Posts by Axner

    hackijack: Martin, das war ein Mega Spiel von dir - Hut ab. Da war kein Kraut dagegen gewachsen.

    War dann schwierig die Nerven zu behalten, wenn man immer unter Druck steht und so schlichen sich bei mir die Fehler ein.


    Richtig schön, dass wir mal wieder gegeneinander durften und der Termin so kurzfristig geklappt hat.

    Freue mich auf das nächste Mal, viele Erfolg dir bis dahin :prost:

    AF

    Lieber die 19 vs. Axner 6 : 8 (https://lidarts.org/game/N1Mlp4ka)

    Thorsten: 2 x 171, 174


    Gemütlich ist etwas anderes. Bis auf ein paar wenige Legs war das Spiel nicht angenehm für beide Seiten, die Gründe waren jedoch andere:


    Bei Thorsten ( Lieber die 19) war das Scoring OK und damit hat sich für ihn auch der Großteil des Spiel gut angefühlt. Nach eigenen Aussagen hatte nie das Gefühl heute verlieren zu können. Aber die kurze Zeit, die man sich pro Leg mit Doppel beschäftigt haben intensive Schmerzen bei ihm verursacht, denn die liefen spätestens ab dem 6. Leg, wo er nach 12 Darts und zwei Maxima auf D15 steht richtig mieß.


    Bei mir war das Scoring eine einzige Lotterie und Schwankungen wie zu Schlimmsten Zeiten. Da das Scoring die meiste Zeit des Legs beansprucht, war bei mir auch der Löwenanteil des Matches Frust, daraus wurde Verzweiflung, Angst und schließlich Panik. Ich hatte damit permanent richtig schlechte Laune und meinerseits niemals das Gefühl heute gewinnen zu können. Die Negativität war so groß, dass ich mich bis jetzt nicht freuen kann, dass es dann doch geklappt hat. Klar, wenn man sich 95% des Spieles ärgert, sind die verbleibenden 5% der Zeit, obwohl herausragend (mit einer Doppelquote von +30% über diese Distanz), nicht genug, um die Stimmung aufzuhellen.


    Und weitere Details erspare ich uns. Es ist eben so, dass die Doppel entscheiden und Scoring Spaß macht. Beides zusammen wollte heute bei keinem Spieler klappen und ich konnte den sehr schmeichelhaften Sieg ergattern.


    Wie immer (und trotz allem Ärgers über die eigenen Leistungen) sehr schön mit Thorsten die Pfeile zu kreuzen, weil man neben auch mal nen Spaß machen kann, sich prima unterhalten kann und sich immer gut versteht. Einfach ein klasse Typ und eigentlich auch richtig stark auf Doppel ;-)


    Bis bald und alles Gute

    Spieltag 13


    RobertSedlmeir vs. Axner 5 : 5 (https://lidarts.org/game/4chu7nlj)

    Robert: 18er HF, Axel 1 x 180


    Das Spiel ging sehr langsam los, Scoring mieß und dann die Doppel bei Robert. So schnappte ich mir das 1 zu 0 und konnte dann etwas Elan aufbauen und recht solide Scoren, um die nächsten beiden Legs in Ruhe auf Doppel zu dürfen. Diese kamen auch zügig, 3 zu 0 für mich.


    Dann unser schwächstes Leg, bei mir flogen die Pfeile wie wild durcheinander und Robert war immer noch nicht in Schwung. Beim Stellen dann auch noch Pech und Bust mit einer T20 (die vorher so gut wie nie bei Robert kam bis dahin, aber natürlich jetzt, wo er sie nicht brauchte) und einige weitere Darts am Doppel vorbei. Aber ich kam nicht einmal in die Nähe eines Doppelversuchs, so war Robert endlich auf dem Papier. Und das gab die Wende. Robert ab da viel besser im Spiel, sowohl im Scoring, wo nun öfters seine gefürchtete Power zur Geltung kam und auch die Doppel sehr schnell. Ein wichtiges Leg für ihn das 7.: bei mir flutschte es wie geölt, nach 15 Darts auf Doppel. Robert aber heimlich still und leise dran geblieben, auch "nur" 83 Rest nach 15 Darts und als Anwerfer 3 Frische in der Hand. Und schwups waren sie weg die 83 nach 18 Darts, ich kam nicht mehr dran. Anstatt 5 zu 2 für mich "nur" 4 zu 3. Ich war aber weiterhin stabil dabei und sicherte mir mit 22 Darts direkt im Anschluss das 5 zu 3 und damit den Punkt.


    Man weiß es von Robert, er gibt nie auf und legte direkt ein super Leg hin zum Decider. Diese Entscheidungs-Legs sind mir zuletzt immer sehr gut gelungen und ich hatte den Vorteil des Anwerfens. Aber dieses Mal hatte ich kein gutes Händchen gehabt. Mit 3 x 40er Aufnahmen gestartet gegen Monster-Aufnahmen 140/60/100 von Robert, war ich sofort weit weg und der Vorteil pfutsch. Ich kämpfte mich zwar auf bedrohliche 72 nach 21 Darts heran und machte Druck. Robert auf 83 Rest, da war doch was! Ja er tat es wieder! Aber er war eben jetzt auch bärenstark unterwegs und veredelte eiskalt zum zweiten Mal heute die 83 Punkte Rest zum letztlich verdienten Ausgleich.


    Ein Spiel was beiderseits um Millimeter an einer Granate vorbeigeschrammt ist. Sehr viele Bouncer bei Robert und auf beiden Seiten reihenweise ultraknappe Darts an der T20 vorbei. So reiner Durchschnitt von der Statistik her, aber gefühlt war es ein Spiel mit dem wir beide zufrieden waren.


    Netter Plausch danach wie immer, Spannung und Spaß gab es genug. Was will man mehr.

    Alles Gute und viel Erfolg

    Spieltag 12

    Dartstift vs. Axner 4 : 6 (https://lidarts.org/game/8W7tKtZ6)

    Dartstift 1 x180, Axner 1 x 180, 119 HF


    Ein mittelmäßiges Spiel auf beiden Seiten. Matthias ( Dartstift ) fast das komplette Spiel mit sehr knappen Darts um das T20 Feld herum, das war wirklich Pech, nagte aber an seinem Flow. Bei mir weniger Ausrutscher als zuletzt, dafür auch keine super hohen Aufnahmen.


    Ich glaube im Nachhinein gibt es vermutlich drei entscheidende Momente:

    Erstens mein Rebreak im 6 Leg zum 3 zu 3, nachdem Matthias vorher meine schwächste Phase zum Break und damit 3 zu 2 Führung ausnutzen konnte und selbst zum 4 zu 2 anwirft, um sich abzusetzen. Stattdessen 3 zu 3


    Zweitens das 119er Finish von mir im 8. Leg (über T19, 12 und VB) als Matthias gerade 3 frische Darts auf D4 zum Legausgleich liegen gelassen hat und mich noch in weiter Ferne wähnte. So wird es der sichere Punktgewinn für mich, bringt mir mehr Gelassenheit und Matthias mehr Druck.


    Drittens eine 180 im Decider, die mich auf 34 Rest nach 18 Darts bringt, nachdem Dartstift (der das Leg angeworfen hatte) schon auf auf 116 Rest und mit deutlichem Vorsprung vorangegangen ist. Das saß und er wackelte plötzlich zwei Aufnahmen lang beim Stellen. Ganze 6 Darts und nur 66 Punkte gelöscht, das war ärgerlich. Da ich auch (mit dem Sieg zum greifen nahe) erst einmal ziemlich zitterig war, benötigte ich 2 Pfeile zum Stellen (Umbau der 34 auf 32 ging in die Hose) und ließ den ersten Matchdart liegen. Mit den 3 nächsten ist dann schließlich die D4 zum glücklichen Sieg gefallen.


    Matthias ist ein cooler Zeitgenosse und richtig guter Dartsspieler - heute kam er zu meinem Glück nie richtig ins Rollen.

    Der Spaß hat zum Schluss dennoch überwogen, auch wenn wir beide ambitioniert ans Werk gehen, mehr von uns erwarten und das auch können.


    Danke für den schönen Dartsabend und bis bald wieder

    Spieltag 11


    Micha.Herrlich vs. Axner 4 : 6 (https://lidarts.org/game/eq9LCnWX)


    Axner: 17er


    Wir waren beide nach dem Spiel komplett frustriert. Micha.Herrlich warf eine 60 nach der anderen und es wollte einfach keiner von den unzähligen knappen Pfeilen ins Tripple. Ich traf entweder alles (17er, 2 x 21er und 24er) oder nichts, und damit meine ich nichts: einstellige Aufnahmen wo das Auge hinreichte, 20er dass es einem schlecht wurde...daher waren diese Legs trotz der fehlender Tripple klare Angelegenheiten für Micha. Wenn nur nicht dieses wirklich dramatische Doppelpech hinzugekommen wäre. So konnte ich mir sogar zwei dieser (von mir unterirdisch schlechten) Legs noch schnappen.


    Damit ist das Spiel eigentlich erklärt und auch warum ich es glücklich gewonnen habe.

    Wie gesagt, bis jetzt kommt noch keine Freude über den Sieg bei mir auf.


    Michael, ich habe mich trotzdem gefreut, dass wir uns kennengelernt haben. Ich wünsche dir viel Erfolg für die anstehenden Aufgaben.

    Spieltag 9


    The Invisible vs. Axner 4 : 6 (https://lidarts.org/game/SjyqIC4v)

    The Invisible: 1 x 180, 18er SL


    Heute war es beiderseits verrückt, wie regelmäßig wir die 1 oder 5 geworfen haben. Zum verzweifeln, aber wir haben uns den Spaß nicht verderben lassen und konnte hier und da mal ein paar schöne Aufnahmen zeigen und aufmunternde Worte halfen uns dabei auch.


    Bei mir war es so, dass sich trotzdem das ein oder andere Tripple einfand, wodurch ich ab und an mal die 40er Aufnahme verhindert habe und stattdessen 80er oder gar 100er schreiben durfte. Dadurch setzte sich der Frust nicht ganz so stark fest. Bei The Invisible gab es Phasen, über die man lieber den Mantel des Schweigens legen sollte, aber die Legs die er holte, waren dann hingegen meist gleich richtige Kracher. Also entweder lief gar nichts oder so gut wie alles.


    Die gute Phase von Beppo fiel dann auf die Mitte des Matches, wo ich meine schwächste Phase hatte und so verkürzte er dann auch verdient zum 5 zu 4.

    Man muss klar festhalten, dass alles andere als ein Decider dem Spielverlauf nicht gerecht geworden wäre.


    Dort hatte ich allerdings endlich meinen Mittelpunkt gefunden und konnte sauber nach 18 Darts auf 40 Rest stellen. Mit etwas Gezittere war es dann wieder einmal die D5 die mich mit dem 24. Dart rettete. In Summe schwaches Spiel von beiden, sowohl im Scoring als auch auf die Doppel mit einem glücklichen Sieger.


    Beppo ist ein super Typ und der Spaß stand trotz aller Verärgerung im Vordergrund.

    Alles Gute, viel Erfolg und bis zum nächsten Mal

    Endlich schafft es ein Deutscher öfters in spannende Phasen von Turnieren vorzudringen und wird dadurch zur Zielscheibe der "Darts-Psychologie-Experten".

    Was ist denn hier los? Sportlich habt ihr wohl nichts zu melden?


    Übrigens, die gleichen Experten regen sich über den gleichen Spieler auf, wenn er den Gegner nach der Niederlage umarmt und herzt...

    "...soooo ist das natürlich auch falsch und doch keine Siegermentalität, da kann man ja nicht gewinnen..."


    Einfach nur zum Schämen was hier für Oberlehrer unterwegs sind, neiden, hetzen und hassen....

    L64


    Marvinhooo vs. Axner 0 : 3 (https://lidarts.org/game/jnkxVV9L)


    Schön mal wieder gegen Marvin zu spielen. Ergebnis ist deutlicher als das Spiel sich zugetragen hat.

    Denn mit dem berühmten Quäntchen hätte es 2 zu 0 für Marvinhooo stehen können. Dann wäre noch mehr ins Schwitzen geraten.


    Vor allem im ersten Leg kämpfte ich mit extremer Streuung und Marvin war ziemlich gut im Scoring.

    So hatte er Legdarts im 1. Leg. Und im 2. Leg stand er mit 60 Punkten Rest sozusagen einschussbereit.

    Doch jedes Mal als es eng wurde, kamen bei mir die notwendigen Darts auf Doppel und ich rettete mich.

    Leg 3 war dann eine klare Angelegenheit.


    Sehr schönes und lustiges Gespräch im Nachgang wie immer mit Marvin.


    Alles Gute und viel Erfolg und bis zum nächsten Mal