You are not logged in.

Dear visitor, welcome to Dart Forum - dartn-forum.de - Das dartn.de Dart Forum. If this is your first visit here, please read the Help. It explains in detail how this page works. To use all features of this page, you should consider registering. Please use the registration form, to register here or read more information about the registration process. If you are already registered, please login here.

Hedi

9-Darter

  • "Hedi" started this thread

Posts: 4,305

Location: Seelze

wcf.user.option.userOption51: 2014

  • Send private message

1

Saturday, November 23rd 2019, 2:38am

PDC Q-School 2020

Nachdem bekannt wurde, dass die beiden Q-Schools gestreamt werden, ist es doch Zeit für ein Thread dafür. :)

Q-School 2020

Termin:

16. Januar 2020 (Donnerstag) - 19. Januar 2020 (Sonntag)

Ort:

Halle 39, Hildesheim & Robin Park Leisure Centre, Wigan

Letzter Zeitpunkt zur Anmeldung: Donnerstag 14. Januar 14:00
Das ganze kostet, wie schon 2019, 450 Pfund.

Registrierung: https://www.pdcplayers.com/Account/Login?ReturnUrl=%2f


Spielmodus:
Die Spieldistanz ist wie in den letzten Jahren best of 9 Legs

Wer gewinnt eine Tourcard?
Jeder Spieler der ein Tagesturnier gewinnt. In Uk reicht ein Finale.
Außerdem bekommen die besten Spieler der Rangliste eine Tourcard.
Best leg: 15 (13.04.2019); Best finish: 127 (2x) 20, T19, Bull & T20, 17, Bull - High Score: 180 (33x), 177 (3), 174 (2), 171 (1), 160 (4)
https://www.instagram.com/checkoutnews180/

This post has been edited 1 times, last edit by "Hedi" (Nov 23rd 2019, 2:38am)


Hedi

9-Darter

  • "Hedi" started this thread

Posts: 4,305

Location: Seelze

wcf.user.option.userOption51: 2014

  • Send private message

2

Saturday, November 23rd 2019, 2:39am

Order:
EU: https://darts.myzn.de/eu
UK: https://darts.myzn.de/uk

Tourcard:
EU:
Harald Leitinger 1
Mike De Decker 2
Karel Sedlacek 3
Stefen Siepmann 4

UK:
Gary Blades 1
Jason Lowe 1
Bradley Brooks 2
Kai Fan Leung 2
Aaron Beeney 3
Jeff Smith 3
Nick Kenny 4
Scott Waites 4
Best leg: 15 (13.04.2019); Best finish: 127 (2x) 20, T19, Bull & T20, 17, Bull - High Score: 180 (33x), 177 (3), 174 (2), 171 (1), 160 (4)
https://www.instagram.com/checkoutnews180/

This post has been edited 5 times, last edit by "Hedi" (Jan 25th 2020, 11:09am)


3

Thursday, November 28th 2019, 4:12pm

Hallo alle miteinander,
Dies wird mein erster Eintrag bei dartnde. Da habe ich im aktuellen Newsflash gelesen, dass Barry Hearn gesagt haben soll, bzgl. BDO-Spieler: "Wir wollen die Tür für keinen Spieler verschließen, aber die Möglichkeiten aktuell im Darts gehen schon weiter als der Grand Slam. Wenn ein Spieler die Leistungsfähigkeit besitzt, hat er die Q-School. Er kann sein Leben verändern, wenn er gut genug ist. Wenn sie bei der Q-School zu kurz kommen, haben sie die Challenge Tour, wenn sie jung sind, die Development Tour." Er glaubt, dass es für die BDO einen weiteren Weg geben kann, dafür müsse sich allerdings die Einstellung ändern und klargestellt werden, dass der Fokus auf dem Amateurbereich liegt. "Wenn du Gleiches mit Gleichem vergleichst, werden sie immer Zweiter werden und das wird zu nichts führen in Bezug auf das Fernsehen, Sponsoren und Spieler."
Wenn er damit andeuten will dass die PDC-Spieler mit bzw. ohne Tourcard durch die lächerlichen Preisgelder bei Playerschampionchiptunieren und die noch lächerlicheren Preisgelder bei Challengertour und Developmerntour einem extrem talentierten Spieler die finaziellen Möglichkeiten gibt sein Leben zu verändern, dann weiß ich nicht was er glaubt von wieviel Geld man Leben kann. Außer den Top 32 bis 40 Spieler der Order of Merit wird kein Dartspieler der PDC ausschließlich von den Preisgeldern bei den Tunieren leben können. Also eine Tourcard und selbst wenn man sehr gut spielt reicht nicht um Dartprofi zu sein, denn als solchen würde ich nur jemanden bezeichnen, der mit dem Dartsport seinen und im besten Fall auch den seiner Familie Lebensunterhalt verdienen kann. Für einen Spieler aus Mitteleuropa sind ja die Anfahrtskosten zu den Tunieren nochmal deutlich teurer und zeitaufwendiger und somit muss ein Mitteleuropäer noch besser sein um mit Darts tatsächlich ein wenig Geld zu verdienen. Mit Challenger-Tour und Developpment-Tour wird ein Festlandeuropäer nicht mal als Gewinner der Geldrangliste wirklich ins Plus kommen. Also nicht die besten Spieler treten dort an, sondern die die sich es leisten können oder es durch ihren eigentlichen Job oder den Job des Lebenspartner als Hobby finanzieren. Ich sehe absolut keine Entwicklung mehr in den letzten Jahren in der PDC hin zu wenigstens 100 Dartprofis. Nur bei den Majortunieren kann Geld verdient werden, aber bei allen anderen Tunieren sehen die Preisgelder doch recht mau aus und das wird wohl weiter so bleiben, also bleibt der Dartsport auch bei der PDC für die allermeisten Spieler und da meine ich selbst für die Mehrheit der Tourcardbesitzer ein reiner Amateursport!!! und den gibt es bekanntlich ja auch bei der BDO, also ist der Unterschied zur BDO nicht Profitum und Amateure sondern wohl ein anderer, nämlich der sich mit dem Amateursport abgefunden zu haben. Ich würde mich freuen, wenn die Preisgelder für die nicht Majortuniere mindestens verdoppelt werden würden und es auch in den Qualitunieren für Siege Geld geben würde um die Unkosten für die Spieler etwas zu verringern und endlich in den ersten Runden einen gerechteren Modus: Jeder spielt elf Legs, dann errechnet ein Computer wer die besten 128, 64 oder 32 sind indem es zwei Punkte gibt, wenn man mit und ohne Anwurf gegen einen anderen Spieler gewinnt, einen Punkt gibt es, wenn man nur mit Anwurf oder andersherum gewonnen hätte. Und man kann so jeden gegen jeden spielen lassen mit einem nur recht geringen Zeitaufwand. Das spielt man so die ersten drei Runden. Dann Spielt der erste der letzten Runde gegen den letzten der letzten Runde usw. im KO-System. Das verhindert, wie es dieses Jahr schon bei einenm Challengertunier zum Beispiel vorgekommen ist, dass die beiden Finalisten, des ersten Tunier des Tages in der ersten Runde des Zweiten Tunieres direkt wieder gegeneinandergespielt haben und der Sieger noch nicht mal ein Preisgeld bekam weil er in der nächsten Runde wieder gegen einen sehr guten Spieler kam und verlor.

Ich möchte hier mal noch anmerken, dass Schindi wirklich die ärmste ... in der PDC sein muss was eine Quali für die WM angeht und eigentlich kann es gar nicht sein, dass er nicht qualifiziert ist. Er ist im Finale an Kurz gescheitert, er hat nur um 1000 Pfund es über die PRO tour order of merit verpasst, er hatte bestimmt etliche Finalniederlagen bei der Qualifikation zu einem Europeantourevent, beim PDPA-Qualifier verliert er dann wohl auch etwas unglücklich, obwohl er in der ersten Runde einen 100er Average erzielt hatte. Er ist in der Playerchampionchipwertung, der mit Abstand höchstplatzierte Spieler, der sich nicht für die WM qualifiziert hat und diese Wertung sollte man für die letzten Startplätze verwenden und nicht so ein kurzen mal reingeschobenen Hopp-oder-Top-Qualifier, denn für die Playerchampionchipwertung haben alle Tourcardler die gleiche Möglichkeit sich Preisgeld zu erspielen und diese zeigt wer das über das Jahr hinweg am besten gemacht hat und das wäre dann Schindi, Scott Baker, Alan Tabern/ Conan Whitehead gewesen und das wäre sportlich gerechter gewesen und hätte weniger Aufwand und Kosten wieder für die Spieler bedeutet. Die Payerchampionchiptuniere sind die Bundesliga der PDC, als solche sollten sie sie auch sehen und eindeutig weiter aufwerten!!!. Die Majortuniere dementsprechen Championleague, European Tour: Euroleague und Challenger/Developpment: Zweite/ Dritte Liga folgt, dass deren Preisgelder auch in der Order of Merit mal auftauchen sollten und zwar aus den letzten beiden Jahren!!!.

This post has been edited 1 times, last edit by "manicha" (Nov 28th 2019, 4:18pm)


God_of_Darts

Nail-Thrower

Posts: 1,775

Location: Dresden

  • Send private message

4

Thursday, November 28th 2019, 4:24pm

Will jetz keinesfalls alles kritisch hinterfragen, aber warum sollten Sponsorenverträge und Einnahmen durch Exhibitions o.Ä. nich mit eingerechnet werden bei Profisportlern ?(
Ich wäre wirklich ein erstklassiger Dartspieler der es mit jedem auf der Welt aufnehmen könnte!
Wenn nur dieses blöde Pfeile schmeißen nich so kompliziert bzw. die Felder nich so furchtbar klein wären...

GermanDartsFan

PDC-Weltmeister

Posts: 7,370

Location: Bautzen

wcf.user.option.userOption51: 2013

  • Send private message

5

Thursday, November 28th 2019, 4:29pm

Schindler hatte genug Chancen, um sich zu qualifizieren....
DC Black Cherry's Kirschau
Lieblingsspieler: die Deutschen, sonst pro Spiel immer einen

6

Thursday, November 28th 2019, 4:30pm

Weil für diese Zusatzeinnahmen die PDC nicht verantwortlich ist, dass kann jeder BDO-Spieler genauso gut. Und da stellt sich noch die Frage wie hoch sind denn solche Sponsorenverträge, die zum Beispiel ein oben erwähnter sicherlich sehr talentierter Scott Baker haben???

7

Thursday, November 28th 2019, 4:37pm

Schindi hatte genug Chancen...
Ja, die hatte er, siehe oben, wo ich einen Teil notiert habe, wo er ja auch überall extrem knapp scheiterte. Das ist in gewisser Hinsicht Unvermögen, Pech, aber am meisten zeigt es mir vielmehr, dass er es mehr verdient hätte als, die sich jetzt beim PDPA-Qualifier qualifizierten, da er sich überhaupt so viele Chancen erspielt hatte, was nämlich wieder sein können beweist und die schlechtere Leistung der anderen, die sich weniger Chancen erarbeitet haben.

8

Thursday, November 28th 2019, 4:49pm

Schindi hatte genug Chancen...
Ja, die hatte er, siehe oben, wo ich einen Teil notiert habe, wo er ja auch überall extrem knapp scheiterte. Das ist in gewisser Hinsicht Unvermögen, Pech, aber am meisten zeigt es mir vielmehr, dass er es mehr verdient hätte als, die sich jetzt beim PDPA-Qualifier qualifizierten, da er sich überhaupt so viele Chancen erspielt hatte, was nämlich wieder sein können beweist und die schlechtere Leistung der anderen, die sich weniger Chancen erarbeitet haben.


Zumindest hier möchte ich einhaken. Das ist so nicht richtig. Schindler bekommt eine zusätzliche Chance durch die Jugend-WM/Rangliste, die andere Spieler nicht bekommen, da sie zu alt sind. Das hat nichts mit Leistung zu tun. Gleiches gilt für den deutschen Qualifier. Für die Spieler von der Insel gibt es keinen "reinen" englischen Qualifier. Somit auch hier keine Chance bekommen durch Leistung im Vergleich zu anderen Spielern, sondern eine "geschenkt" bekommen. Ein Spieler wie Matthew Edgar oder auch Kevin Burness haben genau 2 Chancen: Rangliste oder offener Tourcard Qualifier. Schindler hat durch sein Alter und seine Nation 5 Möglichkeiten gehabt: Rangliste, Tourcard-Qualifier, deutscher Qualifier, Rangliste Development Tour, Jugend-WM.

Posts: 361

Location: Im Badischen ✌️

wcf.user.option.userOption51: 2019

  • Send private message

9

Thursday, November 28th 2019, 4:54pm

Was hat das jetzt alles mit dem Post von Hedi zutun?

Effi

18-Darter

Posts: 678

Location: Mönchengladbach

wcf.user.option.userOption51: 2013

  • Send private message

10

Thursday, November 28th 2019, 5:00pm

Er ist in der Playerchampionchipwertung, der mit Abstand höchstplatzierte Spieler, der sich nicht für die WM qualifiziert hat und diese Wertung sollte man für die letzten Startplätze verwenden und nicht so ein kurzen mal reingeschobenen Hopp-oder-Top-Qualifier, denn für die Playerchampionchipwertung haben alle Tourcardler die gleiche Möglichkeit sich Preisgeld zu erspielen und diese zeigt wer das über das Jahr hinweg am besten gemacht hat und das wäre dann Schindi, Scott Baker, Alan Tabern/ Conan Whitehead gewesen und das wäre sportlich gerechter gewesen und hätte weniger Aufwand und Kosten wieder für die Spieler bedeutet. Die Payerchampionchiptuniere sind die Bundesliga der PDC, als solche sollten sie sie auch sehen und eindeutig weiter aufwerten!!!. Die Majortuniere dementsprechen Championleague, European Tour: Euroleague und Challenger/Developpment: Zweite/ Dritte Liga folgt, dass deren Preisgelder auch in der Order of Merit mal auftauchen sollten und zwar aus den letzten beiden Jahren!!!.

:thumbup:

11

Thursday, November 28th 2019, 5:03pm

Zumal sich vor allem Schindler echt nicht beschweren darf. Er hat in den letzten Jahren wahrscheinlich wie kaum ein anderer von den leichteren Host Nation Qualifiers für Deutsche profitiert und ist so 2-mal zu European Championships und 1-mal extra zur WM gekommen.

Filou

60-Werfer

Posts: 76

Location: Münster

wcf.user.option.userOption51: 2015

  • Send private message

12

Thursday, November 28th 2019, 5:09pm

Michi Unterbuchner überlegt auch Q-School zu melden..grad auf FB gelesen

13

Thursday, November 28th 2019, 5:10pm

Welche Chancen man hat durch die Tourcard um die es in der Q-School geht Geld zu verdienen. Ob man mit einer sehr guten Leistung dort überhaupt eine Tourcard bekommen kann, oder wieviel Glück und Zufall der Tuniermodus der Q-School mit sich bringt und ob man durch den Gewinn einer Tourcard zum Dartprofi wird oder sich finanziell eventuell sein eigenes Grab schaufelt, weil man keine Sponsorenverträge und ähnliches hat und dies nicht Dein Leben zum positiven verändert, wenn Du gut genug bist, so wie es Barry Hearn prophezeit, sondern das Anreisen und spielen aller PC-Tuniere, CH oder DV-Tuniere und Qualis (wo es kein Geld gibt, außer für die Qualifikanten, was eine weitere Reise und Kosten bedeutet) alle Deine Ersparnisse aufbraucht und Dich nach 2 Jahren finanziell ruiniert hat. Sprich wieviel Sinn macht es für einen Festlandeuröpäer an dieser Q-School überhaupt teilzunehmen bei zu 75%iger Sicherheit zwei finanziell verlustreiche PDC-Dartsjahre zu spielen!!!

mad_house

15-Darter

Posts: 1,193

Location: Amberg

wcf.user.option.userOption51: 2016

  • Send private message

14

Thursday, November 28th 2019, 5:12pm

Es wird aber ja - soweit ich weiß - niemand gezwungen, Q-School zu spielen... :duw:

15

Thursday, November 28th 2019, 5:26pm

Schindi hatte genug Chancen...
Ja, die hatte er, siehe oben, wo ich einen Teil notiert habe, wo er ja auch überall extrem knapp scheiterte. Das ist in gewisser Hinsicht Unvermögen, Pech, aber am meisten zeigt es mir vielmehr, dass er es mehr verdient hätte als, die sich jetzt beim PDPA-Qualifier qualifizierten, da er sich überhaupt so viele Chancen erspielt hatte, was nämlich wieder sein können beweist und die schlechtere Leistung der anderen, die sich weniger Chancen erarbeitet haben.


Zumindest hier möchte ich einhaken. Das ist so nicht richtig. Schindler bekommt eine zusätzliche Chance durch die Jugend-WM/Rangliste, die andere Spieler nicht bekommen, da sie zu alt sind. Das hat nichts mit Leistung zu tun. Gleiches gilt für den deutschen Qualifier. Für die Spieler von der Insel gibt es keinen "reinen" englischen Qualifier. Somit auch hier keine Chance bekommen durch Leistung im Vergleich zu anderen Spielern, sondern eine "geschenkt" bekommen. Ein Spieler wie Matthew Edgar oder auch Kevin Burness haben genau 2 Chancen: Rangliste oder offener Tourcard Qualifier. Schindler hat durch sein Alter und seine Nation 5 Möglichkeiten gehabt: Rangliste, Tourcard-Qualifier, deutscher Qualifier, Rangliste Development Tour, Jugend-WM.

Es geht ja genau darum, dass alle restlichen Tourcardler genau die eine gleiche Chance haben und nur bei der Playerchampionchipwertung ist diese gleich (natürlich wäre es noch besser wenn diese Tuniere von weniger Losglück abhängen würden, siehe oben mein möglicher neuer Tuniermodus) somit wäre übrigens Matthew Edgar, wie ich gerade nochmal nachgeschaut habe auch wie Schindi qualifiziert, weil er gleichviel Geld wie er erspielt hatte und für Alan Tabern/ conan Whitehead hätte es nicht gereicht.

16

Thursday, November 28th 2019, 5:34pm

Es wird aber ja - soweit ich weiß - niemand gezwungen, Q-School zu spielen... :duw:
Es wird auch nie jemand gezwungen dazn, PDC-TV, Sport1 und was es noch so zu streamen usw. gibt zuschauen und trotzdem geht es in manchem thread zu 50% nur darum ob das Bild gerade aussetzt, wieviele Weihnachtskalender Sport1 gerade anpreist und was für einen ... der Kommentator gerade schwätz,t von den Namensverwechslungen und deren haarsträubenden fehlenden Sachkenntnis mal ganz abgesehen und trotzdem erregt es eben die Gemüter und es wird fleißig darüber gepostet und auch das ist gut so, obwohl mir das völlig wurscht ist und es eigntlich nicht wirklich dartsspezifisch oder tunierspezifisch ist. :award:

17

Thursday, November 28th 2019, 6:25pm

also Lerchbacher hat mal in einem Interview gesagt, dass er wenn er die Tourcard verlieren sollte, sich wieder eine Arbeit suchen müsste. Soll heißen solange er in den Top 64 ist, dann kann er als Profi davon leben. Auch wenn man dazusagen muss, dass man in Österreich als Sportler Steuern nur auf ein Drittel seines Einkommens hat, und entsprechend einfacher man es da als Profisportler hat.

18

Friday, November 29th 2019, 8:42am

Außer den Top 32 bis 40 Spieler der Order of Merit wird kein Dartspieler der PDC ausschließlich von den Preisgeldern bei den Tunieren leben können.

Genau richtig! Und deshalb, ihr lieben Kinder da draußen, eine Tipp fürs Leben. Augen auf bei der Berufswahl!

Aber nun wieder Back to Topic.

19

Friday, November 29th 2019, 9:31am

...Außer den Top 32 bis 40 Spieler der Order of Merit wird kein Dartspieler der PDC ausschließlich von den Preisgeldern bei den Tunieren leben können. Also eine Tourcard und selbst wenn man sehr gut spielt reicht nicht um Dartprofi zu sein, denn als solchen würde ich nur jemanden bezeichnen, der mit dem Dartsport seinen und im besten Fall auch den seiner Familie Lebensunterhalt verdienen kann. Für einen Spieler aus Mitteleuropa sind ja die Anfahrtskosten zu den Tunieren nochmal deutlich teurer und zeitaufwendiger und somit muss ein Mitteleuropäer noch besser sein um mit Darts tatsächlich ein wenig Geld zu verdienen. Mit Challenger-Tour und Developpment-Tour wird ein Festlandeuropäer nicht mal als Gewinner der Geldrangliste wirklich ins Plus kommen. Also nicht die besten Spieler treten dort an, sondern die die sich es leisten können oder es durch ihren eigentlichen Job oder den Job des Lebenspartner als Hobby finanzieren. Ich sehe absolut keine Entwicklung mehr in den letzten Jahren in der PDC hin zu wenigstens 100 Dartprofis.


Man sollte einfach mal realistisch einordnen, dass es sich bei Darts noch immer um eine Randsportart handelt. Hier nun eine Entwicklung zu erwarten, dass binnen weniger Jahre hunderte Leute vom Dartsport leben können, das ist zu viel verlangt. Generell ist es schon wahnsinnig beeindruckend wie sich der Sport, die Professionalität und auch die Preisgelder in den letzten Jahren entwickelt haben. Ehrlich gesagt glaube ich, dass wenig andere Sportarten einen solch prozentualen Zuwachs an Verdienstmöglichkeiten in den letzten Jahren geboten haben wie der Dartsport. Man sieht inzwischen ja auch, dass man bereits wieder an Limitierungen stößt, Hallen öfter nicht voll werden etc.

Grundsätzlich halte ich deine Zahlen zudem für arg reißerisch und für eine unzureichende Diskussionsgrundlage. Ich sehe zunächst nicht, dass nur die Top 32-40 Spieler der PDC rein vom Preisgeld leben könnten. Devon Petersen auf Rang 60 der OoM liegt bei circa 82.000 Euro Verdienst binnen zwei Jahren (dahinter liegen übrigens auch noch einige, deren Einkommen aus nur einer Saison resultiert). Von dem Gehalt sollte man durchaus leben können. Zudem halte ich es für sinnlos hier nur auf das Preisgeld zu verweisen. Spieler haben über Exhibitions, Sponsoring, Medienauftritte etc. noch weitere Verdienstmöglichkeiten. Dies gehört ebenfalls zum normalen Einkommen eines Dartspielers und Sportlers. Insofern sehe ich bei der PDC mehr als 60 Spieler, die von den Einkommen als Dartspieler leben können. Damit ist circa die Hälfte zwischen deiner Top 32 und den 100 Dartprofis schon geschafft. Die extreme Preisgeldverteilung in Richtung Spitze sehe ich zwar auch kritisch, die ist bei der PDC gefühlt aber noch weniger ausgeprägt als in vielen anderen Sportarten. Nichtsdestotrotz würde ich mir hier eine größere Verteilung in Richtung der früheren Runden wünschen.

Ich möchte hier mal noch anmerken, dass Schindi wirklich die ärmste ... in der PDC sein muss was eine Quali für die WM angeht und eigentlich kann es gar nicht sein, dass er nicht qualifiziert ist. Er ist im Finale an Kurz gescheitert, er hat nur um 1000 Pfund es über die PRO tour order of merit verpasst, er hatte bestimmt etliche Finalniederlagen bei der Qualifikation zu einem Europeantourevent, beim PDPA-Qualifier verliert er dann wohl auch etwas unglücklich, obwohl er in der ersten Runde einen 100er Average erzielt hatte. Er ist in der Playerchampionchipwertung, der mit Abstand höchstplatzierte Spieler, der sich nicht für die WM qualifiziert hat und diese Wertung sollte man für die letzten Startplätze verwenden und nicht so ein kurzen mal reingeschobenen Hopp-oder-Top-Qualifier, denn für die Playerchampionchipwertung haben alle Tourcardler die gleiche Möglichkeit sich Preisgeld zu erspielen und diese zeigt wer das über das Jahr hinweg am besten gemacht hat und das wäre dann Schindi, Scott Baker, Alan Tabern/ Conan Whitehead gewesen und das wäre sportlich gerechter gewesen und hätte weniger Aufwand und Kosten wieder für die Spieler bedeutet. Die Payerchampionchiptuniere sind die Bundesliga der PDC, als solche sollten sie sie auch sehen und eindeutig weiter aufwerten!!!. Die Majortuniere dementsprechen Championleague, European Tour: Euroleague und Challenger/Developpment: Zweite/ Dritte Liga folgt, dass deren Preisgelder auch in der Order of Merit mal auftauchen sollten und zwar aus den letzten beiden Jahren!!!.


Kann ich absolut nicht nachvollziehen. Schindler ist im Finale an Kurz gescheitert, richtig. Aber wieviele andere Spieler mit Tourkarte hatten denn nicht einmal die Möglichkeit einen solch "einfachen" Qualifier wie die Superleague zu spielen? Hinzu kamen für ihn Möglichkeiten über die Development Tour und die Jugend-WM, die vielen anderen Spielern auch nicht zur Verfügung standen. Hinzu kommt, dass er bei seiner Ranglistenposition extrem von "Begünstigungen" bei den European Tour Qualis über Host Nation Qualifier in 2018 profitiert hat und bspw. jetzt auch beim Grand Slam Preisgeld als Jugend-WM Finalist einspielen konnte. Auch das ein Weg, der vielen anderen Spielern nicht zur Verfügung stand. Wenn er es dann am Ende trotz aller Vorteile nicht schafft, so hat er es schlussendlich auch einfach nicht verdient.

Welche Chancen man hat durch die Tourcard um die es in der Q-School geht Geld zu verdienen. Ob man mit einer sehr guten Leistung dort überhaupt eine Tourcard bekommen kann, oder wieviel Glück und Zufall der Tuniermodus der Q-School mit sich bringt und ob man durch den Gewinn einer Tourcard zum Dartprofi wird oder sich finanziell eventuell sein eigenes Grab schaufelt, weil man keine Sponsorenverträge und ähnliches hat und dies nicht Dein Leben zum positiven verändert, wenn Du gut genug bist, so wie es Barry Hearn prophezeit, sondern das Anreisen und spielen aller PC-Tuniere, CH oder DV-Tuniere und Qualis (wo es kein Geld gibt, außer für die Qualifikanten, was eine weitere Reise und Kosten bedeutet) alle Deine Ersparnisse aufbraucht und Dich nach 2 Jahren finanziell ruiniert hat. Sprich wieviel Sinn macht es für einen Festlandeuröpäer an dieser Q-School überhaupt teilzunehmen bei zu 75%iger Sicherheit zwei finanziell verlustreiche PDC-Dartsjahre zu spielen!!!


Auch hier sind die 75% natürlich völliger Unsinn. Wie schon angesprochen sind es locker über 60 Spieler, die allein vom Dartsport leben können. Dann sind das bei 128 Tourcardholdern eher 50% als 75%, wobei ich selbst das noch für hochgegriffen halte. Ich bezweifle übrigens auch, dass es Tourcardholder gibt, die über keinen Sponsor verfügen. Selbst wenn, so sind das mit Sicherheit absolute Einzelfälle. Grundsätzlich bietet die PDC Tour natürlich ein finanzielles Risiko, eben weil ein hohes Leistungsniveau erforderlich ist um konstant ausreichend Geld zu verdienen. Das liegt aber bei einer Randsport in der Natur der Sache und wird auch so schnell nicht zu ändern sein. Es ist doch schon positiv, dass überhaupt so viele von dem Sport leben können. Das wäre vor 15 Jahren noch völlig undenkbar gewesen. Ich denke aber auch nicht, dass jemand sich auf der PDC Tour finanziell ruiniert. Da benötigt es dann eben auch eine gesunde Selbsteinschätzung inwieweit es nebenher noch eines anderen Berufes bedarf. Sofern diese vorhanden ist, ist die PDC Tour eher eine Möglichkeit seinen Verdienst noch zusätzlich aufzustocken. Ansonsten wäre der Andrang auf eine Tourcard bei der PDC garantiert auch nicht so hoch wie derzeit.

Michi Unterbuchner überlegt auch Q-School zu melden..grad auf FB gelesen


Darauf bin ich tatsächlich sehr gespannt. Seine diesjährigen Leistungen auf der BDO-Tour waren nicht allzu berauschend, wohl auch berufsbedingt. Ob er dann in Richtung BDO-WM und anschließender Q-School sein Niveau wieder wird steigern können, das wird man abwarten müssen. Einen Automatismus gibt es dafür nicht und generell ist er von seinem Leistungsvermögen auch nicht so überragend gewesen, dass man eine Tourcard für ihn als sehr wahrscheinlich ansehen dürfte. Allein die Auftritte von Glen Durrant oder auch etlichen anderen BDO-Spielern bei der letztjährigen Q-School sollte da Warnung genug sein. In der Nachbetrachtung könnte ich mir vorstellen, dass er es inzwischen bereut es nicht bereits im Januar versucht zu haben. Bei einem Scheitern hätte er ja nichts verloren und bei einer erfolgreichen Quali hätte sich beruflich sicherlich irgendeine Lösung gefunden. Schafft er es aber jetzt im Januar nicht, so landet er in der ganz harten Mühle der PDC.

Kevin Barth

dartn.de Redakteur

Posts: 4,617

Location: Dortmund

  • Send private message

20

Friday, November 29th 2019, 2:21pm

Im letzten Jahr gab es für Unterbuchner den kleinen Nachteil, dass die European Q-School während der BDO-WM stattfand. Er musste zwar erst am Montag nach der Q-School sein erstes Match bestreiten, aber ideale Bedingungen für eine WM-Vorbereitung sind das nicht. Trotzdem hätte er es natürlich versuchen können. Dass er jetzt eine Umfrage unter seinen Facebook-Fans macht, in der es darum geht, ob er Q-School 2020 spielen soll, finde ich eher unpassend. Wenn es für ihn im Falle einer Tourkarte die Möglichkeit gibt, den Großteil der Tour durchzuziehen und er Lust darauf hat, soll er es machen. Wenn nicht, kann ihn keiner dafür verurteilen.
www.dartn.de
Lieblingsspieler: Michael Rasztovits, Zoran Lerchbacher, Kim Huybrechts, Jelle Klaasen, Dimitri van den Bergh, Antonio Alcinas, Ian White

Similar threads

dartn.de Dart News | Impressum | Kontakt |  Redaktion |  Disclaimer |  Datenschutz
Dart WM | BDO Dart WM | Dart Weltrangliste | Phil Taylor | Raymond van Barneveld | Dart Wurftechnik