Posts by God_of_Darts

    Also mir ist auch schon mehrfach aufgefallen dass ich im LAufe einer Session am Griff immer weiter nach hinten gewandert bin, teilweise sogar wenns am Anfang mit dem Griff weiter vorn gut lief! Aber das Gefühl in der Hand wird dann scheinbar bei mir oftmals schwächer und dann wander ich eben nach hinten wo sichs bessr anfühlt. Wär ja auch kein Problem wenn die Ergebnisse gut sind/Bleiben, ist aber natürlich leider nich so...||


    Genau deshalb bin ich ja ein Freund von richtigen/tiefen Mulden, weil damit wird das unsinnige wandern am Barrel schon effektiv bekämpft. Entscheidend ist aber natürlich die Lage der Mulde! Und leider sind bei den, schon nur verhältnismäßig wenigen, Modellen mit (ordentlicher) Mulde diese mir zu weit vorne X(

    Nagut, bin auch dabei, auch wenn ich befürchte dass sich hier so mancher Tipp doppelt:


    A: Gerwyn Price

    B: Peter Wright

    C: Gary Anderson

    D: Rob Cross


    EDIT: Sorry, aber dann bin ich doch wieder raus. Bonusfragen find ich prinzipiell gut, aber das mit allen 10 in der Reihenfolge tippen kann ich gar nich leiden, da könnt ich nur stundenlang überlegen und am Ende lieg ich trotzdem sowieso falsch... Also nich böse sein,a ber die Zeit erspar ich mir lieber!

    Danke für die Info, ich habe mir zwar gedacht, das er dabei ist, aber bisher nicht offiziell gelesen/gehört. Also damit steht eigentlich nur noch ein Fragezeichen bei Hempel, aber wenn er die Super League spielt wird er auch sicher dann bei der Super Series dabei sind, also stehen die Zeichen stand heute gut das wir in Niedernhausen alle 7 Tour Card Holder sehen werden, zumindest ist es nicht unwahrscheinlich, auch wenn natürlich noch etwas Zeit ist bis es los geht aber ich denke man kann aus deutscher Sicht optimistisch sein :thumbup:

    Wenns so einige Absagen geben sollte dann könnt mit Wenig doch unter Umständen sogar noch ein 8. Deutscher reinrutschten !? :thumbup:

    Schön zu sehen, dass die Super League in den letzten beiden Jahren erfolgreich genug war, um sie zu erweitern.


    Gibt es Infos zu Start- oder Preisgeldern? Ansonsten wäre die steigende Teilnehmerzahl bei gleichem Preis eine heftige Abwertung des Turniers. Für die Underdogs dürfte der Erwartungswert deutlich unter 500€ liegen, wenn es nur um die WM-Teilnahme geht. Und wie immer die alte Leier, dass es Gruppenspiele geben wird, wo einer um das Turnierleben spielt und der andere schon sicher weiter oder raus ist.

    Ist aber dieses Jahr immerhin komprimiert, da fällt an An- und Rückreisen einiges weg.


    Dass das Preisgeld insgesamt steigt wäre natürlich trotzdem wünschenswert, aber für so manchen gehts glaub sowieso mehr um die Matchpraxis bzw. seine pers. Entwicklung am Board voranzutreiben

    Na das klingt schonmal ziemlich geil :love:


    Clemens fehlt halt diesmal, als zurzeit recht sicherer Top32-Spieler der PDC empfind ich das aber auch keinesfalls als schlimm oder so.


    Dafür fehlen aber wohl Münch & Unterbuchner !? Das find ich dann schon nich so geil :thumbdown:Pietreczko und Langendorf hätte man ansonsten noch erwarten können, aber gut, man weiß ja auch ncih wer (aus unterschiedlichsten Gründen) vielleicht absagen musste...

    Hab (im Verein) 10 Jahre TT gespielt und nich wirklich das Gefühl dass es mir bewegungstechn. was fürs Darten gebracht hat?! Sonst wär ich ja noch schlechter, kaum vorstellbar^^). Für das Mentale sieht das dann aber schon anders aus!


    Generell hilft es glaub ich ich wenn man ein 'Bewegungstalent' ist und dann kann man eben in verschiedensten Sportarten gut sein! Im TT war ich techn. ja auch keinesfalls stark, ich konnt das halt eher über Taktik/Spielverständnis und eben das Mentale wettmachen...

    Bei dem Thema könnt ich mir bezüglich meiner Meinung glaub wieder die Finger wund schreiben...


    Aber ich wills mal bei einer Sache aus meiner 'Geschichte' von mir belassen:


    Und zwar hatte ich im rechten Arm eine stark ausgeprägte dartitis, sodass normales Werfen im Grunde gar nich mehr möglich war. Beholfen hab ich mich dann irgendwann mit einer alterntiven Wurftechnik (so hat es Mensur ja letztlich auch gelöst?), bei der ich dann aber auf die dauer feststellen musste dass man so keinesfalls über unterstes Anfänger-Niveau kommen kann (sehr große Streuung...).


    Also hab ich mich irgendwann ernsthaft netschlossen es mit links zu probieren, nachdem schon den dart ordentlich in die Hand zu nehmen anfangs sehr problematisch war... Aber nach einigen Minuten lief es dann schon viel besser als gedacht und nach ner Weile dürft ich ebena cuhs chon besser gewesen sein als mit der suboptimalen Variante mit rechts. Daher hab ich dann, ich würde schätzen Minimum 1,5 Jahre, wirklich nur noch mit links geworfen, auch weil ich bei zwischenzeitlich kurzen Versuchen mit rechts die Dartitis keinesfalls verschwunden war, von daher hat ich für den rechten arm eigentlich gar keine Hoffnung mehr.


    Irgendwann hab ichs dann spontan einfach nochmal mit rechts probiert und überraschenderweise gabs es halt (zumindest ne ganze Weile) überhaupt keine Probleme mehr mit der Dartitis. :) Aber um mal langsam zum Punkt zu kommen: der rechte Arm war von Anfang an mind. auf dem Niveau vonm linken, insgesamt von der Konstanz auf alle Fälle stärker!


    Also wenn Training so wichtig wäre, wie kann dann ein Arm der lange Zeit so gut wie gar nicht trainiert wurde (und ja zuvor eine Weile absichtlich falsch und davor durch die Dartitis bewegungstechn. im Grunde total verhunzt wurde) mind. genauso gut sein wie der linke Arm, der ja über die vielen Monate zuvor (auch wenn natürlich nich optimal) trainiert wurde :?::!::?:


    Aber ich denke von meinen Vorrednern wurden einige richtige Punkte schon angesprochen:thumbup:

    Die Leute die meinen es hat nix mit Talent zu tun sind wohl in 99% der Fälle Leute die eben selbst ein überdurchschnittliches Talent besitzen... Wäre eben letztlich auch die Frage wie man Talent genau definiert!? Aber wenn 2 Leute ein ähnliches Training absolvieren dann könnte man ja anhand der Unterschiede der Leistunsentwicklung das Talent recht gut einschätzen!?

    Also, ich spiel schon ziemlich lange und würde für deine Werte auf die Singles vermutlich töten... ;)


    Ja, will jetz nich zu viel 'ausholen', aber wenn ich mit links werfe bleib ich auch häufiger mit dem Flight an der linken Schulter hängen, was teilweise extrem nervt und einen komplett rausbringen kann:(

    Ne Lösung hab ich leider noch nicht gefunden, aber es hat halt schon irgendwie mit Verkrampfung zu tun. Ich glaub irgendwie bekommt man das Gefühl man muss mit jedem Dart noch ein Stückchen mehr ausholen, was natürlich Quatsch ist!

    Ich versuch dann teilweise den Dart in der Hand so wegzudrehen dass er nichmehr stört, was aber meist auch nur kurz was bringt bzw. eben andere Probleme mit sich bringt...?(


    Wenn ich mich mit rechts werfe hab ich das Problem aber gar nich und mit links hängts halt auch nen bissl von dem Darts-Model bzw. dem Setup ab. Weiß halt auch nich wirklich ob man hier eher versuchen sollte das Setup anzupassenn?! Ne Alternative wäre vielleicht noch nen anderen Stand zu probieren? Sich anzutrainieren 'einfach' nich so weit auszuholen stell ich mir jedenfalls schwierig vor bzw. weiß halt auch nich wie ich das umsetzen soll!? Weil gefühlt erhöht sich halt mit weniger ausholen auch automatisch die Streuung (bei mir)...

    Letzter Tag war natürlich super, aber reicht trotzdem 'nur' für Platz 2 unter den Neueinsteigern :hmpf:


    Na mal schaun ob ich bei weiteren Turnieren in der Gesamtwertung noch etwas klettern kann, aber teilnehmen werd ich wohl auf alle Fälle wieder (sofern ich dran denke)! Macht die Floorturniere nochmals nen Stück spannender/interessanter:thumbup:

    Nagut, dann probier ich mich auch einmal (obwohl ich mir ziemlich sicher bin nich allzu gut abzsuchneiden;-)



    A: Gerwyn Price | James Wade

    B: Krzysztof Ratajski | Peter Wright

    C: Damon Heta | Ian White

    D: Gary Anderson | Dave Chisnall

    E: Rob Cross | Glen Durrant | Mensur Suljovic

    F: Chris Dobey | Brendan Dolan | Adrian Lewis

    G: Max Hopp | Martin Schindler | Ross Smith

    H: Steve Lennon | Scott Mitchell | Justin Pipe


    Bei der Premiere hab ich übrigens schon interessiert mitgelesen, von daher ne prima Geschichte das Ganze:thumbup:

    Würde dir in allen 4 Punkten auch weitgehend recht geben. Da hast du in der kurzen Zeit glaub schon ziemlich viel gelernt/verstanden :thumbup:


    Gibt ja leider auch immer wieder Leute die trotz vielen Jahren grundlegende Sachen noch nicht kapiert haben, aber das ist nen andres Thema... ;)

    Ich hab im Dart noch nie ein Ligaspiel gemacht. Merke für mich aber (unabhängig von der Sportart), dass ich eine lange Vorlaufzeit brauche. Wenn ich ein Punktspiel im Tischtennis mache: ich bereite mich gerne 1h vor, 30 Minuten ist Minimum (aufwärmen + einspielen). Ich versuche, zu vermeiden, direkt vor dem eigenen Spiel zählen zu müssen sondern bereite mich nochmal vor. Wenn ich direkt an den Tisch gehe, brauche ich 2,5 Sätze zum Einspielen. Der letzte halbe Satz ist meist zu spät. Vergleichbar mit nem BO5 im Darts: 0:2 hinten liegen und der Gegner steht bei 100 während man selbst noch 250 oder 300 hat => der Zug ist abgefahren!


    Gestern Abend: nur 15 Minuten vor dem Ligaspiel am Board gestanden => richtig schwer ins Spiel gekommen und dann langsam besser geworden. 2. Spiel nach ca. 15 Minuten Pause => voll drin gewesen und Gegner überrollt. Beim Dart muss es kein Werfen sein. Schulter/Arm lockern und bewegen, einfach in Bewegung sein...


    Vielleicht ist das aber auch eine "Besonderheit" bei mir. Bin eher der "Diesel" und nicht der "Sprinter". Geht mir auch beim Schwimmen oder Radfahren so...

    Hm komisch, beim Radfahren würd ich mich auch eher in die Diesel-Kategorie einordnen (gefühlt die Runden oftmals schon vorbei bevor ich endlich warm werde ^^), aber sowohl beim TT (früher 10 Jahre im Verein gespielt) als auch jetz beim Darten find ich das Warmspielen ziemlich überflüssig (außer man hat jetz bspw. mehr als ne Woche komplett pausiert).


    Oftmals sind die die ersten paar Aufnahmen gefühlt die besten und ich komm dann im Laufe des Trainings höchstens punktuell nochmal hin! Und als mein Kumpel letztens bei mir war war seine erste Scoring-Aufnahme z.B. auch ne blitzsaubere 100. Es blieb die einzige an dem Tag (ca. 3h, wobei vielleicht nur die Hälfe mit 'normalen' Score-Spielen)...


    Kanns halt auch nich genau erklären warum es (mir) bei den ersten Aufnahmen teilweise leichter fällt nen paar gute Würfe zu machen, aber denke dass es bei Spielern die sich "unbedingt" lang einspielen müssen eher so ne mentale Sache ist, die man theoretisch auch ablegen könnte (ohne an Performance einzubüßen) !?

    Najaaa das ist doch dann aber eher kein Muldendart á la God_of_Darts :D Aber trotzdem eben ne Mulde.

    ?(


    Aber theoretisch könnte man doch zumindest ne Liste machen mit den Maßen, also Länge, max. Breite und Gewicht !? Da gäbs dann eigentlich keinen Interpretationsspielraum ;)


    Wobei man bei Snakebite dann auch nur nen Intervall angeben könnte :D Gerade in Länge und dicke variiert er ja stark :S

    Mervyn Kings Darts haben sehr charakteristische Griffmulden.

    Optisch für mich super, aber furchtbar zu spielen.

    Die sind mir später auch noch eingefallen:!:

    FInds aber ehrlich gesagt eher andersrum: sieht häßlich aus, aber könnt ich mir sehr gut vorstellen, wenn die Mulden nich so weit vorn wären! :hmpf:

    Das sind für mich aber zumindest 'echte Mulden', was ich bei den anderen zum Teil wohl verneinen würde bzw. sie für mich nur angedeutet sind.


    Aber schön dass hier schonmal ein paar Antworten kamen :)

    Auch wenn hier einiges genannt wurde (wie gesagt, einige würde ich eher nich als Muldendarts klassifizieren) ists nur ne Minderheit und ich denke (mind.) die Hälfte der Tourcardler spielt gerade Barrels !?


    Cool wäre ja wenn man mal ne komplette Aufstellung für die Tourcardler machen würde! Aber ich fürchte da sind die Dartformen dann teilweise doch zu individuell und ne Klassifikation entsprechend schwierig...X/