Arm abschneiden musste, weil er in ner Felsspalte festhing ("127 Hours" lässt grüßen :thumbsup: ) und nun sowieso keine Wahl mehr hat. Ja, hab ich denn ne Wahl? Der rechte Arm fühlt sich beim Werfen völligst verloren an, so, als wäre da nichts mehr zu machen....

OneDartManley

15-Darter

Posts: 1,344

Location: Zwickau

wcf.user.option.userOption51: 2015

  • Send private message

2

Sunday, August 2nd 2015, 3:50pm

Die letzten 2 Wochen waren wieder so übel, dass ich ab jetzt beschlossen habe, die "Tabula rasa"- Variante zu wählen: Ich spiele mit links! Spo blöd es klingt. Da ruckelt NICHTS. Klar, ich treffe beschissen, aber schlimmer als mit der Rechten isses auch nich Was haltet ihr davon? Man denkt anfangs zwar, dass das NIEMALS klappt, aber nach 3 Tagen bin ich jetzt so weit, dass ich für eine Singlezahl auch "nur" meistens 3-6 Würfe brauche. Round the Board geht in 10 Minuten. Eben echt 19,20, Doppelbull nacheinander getroffen, ich war verblüfft! Als ich mit der rechten Hand damals angefangen habe, das erste mal Darts zu werfen, gab es oft Aufnahmen, bei denen ich mit Darts jedes Mal die Scheibe verfehlte.

1. Zum Glück ist mir das noch nicht passiert, ich spiele auch nicht bei Turnieren, dafür aber recht intensiv zu Hause und (seltener) mit Freunden (die Löcher in meine Wand geschossen haben).

2.Ich kann mir nicht vorstellen mit links irgendetwas (außer der Wand) zu treffen und werfe jetzt mal 3 Darts mit links auf die Triple 20: S6, S9, S12. Aber wenn Du jetzt mit links weiter so viel trainierst wie davor, kann ich mir vorstellen, dass Du irgendwann zumindest ähnlich gut triffst, was ich mir aber nicht vorstellen kann, ist dass man dann so fest werfen kann, wie mit rechts.

Gruß OneDartManley

3

Sunday, August 2nd 2015, 4:19pm

Hi Merten,

kann deine Frustration komplett verstehen, auch wenn von der Dartritis bisher verschont geblieben bin weiss ich sehr genau wie hilflos es sich anfühlt wenn plötzlich die Kontrolle über den Wurfarm irgendwie weg ist.

Wie du diesem Thread entnehmen kannst trainiere ich seit einiger Zeit beidhändig und kann durchaus bestätigen dass man auch mit seinem schwachen Arm anständig darten kann. Die Lernkurve verläuft zwar etwas langsamer, aber ohne Geduld geht beim Darten sowieso nichts.

Da ich selbst noch keine Dartritis hatte kann ich nur meine Vermutungen dazu mitteilen: Ich glaube dass sowas aus einer Kombination aus 1. einer "Schachstelle" im Wurfstil (an irgendeiner Stelle wird in der Bewegung zu lange innegehalten und die Muskeln frieren fest) und 2. dem übertriebenen Verlangen nach einem perfekt geworfenen Dart entsteht. Mein Rat wäre daher über eine längere Periode einfach nur irgendwie locker aufs Board zu werfen ohne dich irgendwie um das Trefferbild zu scheren. Grundsätzlich kann ich dir empfehlen bei Trainieren rechte und linke Hand abzuwechseln, das gibt einen schönen Trainingsrhythmus und jeder Arm hat genug Zeit sich vom Wurf zu erholen.

Ich drück dir die Daumen!

Merten

Chips-Thrower

  • "Merten" started this thread

Posts: 36

Location: Erfurt

wcf.user.option.userOption51: 2012

  • Send private message

4

Sunday, August 2nd 2015, 4:36pm

2.Ich kann mir nicht vorstellen mit links irgendetwas (außer der Wand) zu treffen und werfe jetzt mal 3 Darts mit links auf die Triple 20: S6, S9, S12. Aber wenn Du jetzt mit links weiter so viel trainierst wie davor, kann ich mir vorstellen, dass Du irgendwann zumindest ähnlich gut triffst, was ich mir aber nicht vorstellen kann, ist dass man dann so fest werfen kann, wie mit rechts.
Danke auf jeden Fall für die Antworten! Klar, wenn man mal so zwischendurch sagt "Ich werfe jetzt mal spaßeshalber mit links." oder nur, wenn es bei "Killer" drum geht, welches Doppel man anschl9eßend beschießen muss, dann sagt man sich "Bah, fühlt sich das komisch an". Aber als Alternative hab ich im Moment echt das Gefühl, aus der Not ne Tugend machen zu müssen, wenn ich WIRKLICH weiterhin Spaß am Darten haben will :cursing:

Merten

Chips-Thrower

  • "Merten" started this thread

Posts: 36

Location: Erfurt

wcf.user.option.userOption51: 2012

  • Send private message

5

Sunday, August 2nd 2015, 5:18pm

kann deine Frustration komplett verstehen, auch wenn von der Dartritis bisher verschont geblieben bin weiss ich sehr genau wie hilflos es sich anfühlt wenn plötzlich die Kontrolle über den Wurfarm irgendwie weg ist.

Jap, es ist fast so, als hätte man ne Art Verletzung am Arm, die nicht zulässt, die Bewegung zu vollenden und vor allem die Hand rechtzeitig zu öffnen. Es kommen da mehrere Faktoren zusammen. Es war auch nie so, dass ich sonderlich viel Druck hatte, den hab ich mir wohl selbst gemacht, so nach dem Motto: "Komm, du spielst nen Jahr, das muss alles sicherer klappen." Oder wenn ich gegen nen Kumpel gespielt habe, der eigtl. nicht spielt, aber trotzdem talentiert ist und nen sehr gutes Trefferbild hat, dann dacht ich immer: "Ich bin derjenige, der täglich viel Zeit in Darts investiert, also MUSS ich ihn schlagen." Mittlerweile isses mir auch echt egal, was ich treffe, aber das Zucken bleibt trotzdem.

Naja, ich werfe jetzt einfach mal ne Werile mit links. Zwischendurch einfach mal schauen, wie's mit rechts geht^^

This post has been edited 1 times, last edit by "Brummi" (Aug 2nd 2015, 9:03pm) with the following reason: Verunglückte Zitierversuche entfernt


OneDartManley

15-Darter

Posts: 1,344

Location: Zwickau

wcf.user.option.userOption51: 2015

  • Send private message

6

Sunday, August 2nd 2015, 5:27pm

Viel Glück,

ich drück Dir auch die Daumen!

:dartfriend:

derstrolch

Ton-machine

Posts: 104

Location: thüringen

  • Send private message

7

Sunday, August 2nd 2015, 8:52pm

Hallo! Ich habe das auch alles durch und weiß alles über dein leiden. Bei mir kams zu nem edart turnier als die ersten Anzeichen leichte ruckler waren. Dann wurde es schlimmer mit jeder woche bis nichts mehr ging. Ich stand mit dem dart vor der Scheibe und ich bekam ihn nicht aus der hand. Das ging über 2 Jahre so. Hab alles probiert aber nichts half. Natürlich hab ich mit links angefangen und es ging relativ gut aber es war nie richtig Gefühl dabei wie mit rechts. Mehr oder weniger findet man sich damit ab das dartspielen vorbei ist so wie es mal war. Ich hab sogar untersuchen machen lassen. Nerven und Muskeln funktionieren einwandfrei. Ein Spezialist für solche Krankheiten meinte ich hab ne kopfblockade welche bei vielen Musikern vorkommt. Das Gehirn muß die Bewegung neu lernen und zulassen. Von da an ging es Bergauf. Begonnen hat es mit duplosteinen werfen in ne große spielzeugkiste meines kleinen sohnes. Das hab ich bestimmt 100mal gemacht in 8 Wochen im sitzen und wie ein dart geworfen mit ca. 80 Steinen mit immer mehr Abstand. Zum Schluß hatt ich richtig Gefühl beim wurf wie schon seit monaten nicht mehr. Dann gings wieder ans normale steeldart. Zwar mit ruckeln und rumtànzeln aber es wurde immer besser und nun ist es fast weg. Mein tipp ist niemals aufgeben aber alle Erfolge aves oder große Siege muss man vergessen. Man fängt ganz neu an.

8

Sunday, August 2nd 2015, 9:12pm

@derStrolch Danke für deinen Erfahrungsbericht, sehr interessant auch mir mich als Mitleser!

derstrolch

Ton-machine

Posts: 104

Location: thüringen

  • Send private message

9

Sunday, August 2nd 2015, 10:35pm

Es ist für alle die das nicht haben sehr schwer zu verstehen oder nachzuvollziehen. Es wird einem am Anfang auch nicht geglaubt. Bis man sich mal mehr damit befasst. Ich kann keinem ein Vorwurf machen. Man sitzt als Team Kollege hinter dem welcher davorn steht und rumhampelt und nicht richtig oder garnicht werfen kann oder nicht ruhig stehen kann. Jeder hat es eben anders oder es wirkt sich anders aus.

10

Tuesday, August 4th 2015, 2:26pm

Mein Beileid. Kann alles nachvollziehen. War selbst mal betroffen...schon Jahre, Jahrzehnte her. Hab geheult vor Verzweiflung, weil ich auch nicht wusste das es sowas wie Dartitis gibt. Internet war damals noch nicht so wie heute.
Habe dann die Darts an den Nagel gehangen für sehr lange Zeit, bestimmt 10 Jahre. Dann war alles wieder ok.
Kann mich erinnern kurz bevor es anfing mit Dartitis, hatte ich die beste Phase. Ich war nicht super gut, nur für meine Verhältnisse hatte ich plötzlich ein neues Hoch erreicht....tja um dann tief zu fallen :(

Kann auch verstehen, das nicht Betroffene, einige evtl. die mit Darts sonst nix am hut haben, denken die spinnen doch. Wie kann man den Dart nicht werfen / loslassen. Ja klingt komisch, aber ist es nicht.

da ritsch

11-Darter

Posts: 2,437

Location: Rosenheim - Kolbermoor

wcf.user.option.userOption51: 2006

  • Send private message

11

Tuesday, August 4th 2015, 10:06pm

Ich habe vor einiger Zeit eine Facebook Gruppe (geschlossen ) gegründet . Etwas über 300 Mitglieder im Moment .

Betroffene Spieler können sich dort gerne anmelden, ich öffne dann die Tür :)


Wer aber in der Gruppe Klamauk macht , oder Umgangsformen an den Tag legt, die hier an der Tagesordnung sind wird kommentarlos gelöscht .


https://www.facebook.com/groups/668025666587983/

This post has been edited 1 times, last edit by "da ritsch" (Aug 4th 2015, 10:09pm)


da ritsch

11-Darter

Posts: 2,437

Location: Rosenheim - Kolbermoor

wcf.user.option.userOption51: 2006

  • Send private message

12

Wednesday, August 5th 2015, 9:04am

Wenn man Dartitis "bekämpft", sollte man meiner Meinung nach , nicht nur die Symptome bekämpfen sondern auch der Ursache auf den Grund gehen.

Warum hat mich Dartitis erwischt....sollte die Frage sein. Dartitis ist wohl eine mentale Blockade und die treten nicht ohne Grund auf .

Wenn man zb. Legosteine oder Wattebällchen wirft , kann das natürlich helfen ! Doch die "Angst" wieder von Dartitis erwischt zu werden bleibt.

Warum ? Weil man nicht weiß woher diese Dartseuche kam und warum sie kam. Ich habe schon soooo oft gehört oder gelesen " ...dann ging es wieder besser
aber dann ging es total Bergab..."

Warum ? ....Weil man zuerst keine Erwartungen hat an sich und seinen Wurf und dann klappts ! Sobald es aber klappt drängen die alten Denkmuster wieder vom
Unterbewusstsein ins Bewusstsein hoch. Der Erwartungsdruck steigt , die Blockade schlägt wieder zu .

Jeder Gedanke lässt eine Emotion folgen, jede Emotion eine körperliche Reaktion , das iss so :S


Zum Bleistift kann jemand in Gefahr die Flucht ergreifen, andere aber erstarren vor Angst wie das Kaninchen vor der Schlange.


Wer Dartitis hat erstarrt vor sich selbst und kann somit den Anforderungen die er an sich stellt nicht mehr gerecht werden.


Möglicherweise weil sie einfach zu hoch sind oder aus gaaaanz anderen Gründen.


Aber eines ist zumindest für mich sicher ....es gibt einen Grund für Dartitis und den sollte man herausfinden :!:

13

Wednesday, August 5th 2015, 9:10am

Zur Umstellung auf Links: Ein Freund von mir hat Verletzungsbedingt auf Links umgestellt, der spielt heute besser als jemals zuvor (meine ich)
Aber das löst das Problem der Dartitis evtl. nicht!! Kann sein wenn du dann wieder gute Leistungen bringst und der Erfolg und der Druck kommt, das Dartitis dann auf der Linken Seite zuschlägt. Daher; gehe der Ursache auf den Grund wie Ritsch schon sagt.

Merten

Chips-Thrower

  • "Merten" started this thread

Posts: 36

Location: Erfurt

wcf.user.option.userOption51: 2012

  • Send private message

14

Thursday, August 6th 2015, 3:31pm

Hey Leute,

Danke für die vielen positiven Antworten :thumbup: Ja, ich weiß, wenn es dann plötzlich wieder ne Woche funktioniert, hat man wieder ne ebstimmte Erwartungshaltung...und zack! Is die Dartitis wieder da. Es ist ne Seuche, einfach zum Verrücktwerden. Aber was soll man tun? Sicher, die Ursache is der innere Druck, aber dewn hat doch fast jeder, unabhängig davon, ob man Dartitis hat oder nicht, oder? Es kann mir doch keiner erzählen, dass jemand, der seit Monaten, womöglich Jahren konstant nen Average von 50-60 spielt, sicher auf der 20 is etc. und plötzlich einen MOnat lang nur Mist wirft keine Erwartungshaltung hat. Da kommen doch automatisch Gedanken wie: "Warum klappts nich? Was mach ich heute anders? Ich werfe doch genau so, wie die Monate/Jahre davor?" Das is nen Teufelskreis. Jeder weiß ja, dass Darts kopflastig und mental anspruchsvoll is. Aber wie will man das Denken abstellen? Jeder vernünftige Spieler wird doch meiner Meinung nach früher oder später unter Druck geraten und sich denken: "Komm, der MUSS jetzt rein, wenn ich das Ding hier gewinnen will."

Aber manche werden vielleicht unter Druck besser (Taylor), andere schlechter...jeder Mensch ist ja vollkommen individuell in seiner Denkweise, ob man das dauerhaft abstellen kann, ist sicher schwierig, und wer einmnal an Dartitis erkrankt ist, der wird, auch wenn es wieder gut laufen, immer das kleine Männchen im KOppf haben. Glaubt mir: Als ich wieder ne gute, konstante Phase hatte und nen Wurfstil gefunden habe, der funktioniert, dachte ich: "Dartitis? Neee, das passiert doch bei DEM Stil nie, dafür is der viel zu unkompliziert." Und ja, ich denke natürlich mit einigen Grausen daran, dass es mich auch mit links erwischen könnte, versuche aber nicht dran zu denken...

Das Gute is halt, dass ich momentan WEIß, dass ich kaum etwas mit links erwarten kann, ergo gibt es auch kaum Druck, keine Erwartungshaltung..ich fühle mich frei wie ein Anfänger, und hey: auch wenn einer in die 20 geht und die anderen Darts das Board komplett verfehlen, ärgere ich mich kaum sondern denke: "Naja, is ja die linke Hand." Und ich bin seltsamerweise auch konzentrierter bei der Sache, Ich versuche, alle guten Aspekte meines ehemaligen Wurfs zusammenzufassen. Dass das anfangs kaum Erfolg hat, dürfte klar sein. :thumbsup: Fazit: Ich probiere weiter mit links zu spielen. Die MOnate werden zeigen, ob ich Erfolg habe oder nicht :award: Hauptsache ich kann erstmal frei und ohne Zuckungen auf die Scheibe werfen.

Henry

ForumsStänkerer

Posts: 613

Location: Friesland

  • Send private message

15

Thursday, August 6th 2015, 10:39pm

Ich habe das Thema Dartitis lesend schon mehrmals verfolgt, weil es im Kellerkinderkreise Betroffene gab/gibt.
Interessant fand ich folgenden Thread: Erlebnisse des Users Tintifax.

16

Friday, August 7th 2015, 12:38pm

Hallo Merten, ich glaube es gibt zwei Arten von Menschen wenn es um die Wurst gehen.
Die einen sagen sich: wenn du jetzt nicht triffst dann, bla bla, oder jetzt muss ich unbedingt treffen um bla bla.
Manchmal geht er rein, manchmal nicht. Manche können damit umgehen, manche nicht.

Aber bei Taylor möchte ich dir widersprechen. Der ist die zweite Sorte Mensch, die machen das dann einfach erstmal und reflektieren dann.
Also, D20 Rest, Anzielen und reinwerfen, wenn man damit die WM gewinnt gut, wenn man damit ein Leg in der kreisliga gewinnt, gut, es ist den Leuten vor dem Wurf
relativ egal, will sagen, die machen sich bei so einem entscheider nicht mehr Druck als vorher, die wollen immer diese gerade vor Ihnen liegende Ziel möglichst gut treffen, die Konsequenzen sind erst einmal ausgeblendet.

Letztere haben dann auch nie mit Dartitis zu tun, erstere schon eher.

Nur so meine Meinung, kein Anspruch auf Richtig- oder Vollständigkeit! :)

Omnibolt

Liga-Darter

Posts: 460

Location: Wesseling

wcf.user.option.userOption51: 1994

  • Send private message

17

Friday, August 7th 2015, 1:44pm


Aber bei Taylor möchte ich dir widersprechen. Der ist die zweite Sorte Mensch, die machen das dann einfach erstmal und reflektieren dann.
Also, D20 Rest, Anzielen und reinwerfen, wenn man damit die WM gewinnt gut, wenn man damit ein Leg in der kreisliga gewinnt, gut, es ist den Leuten vor dem Wurf
relativ egal, will sagen, die machen sich bei so einem entscheider nicht mehr Druck als vorher, die wollen immer diese gerade vor Ihnen liegende Ziel möglichst gut treffen, die Konsequenzen sind erst einmal ausgeblendet.

Letztere haben dann auch nie mit Dartitis zu tun, erstere schon eher.

Nur so meine Meinung, kein Anspruch auf Richtig- oder Vollständigkeit! :)


Mir ist das völlig egal ob ich gewinne oder verliere trotzdem hab ich seit 2 Jahren Dartitis und die Phasen werden immer länger - der Beginn dieser Phase war übrigens bei nem Mannschaftsgrillabend an nem Angelsee beim entspannten Werfen auf ein portablen Dartboardständer. Ich denke auch das Dartitis warscheinlich verschiedene Auslöser haben kann - aber Druck ist bei mir zB kein Auslöser.

Von der Studie der Kölner Hochschule hört man auch nichts mehr - arbeiten die da überhaupt noch dran ?
Soft/Steel: Voks Magic 18/25 G

18

Friday, August 7th 2015, 2:01pm

Diese Problem hat immer mit Druck zu tun und das ist wohl das große Problem bei den meißten, sie erkennen nicht das Sie sich Druck machen.

D-O-S

Unregistered

19

Friday, August 7th 2015, 2:55pm

aber Druck ist bei mir zB kein Auslöser.

Diese Problem hat immer mit Druck zu tun und das ist wohl das große Problem bei den meißten, sie erkennen nicht das Sie sich Druck machen.


Es ist meiner Erfahrung nach besser, die Aussagen eines anderen Menschen über sein Befinden und seine Ursachen nicht sofort in Frage zu stellen. Da macht der andere nämlich oft dicht. Und zurecht, denn es ist schon etwas anmaßend, wenn A behauptet, B besser zu kennen, als B sich selbst kennt, obwohl sich beide nicht persönlich kennen. Außerdem ist es bei Krankheiten oft schwer, zwischen Ursache und Wirkung zu unterscheiden. Rückenschmerzen oder Muskelverspannungen z. B. können nicht nur die Folge von Stress sein, sondern natürlich auch Stress veursachen, also psychischen Druck erzeugen. Heutzutage sind Menschen zwar oft aufgeschlossener für die Psyche betreffende Diagnosen, aber manche Menschen neigen auch dazu, die Ursachen für physische Probleme als erstes in der Psyche zu suchen. Das macht aber keinen Sinn.

This post has been edited 1 times, last edit by "D-O-S" (Aug 7th 2015, 2:56pm)


20

Saturday, August 8th 2015, 12:45am

Bin kein Fachmann, wer ist das bei dem Thema schon, aber ich denke, wenn man im Zusammenhang mit Dartitis von "Druck" spricht, geht es weniger um den Wettkampfdruck als vielmehr um den Druck, der aus den eigenen Ansprüchen an seine Leistung entsteht. Diesen "Druck" wird man dann auch alleine am Practiceboard nicht mehr los. Dazu passt auch die Aussage vieler, daß sie die Dartitis gerade in bzw. nach ihrer besten Phase erwicht hat. Jeder kennt doch das Gefühl, das man gerade nicht annähernd Dartet, wie man "eigentlich könnte". Ich denke, wenn dieses Denken überhand nimmt, wird es sehr schwer noch entspannt ein paar Pfeile zu werfen.

Similar threads

dartn.de Dart News | Dart WM | BDO Dart WM | Dart Weltrangliste | Phil Taylor | Raymond van Barneveld | Dart Wurftechnik | witzige Dart Shirts
Reiturlaub buchen | Segelurlaub buchen | Motorradurlaub buchen | Kanuurlaub buchen | Tier- & Naturreisen | Dart Weltmeisterschaft
RSS Zeitung | Tausche Regen gegen Sonnenschein | Travity - Travel Community | News & Info Blog