You are not logged in.

An alle Neulinge: Bitte lest euch diesen Thread als erstes durch BEVOR ihr ein eigenes Thema eröffnet, viele typische Anfängerfragen werden darin bereits beantwortet: Dart Neuling? Welche Dinge sollte ich beachten? (Pfeile, Board, Wurftechnik etc.) - Danke !!!

Dear visitor, welcome to Dart Forum - dartn-forum.de - Das dartn.de Dart Forum. If this is your first visit here, please read the Help. It explains in detail how this page works. To use all features of this page, you should consider registering. Please use the registration form, to register here or read more information about the registration process. If you are already registered, please login here.

1

Wednesday, July 20th 2016, 8:42am

Schulter als unerkanntes größtes Problem

Ich arbeite derzeit intensiv an meiner Wurftechnik und würde gerne die Rolle der Schulter in der Wurfbewegung diskutieren. Auf einem Turnier meinte mal einer zu mir, dass ich mich ein wenig in den Wurf hineindrehe, bzw. die Schulter bewege und sie nicht starr halte. Das habe ich dann am Practice Board bei dem Turnier und die Tage danach noch beherzigt, also die Schulter komplett unbewegt zu lassen. Da es sich jedoch verglichen zu meiner gewohnten Wurfbewegung unnatürlich angefühlt hat, habe ich das wieder vergessen/nicht beachtet.

Heute stecke ich in einer kleinen Krise, da ich "meine" Technik immer noch nicht wirklich gefunden habe, die alte aber auch nicht das Gelbe vom Ei war.
Gestern war ich kurz davor die Darts in die Ecke zu schmeißen (was bei mir NIE vorkommt) da ich so gestreut habe trotz stundenlangem Training und entsprechend frustriert war.
Da habe ich mich an den Hinweis erinnert und einfach die Schulter komplett starr gehalten und zu 100% aus dem Unterarm geworfen. Und siehe da ich hab die Kilos nur so reingeknallt und generell einen viel stabileren Wurf gehabt. Dass man die Schulter unbewegt lassen soll weiß doch jeder mag der eine oder andere denken. Bei mir war es jedoch absolut unbewusst und im Bereich von geschätzt einem cm Raumgewinn durch die Schulterbewegung nach vornel und wohl auch schräg vor, was auf die Entfernung zu einer enormen Streuung führen kann.

Wie seht ihr das?

This post has been edited 1 times, last edit by "echtschademan" (Jul 20th 2016, 8:43am)


Don Quijote

3-Perfekte-Werfer

Posts: 202

Location: Wiesbaden

wcf.user.option.userOption51: 1988

  • Send private message

2

Wednesday, July 20th 2016, 11:21am

Wie immer halt - reduziere jede Bewegung auf ein absolutes Minimum, also Null, die nicht zum Wurf beiträgt...
Gerade wenn man seinen Wurf trainiert, und damit meine ich den Wurf selbst und nicht was man trifft, ist es oft wichtig jemanden dabei zu haben, der einen sehr gut kennt und damit auch sieht, in wiefern sich Dein Körper verspannt oder bewegt....
Hier in Wiesbaden bei mir gibt es, zu meiner Freude, viele, die die nötige Erfahrung haben mich zu korrigieren oder zumindest mich auf Unkorrektheiten anspricht...
Und zur Erinnerung:

bevor hier jemand auf die Idee kommt sich angegriffen oder beleidigt zu fühlen - Nein das ist nicht in meinem Sinne :takefive:

Mehr der Ruhe

11-Darter

Posts: 2,519

Location: Nordhessen

  • Send private message

3

Wednesday, July 20th 2016, 12:18pm

Allgemein zur Wurf-Technik, ganz aktuell, gestern auf youtube eingestellt:

https://www.youtube.com/watch?v=kbk8RTDE_vo
...'cause, you know, sometimes words have two meanings...
(Led Zeppelin - Stairway To Heaven)

4

Wednesday, July 20th 2016, 12:46pm

Interessanter Thread, aus meiner Sicht wird die Bedeutung der Schulter beim Darten tendenziell stark unterschätzt. Das Ding ist enorm beweglich und gleichzeitig gibt es im Körper kaum Feedback darüber was da eigentlich gerade passiert ... also ideale Voraussetzungen für eine klassische Dart-Fehlerquelle.

Zu unterscheiden zwischen Schulter "unbewegt zu lassen" und Schulter "bewegt sich" ist mir zu stark vereinfacht, ein Tick Bewegung ist in der Schulter natürlich und sie komplett "festzufrieren" ist wohl eher kontraproduktiv. Das Ziel sollte eher sein die Schulter "unter Kontrolle" zu halten, also sich immer wieder bewusst machen was da eigentlich passiert. Einfach gesagt aber eben leider nicht ganz so einfach umzusetzen.

Übrigens gibt es sogar einige Top-Spieler bei denen eine kleine Schulterbewegung nach vorne den eigentlichen Wurf einleitet, u.a. MvG und Max Hopp - es muss also nicht zwingend destruktiv sein. Grundsätzlich gilt natürlich was Don Quijote geschrieben hat: Prinzipiell alle Bewegungen vermeiden die nichts zur eigentlichen Aufgabe beitragen.

dartn.de Dart News | Impressum | Kontakt |  Redaktion |  Disclaimer |  Datenschutz
Dart WM | BDO Dart WM | Dart Weltrangliste | Phil Taylor | Raymond van Barneveld | Dart Wurftechnik