You are not logged in.

An alle Neulinge: Bitte lest euch diesen Thread als erstes durch BEVOR ihr ein eigenes Thema eröffnet, viele typische Anfängerfragen werden darin bereits beantwortet: Dart Neuling? Welche Dinge sollte ich beachten? (Pfeile, Board, Wurftechnik etc.) - Danke !!!

Dear visitor, welcome to Dart Forum - dartn-forum.de - Das dartn.de Dart Forum. If this is your first visit here, please read the Help. It explains in detail how this page works. To use all features of this page, you should consider registering. Please use the registration form, to register here or read more information about the registration process. If you are already registered, please login here.

D-O-S

Unregistered

21

Monday, August 10th 2015, 11:15am

Quoted from "Ghostman"

Was ist Wirkungsvoller, ein Stein oder ein Wattebausch?


index.php?page=Attachment&attachmentID=12741

Ganz klar die Watte. ^^

Ghostman

Unregistered

22

Monday, August 10th 2015, 11:17am

So sieht das aus!

Und wer der Meinung ist, er könne all das hier vermitteln, der darf gerne, unter Sponsoring des Spritgeldes und eines Mittagessens, bei mir vorbei schauen und mir alles noch mal genauer erklären.
Dieses Mal aber bitte Praxis untermalt mit theoretischem Wissen, gut erklärt, für mich verständlich und zugleich Tipps, wie ich mögliche Fehler auch abstellen kann.

Auf diesen Tag würde ich mich riesig freuen. ;)

badehose

Kneipen-Darter

Posts: 164

Location: Oberhausen- Rheinhausen

  • Send private message

23

Monday, August 10th 2015, 12:44pm

wenn du Angebote bekommst gib mir Bescheid ich komme gern dazu mein Mittagessen würde ich auch selber bezahlen xD

ich kann nur für mich sagen ich hatte in meinen Anfängen tierisches Glück aber nichts daraus gemacht... aber egal ;)


ich kann nur jedem raten geht in einem Verein sucht euch einen guten "alten hasen" und lasst euch von ihm beraten besonders Wurf technisch und wenn ihr den Wurf habt wie ihr persönlich werft und steht sucht euch einen dart...

ja ich hab mit brass gespielt bis zu meinen ersten thungsten darts konnte aber durch die wurftechnik ziemlich gut fühlen und entscheiden was zu mir passte ohne mein Wurf wieder ändern zu müssen... einen Wurf zu ändern bringt einen im Automatismus nicht vorwärts... aber das ist nur meine Meinung... wer das Geld für darts wie Sand am mehr hat bitte... ich knobeln lieber für das Geld...

ich hoffe nur das viele Neulinge und Anfänger ich in die Vereine trauen, den wen sie das meistern, besteht ihnen eine schöne Gemeinschaft bevor und auch spielerisch eine Entwicklung bevor und wenn es auch nur auf der Hobby Ebene es ist... Hauptsache macht Spaß


greetings

badehose

Gesendet von meinem SM-A300FU mit Tapatalk

Peter Kl

Unregistered

24

Monday, August 10th 2015, 1:56pm

@Schwimmkleidungsträger

Sehr schöne Worte. :thumbsup:

Aber da gibt's ja leider Schlagmichtot - Argumente gegen.
-Vereine keine oder zu weit weg
-alte Hasen machen ja auch möglicherweise seit Jahren alles falsch
-Ein Dart der auch tatsächlich gespielt wurde,ist nicht mehr soviel wert
-alte Hasen sind meist besserwisserisch
-Shops sind auch alle weit weg

Hab ich was gängiges vergessen?

D-O-S

Unregistered

25

Monday, August 10th 2015, 6:59pm

der darf gerne, unter Sponsoring des Spritgeldes


… einer dieser Tage, an denen man seinen Mitmitgliedern nur das Beste wünscht: Seelenfrieden, Glück, Zufriedenheit und …
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.

… eigene Learjets. :D

badehose

Kneipen-Darter

Posts: 164

Location: Oberhausen- Rheinhausen

  • Send private message

26

Monday, August 10th 2015, 10:05pm

@peter

naja so naiv das klingt die Hoffnung stirbt zu letzt ... könnt noch ein wenig ausführen aber zurück zum Thema

lieber TE wenn du wirklich vorhast dart vom Grund her spielen zu wollen und dir vielleicht ein Ziel gesetzt hast... ob Hobby oder nicht... dann nimm dir die Zeit und verbringe sie anfangs in einem Verein und nimm dir tipps an aber hinterfrage sie auch nur wenn es dir logisch vorkommt macht es Sinn und bringt dich weiter... viele werden dir auch sagen wie dein jetziger wurfstil ist und welche Form deinem Wurf eher entspricht... denn es heißt dart spielen nicht dart zwingen... und einen bestimmten wurfstil zu kopieren und sich dazu zu zwingen ist unnatürlich schadet dir auf ganzer Linie auch gesundheitlich... und das Gewicht ist Wurst Form finden... und du merkst dann von ganz allein welches Gewicht dir zusagt... den dafür spielen einfach zu viele Faktoren eine Rolle... bei mir war es so das ich mit schweren mehr Gefühl für den dart entwickelt habe und mir besser merken konnte wann ich los lasse bei leichten musst ich mich wirklich stark konzentrieren... aber dazu kommt wieder Faktor grip der dir auch Gefühl vermittelt das du ihn immer gleich in der Hand hast und nicht verrutscht...

aber all das was ich nun geschrieben hab soll keine Anleitung für den dart sein ich denke da kommen noch viele andere Faktoren zusammen... von flight und shaft will ich gar nicht reden...

vielleicht gibt es ja auch den ein oder anderen Spieler in deiner nähe der hier mit liest ;)


greetings

badehose

Gesendet von meinem SM-A300FU mit Tapatalk

BenSchreck

11-Darter

Posts: 2,017

Location: Mittelhessen

wcf.user.option.userOption51: 2006

  • Send private message

27

Tuesday, August 11th 2015, 1:04am

Ok, ich reisse doch nochmal das Maul auf (trotz meines "letzten Platzes" bei den 1. Siegerländer...)... Meine Erfahrung ist natürlich nicht die eines ambitionierten Profi-Spielers, sondern die eines "Fun-Liga"-Captains (4 oder 5 Jahre), der "sein" Team in der Fun-Liga vom letzten auf Platz 2 geführt hat - dann waren natürlich die Leistungsträger weg ^^...

Nach meiner "Erfahrung" - wie gesagt, man beachte das Niveau ("Fun-Liga") - waren diejenigen mit den schlechtesten Scores die lautesten Schwätzer in den Kneipen... Achja, sie hatten alle plötzlich über Nacht "Dartitis" (und damit meine ich niemanden, der wirklich mal mit dem Problem zu tun hatte!), sondern einfach Leute, die ihre schlechten Scores irgendwie erklären wollten... Die besseren Spieler waren damals jedenfalls immer wesentlich ruhiger und zurückhaltender in ihren Äußerungen - wie jetzt in Kreuzthal wieder zu beobacheten... Und: naja, ich empfehle ja auch jedem, in einen Verein zu gehen... leider ist die hiesige lokale Erfahrung einfach die, dass die Vereine sich im Schnitt alle 5 Jahre auflösen und neu gründen weil sich irgendwelche "Platzhirsche" miteinander in die Quere kommen... Vermutlich wird das in größeren Städten, die mehr Tradition und Erfahrung mitbringen, anders sein...

Jedenfalls hab ich jetzt gemerkt, dass man auch andere Gewichte bei Darts nicht mit 3 oder 10 Wurf auf T20 oder BullsEye rauskriegt... Die 2 Gramm mehr bei meinen neuen Darts haben schon nach 45 Minuten zu Schmerzen geführt... Und falsche Gewohnheiten beim Darten können auch Jahre später erst in echten Krankheiten enden - verkrampfte Haltung oder mentale Blockaden.

Also: Augen auf, von wem man sich beraten läßt (jetzt nicht hier im Forum, sondern im RL)!

Edit: Wie kriege ich denn das "Profi-Darter" unter meinem Benutzernamen wieder weg? Das ist ja furchtbar...^^

This post has been edited 1 times, last edit by "BenSchreck" (Aug 11th 2015, 1:07am)


D-O-S

Unregistered

28

Tuesday, August 11th 2015, 7:01pm

sie hatten alle plötzlich über Nacht "Dartitis" (und damit meine ich niemanden, der wirklich mal mit dem Problem zu tun hatte!), sondern einfach Leute, die ihre schlechten Scores irgendwie erklären wollten


In der Wikipedia steht über die mit Dartitis vergleichbare Störung Yips, dass hauptsächlich Profis und Amateure mit einem Handicap unter 12 von ihr betroffen seien. Das klingt beinahe wie eine Auszeichnung. Wenn man mit einer dieser Störungen die eigenen schlechten Leistungen zu erklären versucht, wertet man sich gleichzeitig auf. Je weniger über die Störung bekannt ist, desto leichter fällt das. Hat übrigens was von Kriegsinvalidität. Damit ist auch irgendwie die Vorstellung von Heldentum verbunden. Oder Migräne. Da gab es einige herausragende Persönlichkeiten in der Geschichte, die darunter litten.

This post has been edited 1 times, last edit by "D-O-S" (Aug 11th 2015, 7:01pm)


Peter Kl

Unregistered

29

Tuesday, August 11th 2015, 9:15pm

@BenSchreck
Brauchst nicht erschrecken, das ist bloß der Rang,gemessen an deinen Beitragszahlen.


Gewichtsunterschiede innerhalb des gleichen Barrels machen sie Nuancenhaft bemerkbar. Mit dem einen wirft man gefühlsmäßig besser geradeaus, beim anderen laufen die Doppel besser oder man hat das Gefühl die linken Doppel schlechter zu treffen.
Letztlich entscheidet man sich für den optimalsten Kompromiss mit dem das Gefühl hat alles vernünftig zu treffen.
Ist aber mMn nur eine Richtlinie. Das Lieblingsgewicht kann von Dart zu Dart variieren.

D-O-S

Unregistered

30

Tuesday, August 11th 2015, 9:39pm

Gewichtsunterschiede innerhalb des gleichen Barrels machen sie Nuancenhaft bemerkbar.


Innerhalb des gleichen Barrel-Sets. Würdest du ein neu gekauftes Set, in dem der Gewichtsunterschied zwischen dem leichtesten und schwersten Barrel 0,2 Gramm beträgt, an den Händler zurückschicken?

optimalsten Kompromiss


"Optimal" ist der Superlativ. Lässt sich nicht steigern. Klugscheiß-Schild spar ich mir. Weißt ja, wie's gemeint ist. ;)

DerDartagone

Unregistered

31

Tuesday, August 11th 2015, 9:57pm

Ok, ich reisse doch nochmal das Maul auf (trotz meines "letzten Platzes" bei den 1. Siegerländer...)... Meine Erfahrung ist natürlich nicht die eines ambitionierten Profi-Spielers, sondern die eines "Fun-Liga"-Captains (4 oder 5 Jahre), der "sein" Team in der Fun-Liga vom letzten auf Platz 2 geführt hat - dann waren natürlich die Leistungsträger weg ^^...

Nach meiner "Erfahrung" - wie gesagt, man beachte das Niveau ("Fun-Liga") - waren diejenigen mit den schlechtesten Scores die lautesten Schwätzer in den Kneipen... Achja, sie hatten alle plötzlich über Nacht "Dartitis" (und damit meine ich niemanden, der wirklich mal mit dem Problem zu tun hatte!), sondern einfach Leute, die ihre schlechten Scores irgendwie erklären wollten... Die besseren Spieler waren damals jedenfalls immer wesentlich ruhiger und zurückhaltender in ihren Äußerungen .......
Ich mag solche Postings! Ich mag sie sogar sehr! :thumbup: Man merkt den Liga-Spieler ^^

Dieses temporäre Dartitis-Gebrülle geht mir seit Jahren auf'n Sack. Das haben sie irgendwo mal aufgeschnappt ... "Waaas? Ein Weltmeister hatte sowas? Und dann hat er nix mehr gerissen?" ... prompt ... "Boahhh ... ich hab' jetzt Dartitis!!!" :wacko: :wacko: :wacko:
Mir sind in den letzten 8 Jahren Ligabetrieb gerade mal 2 Spieler begegnet, bei denen man zugucken konnte, wie sie mit dem Loslassen kämpfen und sich Runde für Runde plagen. Dartitis-Schwätzer triffste deutlich mehr ... aber wenn's bei denen dann 2 Wochen später wieder flutscht ?( ?( ?(

Also: Augen auf, von wem man sich beraten läßt (jetzt nicht hier im Forum, sondern im RL)!
Falsch! Gerade hier im Forum muss man gewaltig aufpassen! Da gibt der Typ mit 3 Wochen Dart-Praxis dem Typen mit 2 Wochen Dart-Praxis schon kluge Tips aus seiner laaangen Erfahrung. Zehennägel rollen sich hoch ... Nackenhaare stellen sich auf ... laut rauslachend bricht man vor'm Rechner zusammen ......

Edit: Wie kriege ich denn das "Profi-Darter" unter meinem Benutzernamen wieder weg? Das ist ja furchtbar...^^
Gar net :D Du hast allerdings die Möglichkeit, unablässig zu posten ... dann wirste irgendwann mal ein "Meister-Darter" :lollol:

Peter Kl

Unregistered

32

Tuesday, August 11th 2015, 11:16pm

@DOS
Innerhalb des SETS wohl kaum. Ich wiege meine Darts nicht mal einzeln nach. Wenn dann was nicht klappt,sagt mir mein blöder Kopf das das daran liegen muss.
Meine Hand würde das völlig ignorieren.
Ich meine schon klar Unterschiede von 21 zu 23 oder 24 g.

Und die Superlative erlaube ich mir weil es wie geschrieben mal besser zum scoren ist,mal besser fürs Doppel. Dann nimmt man den der alles gefühlsmäßig am Besten machte.

This post has been edited 1 times, last edit by "Peter Kl" (Aug 11th 2015, 11:18pm)


BavarianBadass

Schwarzwald-Darter

Posts: 8

Location: Kissing

  • Send private message

33

Wednesday, August 12th 2015, 12:00am

Hallo
Also ich hab den Unterschied leider richtig derb gemerkt...
Ich hab jetz a knappes halbes Jahr mit 24g gespielt (harrows Ice und target Chizzy) und meinte ich müsst mir jetz 22g-Darts holen weils mit denen
vielleicht "leichter" und vielleicht noch schneller besser geht...

Absolute Kackidee :thumbsup: ..ich treff gar nix mehr, weil ich immer denk die fehlenden 2 gramm irgendwie ausgleichen zu müssen. 8|

Es wirken auch beim Ausholen schon minimal andre Kräfte, das spür ich dann auch nur minimal..aber das drausfolgende minimaldaneben
is halt dann auch vorbei ;)

Grüsse!

D-O-S

Unregistered

34

Wednesday, August 12th 2015, 12:04am

Meine Hand würde das völlig ignorieren.


0,2 Gramm mehr oder weniger merke ich innerhalb eines Sets auch nicht, sofern es am Barrel liegt. Liegt es am Flight oder Flightschoner, bemerke ich das bei manchen Barrels am Einschlagswinkel.

Ich meine schon klar Unterschiede von 21 zu 23 oder 24 g.


Okay, aber dann doch eher nicht innerhalb eines Sets, oder? Ich habe hier zwei gerade Sets, die bis auf das Gewicht identisch sind. Das eine wiegt ein Gramm pro Barrel mehr als das andere. Der Unterschied ist schon recht subtil. Allerdings wird der Gewichtsunterschied durch den unterschiedlichen Wolfram-Anteil hervorgerufen. Wäre das eine Set leichter, weil das Gewinde tiefer ausgebohrt ist, würde ich das bemerken, denke ich, denn das würde auch den Balance-Punkt verschieben.

Übrigens habe ich die beiden Sets mal gemischt. Erster Dart 24, zweiter und dritter Dart je 23 Gramm. Das hat wunderbar geklappt, solange ich mich an diese Reihenfolge gehalten habe. Allerdings nicht besser als bei gleichem Gewicht der drei Darts. Ist sogar regelkonform, soweit ich weiß.

Wie auch immer. Man sollte einen Dart immer in seiner Gesamtheit sehen. Ich hatte mir ja vor einiger Zeit die neuen Keith-Deller-Darts in 21 Gramm gekauft und die fliegen sehr sauber. Ich muss die nicht mal stärker beschleunigen, damit die auf dem Board die gleiche Kraft entfalten wie die schwereren Darts, die ich habe. Die Dinger schlagen richtig hart ein ins Board. Wenn mich ein Anfänger fragen würde, welches Gewicht ich ihm empfehlen würde, dann würde ich sagen: Probier mal Darts zwischen 21 und 26 Gramm aus. Ghostman hat zwar mit seinem Watte-Stein-Vergleich recht, aber nur, wenn sich die Darts durch nichts anderes als durch das Gewicht unterscheiden. D. h. ein Anfänger kommt mit einem leichten Dart, der ihm in Bezug auf Form/Durchmesser/Länge und Grip liegt, sicher besser zurecht, als mit einem schweren Dart, der überhaupt nicht zu seiner Hand passt.

Und die Superlative erlaube ich mir weil es wie geschrieben mal besser zum scoren ist,mal besser fürs Doppel. Dann nimmt man den der alles gefühlsmäßig am Besten machte.


Da hast du mich missverstanden. Ich meinte, dass "optimal" der Superlativ von "gut" ist. "Optimalste Kompromisse" kann es also nicht geben, sondern nur gute, bessere und optimale/beste. "Optimalster Kompromiss" würde soviel bedeuten wie "bestester Kompromiss".

This post has been edited 4 times, last edit by "D-O-S" (Aug 12th 2015, 12:09am)


Peter Kl

Unregistered

35

Wednesday, August 12th 2015, 8:20am

@DOS
Entweder denkst du zu kompliziert oder du verstehst mich nicht.
Es geht hier nicht um Wissenschaft. Das alle Bauteile Gewicht und Flugänderungen mit sich bringen ist klar und nicht die Frage hier.
Wir reden auch nicht von Fertigungsungenauigkeiten.
Ich rede vom Wohlbefinden das mir der Dart verschafft. Ich hab selbst den Priestley in 20,21,23g. Und werfe mit allen gleich gut/schlecht.
WEIL die FORM die meinem Wurfstil entgegenkommt besteht. Trotzdem ist die OPTIMALSTE :D Lösung für mich der 23er.
Und das kann aber von Dart zu Dart verschiedenen sein. Ich hab,auch wieder als Beispiel ,den Designa Apache Tribel. Ein Vereinskamerad hatte den sich in drei Gewichten besorgt zum testen. Und das habe ich bei ihm dann auch gemacht. Und am besten lag mir 21g,nicht der 23er.

Nenn es Bauch,Wohlbefinden ,Gefühl .. mir gleich .Aber es geht nur darum beim Gewicht. Ausschlaggebend ist wie jemand hier schon schreib in erster Linie Form des Darts. Und da drumherum sucht man sich seinen Gral.

This post has been edited 1 times, last edit by "Peter Kl" (Aug 12th 2015, 8:22am)


D-O-S

Unregistered

36

Wednesday, August 12th 2015, 10:33pm

oder du verstehst mich nicht.


Daran lag es. Hast du mit deinem letzten Beitrag aber geklärt.

Peter Kl

Unregistered

37

Wednesday, August 12th 2015, 10:47pm

Du verarscht mich DOS...
Kannst auch so (finger) machen. Oder so :streichel:, oder so :whistling:

:troll: :friend:

D-O-S

Unregistered

38

Wednesday, August 12th 2015, 11:02pm

Du verarscht mich DOS...


Ne. Ich war mir wirklich nicht sicher, ob ich dich richtig verstanden habe, bin aber nach deinem vorletzten Beitrag zu dem Schluss gekommen, dass du im Wesentlichen der gleichen Ansicht bist wie ich, dass also innerhalb eines Sets minimale Gewichtsunterschiede zwischen den Barrels überbewertet werden und dass es eher auf die Form als auf das Gewicht eines Darts ankommt. Wissen wollte ich eigentlich, bis zu welchem Gewichtsunterschied innerhalb eines Sets das Set für dich qualitativ akzeptabel ist. Aber wenn du die Barrels eh nicht wiegst und mit deinem Eindruck von den Flugeigenschaften abgleichst, kannst du die Frage auch nicht beantworten.

Ich selbst habe die Grenze bei etwa 0,2 Gramm für gerade Barrels angesetzt, wenn der Gewichtsunterschied durch die unterschiedliche Gewindetiefe verursacht wird. Denn wenn ich einen Dart im Gewinde mit einem 0,3 Gramm schweren Zusatzgewicht beschwere, bemerke ich bei manchen Barrels tatsächlich einen Unterschied in Bezug auf die Flugeigenschaften. Aber auch der ist eher subtil. Der Einschlagwinkel kann sich leicht ändern.

Aber der Fragesteller (Ich seh grad nicht, wer's war) war ja eh nicht an Gewichtsunterschieden innerhalb eines Sets interessiert, sondern er wollte wissen, ob er sich bei der Auswahl anderer Darts an dem Gewicht des Darts, mit dem er gerade spielt, orientieren soll.

Ghostman

Unregistered

39

Thursday, August 13th 2015, 10:06am

Selten so gelacht!

Wenn die Form so Maßgeblich wäre, würden alle die selbe Form nutzen, allenfalls mit unterschiedlichem Grip.

Wir dürfen allerdings eines festhalten, wurde auch schon tausende Male eruiert, kopflastige Darts unterstützen und verzeihen Unsauberkeiten im Stil.

Das Gewicht ist vom Gefühl abhängig, allerdings wirkt es sich erheblich auf den Wurf aus!
In Bezug auf Beschleunigung und die damit verbundene Wahrscheinlichkeit das Unsauberkeiten entstehen, wenn man wesentlich leichtere Darts nutzt und mehr in den Wurf investieren muss.

Stein - Wattebausch-Prinzip (man erwähnt es schließlich nicht umsonst :cool: )
Oder auch, dass viele E-Darter kleinere Flights verwenden, damit der Dart schneller fliegt.

Weiterhin bleibt festzuhalten, dass das Verhalten des Darts mit Verlagerung des Schwerpunktes schon durch Nuancen erheblich beeinträchtigt werden kann.

Letzteres beantwortet dann auch gleich die Frage des Beitragstellers.

Selbst Unterschiede von wenigen Zehnteln können einem Dart eine völlig andere Charakteristik verleihen. Sicherlich wirkt es sich bei einem Zehntel nicht so eklatant aus.

Eine Lösung könnte Knetblei, z.B. aus dem Angelsport sein, gesetzt denn Fall die Unterschiede kommen durch Ungenauigkeiten in der Sackbohrung für die Gewinde.

Im Übrigen hat Bulls das in früheren Jahren gerne mal zum Gewichtsausgleich gemacht. Aktuell habe ich hier einen alten RvB liegen, aus dem ich nicht unerhebliche Mengen an Knetblei entfernt habe (siehe Anhang) und dadurch Unterschiede von bis zu 4 Zehnteln im Gewicht feststellen durfte.
Die damit verbundenen Auswirkungen brauche ich, so denke ich zumindest, nicht ein weiteres Mal erörtern.

Bei Ungenauigkeiten des Durchmessers oder der Länge hat man dann wohl eher auf Sand gebaut!
Hier könnte ich mir eine Nachbearbeitung durch bekannte Custom-Dart-Hersteller vorstellen, kostet aber seinen Preis.
Ob man sich das als Otto-Normal-Darter antun möchte, bleibt jedem selbst überlassen.

Abschließend bleibt also festzuhalten, dass geringe Gewichtsunterschiede sehr wohl Probleme bereiten können.
Einige Menschen sollen sogar die Gabe besitzen, geringe Unterschiede sofort festzustellen, ohne jemals einen Dart geworfen zu haben.

An einer bestimmten Zahl lässt sich das überhaupt nicht festmachen, es wirkt sich aus oder es wirkt sich für den jeweiligen Spieler nicht aus.
Ghostman has attached the following file:

Peter Kl

Unregistered

40

Thursday, August 13th 2015, 10:25am

Welch Erleuchtung.
Deiner These zur Form folge ich trotzdem nicht. Es kommt ja nicht jeder mit der gleichen Form zurecht. Ergo haben wir auch keinen All-Star -Anfängerdart.
Und die Form ist für mich weiterhin Grundlage um das ich den Rest anpasse.
Lowe -Form,Wade-form und Priestley -Form. Um dann davon seine Richtung zu entdecken. Gibt ja auch dort innerhalb genug verschiedene Barrels. Man müsste jedem Neueinsteiger empfehlen die Zehn Euro zu investieren in verschiedene Flightformen und die Shaftlängen (short, medium, long )
Auch wie du selbst anmerkst müsste darauf geachtet werden wie schwungvoll derjenige wirft
.Wenn er von Natur aus recht schnell und mit Schwung wirft kann er getrost leichtere Darts nehmen. Wobei der DSAB-ler ja eh limitiert ist. ;)

Wen du ne Umfrage starten würdest käme wahrscheinlich ein gerader Barrel mit 23g, medium Shafts und Standards raus. Trotzdem hätten wir damit nicht den Dart für alle.

dartn.de Dart News | Impressum | Kontakt |  Redaktion |  Disclaimer |  Datenschutz
Dart WM | BDO Dart WM | Dart Weltrangliste | Phil Taylor | Raymond van Barneveld | Dart Wurftechnik