Posts by Kevin Barth

    Vom 3. bis 5. Mai finden unter der Leitung des ÖDV in der Messehalle Klagenfurt die österreichischen Staatsmeisterschaften im Steeldart statt. Mehr als 300 Spielerinnen und Spieler haben gemeldet, das ist ein neuer Rekord. Am Freitag geht es mit dem Triple Mixed los, der Samstag ist für die Doppel vorgesehen, am Sonntag finden dann die Einzel statt (neben Damen, Herren und Jugend auch ein eigener Bewerb für Senioren). Am Samstag und Sonntag gibt es einen Livestream mit ausgewählten Spielen auf der Bühne, den ich gemeinsam mit dem ÖDV-Präsidenten Dietmar Schuhmann und vielleicht noch dem ein oder anderen Aktiven kommentiere. Link für Samstag: https://streamster.tv/event/darts/oedv-oestm-2024-1/ Link für Sonntag: https://streamster.tv/event/darts/oedv-oestm-2024-2 Das gesamte Wochenende kann auch unter https://oedv.my-darts-tournament.at/mdt/livescore.php verfolgt werden.

    Es könnte diesmal eine andere Plattform sein. Hintergrund ist, dass dieses Festival in ein Multisport-Event eingebettet ist und das Land Niederösterreich das Streaming organisiert. Ich gebe die Infos aber auf jeden Fall rechtzeitig bekannt.

    Mit dem Austrian Darts Festival wurden kurzfristig über Pfingsten nach einer längeren Pause wieder WDF-Turniere in Österreich angesetzt. Es wird auch ein Streamingboard geben, auf dem jeden Tag ab der ersten Runde Partien aus den verschiedenen Wettbewerben (unter anderem auch Paradart) zu sehen sind. Ich gehöre zum Kommentatorenteam des Streams und freue mich sehr, wieder vor Ort sein zu dürfen.

    Ich würde mal sagen: So wie die PDC die Turniere in den letzten Jahren gewichtet hat, hat Bunting noch gar nichts erreicht und auch Heta braucht noch einiges (er hat das Plus des Australiers). Der UK Open Champion hat auch keine Garantie mehr für eine Teilnahme, hier zählen die fünf Turniere, die eine Woche oder länger dauern deutlich mehr.

    Noch mal zum Thema Alter: Nur wer am bzw. vor dem 04.01.2024 bereits 24 Jahre alt ist, darf in dieser Saison nicht mehr spielen. Es ist also völlig egal, ob jemand im Laufe der Saison oder zum Beispiel auch am 05.01. 24 wird. Anders als bei der unteren Altersgrenze, die einen Einstieg auf der Tour ab dem Zeitpunkt erlaubt, an dem man 16 ist.

    Was wäre wohl hier im Forum los gewesen, wenn es 2004 schon existiert und der Dart-Hype schon so groß gewesen wäre: Oskar Lukasiak hat nämlich damals sogar mit 12 Jahren einen 9-Darter geworfen.

    Ich finde es faszinierend, wie hoch manche die Latte bei Hofkens jetzt schon legen. Er hat Talent, er hat den WDF Europe Cup Youth gewonnen, aber die Challenge Tour ist doch noch mal was ganz anderes. Ich erinnere mich an Nico Schlund, dem vor Jahren dasselbe gelungen ist und von dem wir danach auch nicht mehr so viel gesehen haben.

    jazunine: Plaisier, der "gestandene Profi", der erst seit 2022 wirklich in Erscheinung tritt, letztes Jahr bei der Q-School nicht geliefert hat? Hier wurde bereits geschrieben, dass Wolters wohl die Karte nutzen würde. Ich persönlich freue mich auf einen neuen spannenden Spieler, bei dem man gespannt sein kann, wie sehr er sich weiterentwickelt, wenn er zwei Jahre gegen die besten spielt.

    Ich glaube, dass das für Rusty nicht das schlechteste ist. Er hat ja schon selbst vor der WM gesagt, dass es ihm vielleicht mal ganz gut tut, mindestens ein Jahr normal zu arbeiten. Damit steigt die Wahrscheinlichkeit aber auch, dass am Ende dieser Saison kein Österreicher mehr eine Karte hat.

    Bei solchen Ergebnissen von Max stelle ich mir wieder einmal die Frage: Hat er in den letzten Monaten genug getan, um diese Wettkampfhärte für entscheidende Situationen zu haben? Ich würde das eher mit einem "nein" beantworten, weil er in 2023 nur das PDC-Pflichtprogramm (Q-School, Challenge-Tour und Super League) absolviert hat. Von den Leistungen her wirkte es teilweise wie früher bei Barney ("ich muss das spielen, gehöre doch aber woanders hin). Das bedeutet etwa 30 Tage Wettbewerbs-Dart, im Schnitt nur 2,5 Tage pro Monat. Das eine WDF-Turnier zählt für mich kaum. Es hätte so viele weitere Möglichkeiten gegeben (WDF, SDC, DDV, Modus), aber er wollte es anders und zahlt nicht erst seit dieser Q-School den Preis.

    Der Fokus lag auf Exhibitions, er liebt die große Bühne, ein ganzes Kapitel seines Buches handelt vom Titel bei der Promidarts-WM. Das sagt denke ich viel aus. Solche Show-Wettkämpfe können aber den kompetitiven Leistungssport nicht ersetzen.

    DAZN wird es aber lieber sein, wenn ein gesamtes Turnier bei einem festen Sender ist. Denn RTL oder ähnliche Sender werden sich nicht vor einer WM hinstellen und sagen: Wir wollen auf jeden Fall eine bestimmte Session. Die würden eher sagen: Oh, jetzt ist ein deutscher im Viertelfinale, das würden wir gerne zeigen. So, wie es während der Basketball-EM und oder WM passiert ist. Da gab es vorher keine Sublizenz und das ZDF bzw. RTL sind erst bei einer entsprechenden Story aufgesprungen. In so einem Fall müsste DAZN zu Sport1 sagen: Ihr kriegt die gesamte WM, aber wenn ein größerer Sender kommt, hat der Vorrecht. Das wiederum würde Sport1 nicht cool finden, weil die ja auch Vereinbarungen mit Werbekunden treffen müssen. Das mit den einzelnen Spielen ist also bei genauerer Betrachtung gar nicht so realistisch.

    Ich möchte noch mal was zur Leistbarkeit des Vollprofidaseins sagen. Aus meiner Sicht muss eine Firma, wie die PDC auch ein bisschen in Vorleistung gehen, wenn sie nur noch Vollprofis haben möchte. Das bedeutet aus meiner Sicht: steigende Preisgelder an der "Basis", Antrittsgelder bei den PC-Turnieren und so weiter. Und noch mal zum Thema, wie schnell ein Tourcardholder einen Ausrüster findet: Das mag sein, aber soweit ich weiß, zahlen die nicht die Welt. Bei kleineren Ausrüstern habe ich etwas von rund 200 € pro Monat gehört. Damit kann niemand Reisekosten abdecken. Für mich ist das aktuelle Vorgehen der PDC verantwortungslos.

    Vielleicht wollte DAZN bei den Sublizenzen Verlässlichkeit herstellen, also mit Sport1 nur einen Partner haben. Wenn Pro7 und oder RTL für "Highlights" aber genug auf den Tisch legen würden, sehe ich das schon kommen. Es ist für mich auch nur noch eine Frage der Zeit, bis die PDC anfängt, die Rechte aufzusplitten. Schon sehr ungewöhnlich, dass die Dart-Rechte weiterhin als ganz großes Paket angeboten werden.

    Bislang höre ich aus Österreich kaum Interesse an der Next Generation bzw. vor allem äußern sich diejenigen, die nicht spielen. Ist in meinen Augen auch unglücklich, dass Eisenstadt das unattraktivste Format bekommen hat (wenn du Pech hast nur zwei Spiele pro Wochenende, nur best of five in den ersten Runden). Allerdings kann es natürlich auch passieren, dass Österreich 2025 dann wieder ganz schnell weg ist als Ausrichter, wenn das Interesse dort zu klein ist und das kann vor Ort auch keiner wollen.

    Michael Rasztovits wird nicht spielen, nimmt mal ein Jahr Auszeit vom Dartsport.

    Schwierig finde ich im Übrigen beim Konzept der Next Generation eine Sache: Sie ist einerseits eine Qualifikation für die Super League, aber andererseits sind auch Spieler dabei, die ihr Ticket dahingehend schon sicher haben. Ein noch nicht qualifizierter Spieler kann sich also nichts dafür kaufen, wenn er Pech hat und regelmäßig gegen diejenigen ausscheidet, die ohnehin schon dabei sind. In dem Punkt ist das für mich eher weniger durchdacht.

    Allerdings kann ich mir nicht vorstellen, dass jemand aus Deutschland die "Next Generation" und die neue Tour der SDC in Mönchengladbach gleichzeitig spielt. Ohne das neue Angebot der PDC Europe hätte sich die SDC womöglich auf einige halbwegs prominente Namen freuen können, womit man ja auch Turniere bewerben und einen Livestream pushen könnte.

    Wenn wir darüber reden, dass die vielen Verpflichtungen beim KSC dazu führen könnten, dass die Bundesliga relevanter wird, dann müsste man sich denke ich auch mit dem Bild beschäftigen, das der Dartsport durch die vielen PDC-Übertragungen bei den "normalen" Fans hat. Ganz viele wissen nicht, dass es auch ein Mannschaftssport ist. Das zu verankern, wo die prominentesten Spieler (Tourcardholder) gar nicht beispielsweise bei der TV-Übertragung einer Bundesligapartie spielen dürften, halte ich für sehr schwierig.

    sascha1976: Ein so großer Barney-Fan wie du sollte eigentlich wissen, dass er seit mittlerweile 15 Jahren Diabetes hat und das geht bei ihm auf die Augen. Es kann also einfach Tage geben, an denen ihm die Gesundheit im Wege steht. Das wird mit steigendem Alter nicht weniger habe ich gehört.

    Quintus: War auch sehr "interessant" gestern zu hören, wie sich Marijanovic in seiner Argumentation, weshalb Gaga doch gar keinso schlechtes Jahr hat, selbst widersprach. Erst hieß es, dass ja die Players Championship-Rangliste besonders wichtig sei und da liegt Gaga ja auf Platz 20, unter anderem vor Schindler. Dann war es aber doch die Pro Tour, aber da wurde dann nicht mehr gesagt, wo Gaga liegt...und auch kein Wort zu den dürftigen Ergebnissen im TV. Ich möchte damit auf keinen Fall behaupten, dass er ein schlechtes Jahr hat, aber eine wirkliche Weiterentwicklung ist bislang nicht unbedingt zu beobachten. Das sollte man dann auch sagen dürfen.