Wandschutz im Vereinsheim

  • Moin Moin,


    ich plane derzeit eine Dartsparte in einem Sportverein.
    Dem Verein sind seine Räumlichkeiten heilig und der Schutz dieser stehen beim Dart ganz oben. Daher benötige ich mehr als nur einen Surround um die Scheibe.


    Meine aktuell günstigste und einfachste Idee ist große, breite Spanplatten / OSB Platten an die Wand anzubringen.


    Habt ihr andere Ideen/Erfahrungen, die nicht zu kostenintensiv sind und einfach umzusetzen?


    Was ist die beste Variante zum Schutz des Fußbodens (Fliesen). Der "Schutz" muss nach dem Training wieder entfernt werden. Ist die Handhabung von Dart-Teppichen gut? Sind Gummimatten besser?


    Ich freu mich über jeden Rat ;)


    LG

  • Also ne schöne dicke Holzplatte wäre praktisch, weil man dann alles, was man sonst noch an die Wand bringen will, einfach mit Holzschrauben an die Platte schrauben kann und nicht in die Wand bohren muss. Wenn die Platte irgendwann mal weg muß, sind nur die paar Dübellöcher zuzuschmieren, wo die Platte festgemacht war.


    Fussbodenschutz ist bei uns ein Podest. Das geht vor den vier Scheiben an der einen Wand über die volle Breite. Hab aber auch in anderen Vereinsheimen, wo der Raum auch anderweitig benutzt wird mobile Podeste gesehen, die sich wegräumen lassen.

  • Zeigt Eure Dartanlage


    Hier gibt es sicherlich ein paar Anregungen.



    PS: Die Dartteppiche sind viel zu schmal. Wenn du im Vereinsheim spielst, mach es doch einfach so wie ich. Unter meinem Dartboard steht ein Tisch quer zum Board und darauf ein alter Teppich-Läufer. Das fängt fast alle Bouncer auf bzw. federt zumindest den Abprall ab :thumbsup:

  • Wir hatten genau das gleiche Problem. Die Lösung für unser Vereinsheim waren eine Wand aus OSB-Platten und lose auf den zu schützenden Boden gelegte Oches, die ebenfalls aus OSB-Platten bestehen, hier auf schmale Holzleisten geschraubt. Sie werden nach dem Training hochkant in einen Nebenraum gestellt. Die Zwischenräume werden durch passend zugeschnittene MDF-Platten geschützt, die gleichzeitig als Abstandshalter dienen, so dass nicht jedes Mal gemessen werden muss. Wir haben die Oberflächen zusätzlich wegen der Optik (die Oches zum Schutz des Bodens streifenweise auch von unten) mit Teppich bezogen, der mit 3,50€/qm allerdings nicht teuer war.


  • Bei uns sind vom Verband ein Mindestabstand von 1,80m von Bull zu Bull und mindestens 0,90m zur seitlichen Wand vorgeschrieben. Den Vorgaben haben wir exakt entsprochen, damit wir drei Boards an unserer kleinen Wand unterbringen konnten.

  • Bei uns sind vom Verband ein Mindestabstand von 1,80m von Bull zu Bull und mindestens 0,90m zur seitlichen Wand vorgeschrieben.

    Tatsächlich ist das nicht mehr? Da sieht nach deutlich mehr Platz aus. Gut zu wissen, denn ich habe 7m zur Verfügung und da passen ziemlich genau 4 Boards rein mit dem Abstand von 1,80m. Und die Technik habe ich mir ähnlich vorgestellt.


    Magst du mir sagen, was genau ihr dort "verbaut" habt an Technik?

  • Ich habe zwei Monitore zu je 10,-€ bei Ebay erstanden, zwei Laptops angeschlossen, die ich ebenfalls für schmalen Taler gekauft habe. Da ist jeweils N01 drauf installiert, worüber wir unsere Scores eingeben und Statistiken auswerten können. Hinter der Blende des Baldachins habe ich unten über die gesamte Breite LED-"Leuchtstoffröhren verbaut, die die Boards ordentlich ausleuchten, und oben liegen Trafo und Netzteile usw. drauf. Kabel werden von Kabelkanälen zusammengehalten und "versteckt". Das war's eigentlich schon .

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!