Posts by Dartsfan99

    Vielleicht ist van Veen auch schon in die Gesetzten für Leverkusen aufgerückt, morgen werden wir's sehen.

    Genauso ist es letztlich also auch gekommen ;):):thumbup:.

    Da er zudem dort auch am Samstag in der Nachmittagssession direkt das 1. Spiel bestreitet, ist die Nichtmeldung für Freitag absolut logisch und nachvollziehbar, warum auch unnötig Reisestrapazen in Kauf nehmen, die dadurch hätten entstehen können. So dürfte er dann zumindest auch ausgeruht in Leverkusen an den Start gehen.

    Damit kann es das jetzt auch gut und gerne mit Gian und der Development Tour künftig gewesen sein.

    Je nachdem ob ihm an diesem Wochenende in Leverkusen schon ein entsprechender "Run" gelingt, könnte das Kapitel Development Tour für Gian sogar schon vorerst früher als gedacht und ihm vielleicht lieb ist beendet sein, was die Konkurrenz sicherlich begrüßen würde.

    Bei Gary habe ich es ja bereits kommen sehen, dass er nach dem ausgelassenen PC-Block von Hildesheim jetzt auch das European Tour Event in Leverkusen auslässt, auch wenn es für ihn wichtige und zugleich die letzte Spielpraxis vor dem World Cup bzw. auch quasi für das World Matchplay gewesen wäre, aber es ist ja seine Entscheidung und diese erneute Absage bestätigt mittlerweile einfach leider seinen Teilzeitstatus auf der Tour.

    Bei Nathan hingegen kann ich mich nur wiederholen ... das stößt mir aus Fansicht langsam etwas sauer auf, da ich bei ihm nach dem Verpassen der PC-Finals im letzten Jahr keinerlei Lerneffekt sehe und ich ihm prophezeie, dass ihm das in nicht allzu weiter Ferne gewaltig auf die Füße fallen wird.

    Im Gegensatz dazu haben wir noch Littler als insgesamt 3. von 5. Spielern, die kurzfristig und damit nach Veröffentlichung der Qualifikanten ihre Teilnahme zurückgezogen haben. Er kann sich das im Gegensatz zu Nathan allerdings (noch) leisten, auch wenn er jetzt in letzter Zeit schon auf erstaunlich viele Events verzichtet hat.

    Und jetzt muss ich auch noch meine allgemeine Unmut über die vielen kurzfristigen Absagen kundtun bzw. loswerden, nachdem ich mich damit jetzt lange genug zurückgehalten habe.

    Die Absagen sind ja das eine, aber diese vielen spontanen Absagen müssen meiner Meinung nach wieder viel strenger sanktioniert werden, da es damit inzwischen echt wieder in die völlig falsche Richtung geht.

    Es kann einfach nicht sein, dass dadurch z.B. jetzt ein Doets, bei all meiner Sympathie für diesen Spieler, trotz einer nicht geschafften Quali einmal mehr doch noch ins Teilnehmerfeld rutscht, auf einmal wieder im Rennen ist und damit wieder alle Chancen hat hinsichtlich einer erstmaligen World Matchplay Quali.

    So hart sich das vielleicht jetzt anhören mag, aber für mich ist das inzwischen eine Farce und das kann und darf es einfach nicht sein.

    Einfach vor dem jeweiligen Cut melden oder eben nicht, dann passt doch alles (mal abgesehen von seltenen Fällen, wo eine kurzfristige Absage sicherlich nachvollziehbar ist und man wohl nicht drum herum kommt).

    Auch für die Fans vor Ort, die sich sicherlich auf Spieler wie die 3 von mir genannten Spieler gefreut haben, muss das doch sehr frustrierend sein.

    Das Team Lukes wird wahrscheinlich ab kommendem Jahr für sehr lange Zeit als Team England antreten und auch nahezu unschlagbar sein.

    Das ist aus Sicht der anderen Nationen zwar glücklicherweise noch Zukunftsmusik, aber der Grundstein dafür ist tatsächlich schonmal gelegt.

    Beängstigend, dass LL noch 1 1/2 Jahre Zeit hat, wo er nichts zu verteidigen hat. Sein einziger Contender für eine erstmalige World Cup Teilnahme im nächsten Jahr wird wohl Cross sein.


    Jetzt zählt aber erst einmal das hier und jetzt, und da geht es heute in einer Woche los 1.D.

    Was die Gesetzten innerhalb der jeweiligen Gruppen in diesem Jahr angeht sehe ich wie bereits erwähnt vor allem Belgien sehr gefährdet direkt rauszugehen, aber auch gesetzte Nationen wie Australien, Frankreich, Kroatien und die USA müssen meiner Meinung nach bei deren Gegnern sehr aufpassen und voll da sein.

    Spannende und insgesamt sehr offene Gruppenkonstellationen, gefällt mir :):thumbup:.

    Wage mal die Prognose, dass die Belgier in diesem Jahr tatsächlich in der Gruppenphase und damit so früh wie noch nie rausgehen werden und stattdessen die Philippinen in dieser starken Gruppe als Gruppensieger hervorgehen.

    Für Gaga und Martin hätte es hingegen sowohl besser als auch schlechter laufen können, glaube die Begegnung mit Neuseeland um Puha und Robb wird hier den Ausschlag geben.

    Klarer Favorit für mich dieses Jahr tatsächlich England.

    Das würde ich nur so sehen, wenn tatsächlich die beiden Luke´s nächstes Jahr gemeinsam für England am Start sein sollten, was ich schon irgendwie feiern und ich mir persönlich auch wünschen würde :):thumbup:.

    Ansonsten fände ich auch mal Nathan im Team England klasse, aber das dürfte in den nächsten Jahren wohl kaum realistisch bzw. möglich sein, zumal sich neben den beiden Luke´s auch Cross wieder seiner absoluten Topform nähert.

    Aber dieses 3er-Gespann aus den beiden Luke´s und Cross halte ich auf jeden Fall aktuell mit Abstand als das stärkste Gespann für Team England, bei dem ich dann angelehnt an den Fußball mir schon vorstellen könnte "It´s coming home" ;).

    England´s letzter World Cup Titel ist ja auch nicht ohne Grund schon 8 Jahre her, als die Herren Taylor und Lewis noch unter uns waren und zuletzt 2016 als bis heute einzige Engländer das insgesamt 4. und bis dato letzte Mal den Titel für England sichern konnten.

    In den letzten 7 Jahren steht nämlich auch nur lediglich eine einzige Finalteilnahme für die Engländer zu Buche, und das obwohl sie wie in diesem Jahr auch 5 von 7 Male als Topseed ins Turnier gegangen sind.

    Klar mit Humphries könnte sich das aus Sicht der Engländer jetzt evtl. endlich ändern, aber dafür hat er meiner Meinung nach nicht den richtigen Spieler an seiner Seite, denn der "Bully Boy" hat auf mich in den letzten Jahren bei seinen insgesamt bereits 4 World Cup-Erfahrungen schon so gewirkt, als dass ihm dieser Doppelmodus nicht so wirklich liegt und er mit diesem auch kaum etwas anfangen kann.

    Für mich echt schwer dieses Jahr einen Favoriten auszumachen.

    Leicht vor Nationen wie England und den Niederlanden sehe ich auch in diesem Jahr vielleicht noch die Titelverteidiger aus Wales, aber auch Martin und Gaga gehören für mich mittlerweile definitiv zu den Mitfavoriten und müssen sich da keineswegs verstecken.

    Bei den Australiern bin ich mir aufgrund der zu schwankenden Leistungen des "Wizards" in diesem Jahr hingegen nicht mehr so sicher, während die Schotten wohl auch wieder ein Wörtchen mitreden wollen, auch wenn es da wohl an Gary hängen wird.

    Als sehr spannende sowie gefährliche und unangenehme Nationen zugleich, denen ein tieferer "Run" und vielleicht sogar ein Überraschungscoup zuzutrauen ist, habe ich persönlich die Philippinen, Polen, Tschechien, Kroatien, Kanada und Schweden auf dem Zettel.

    Nächstes Wochenende dann wohl ohne Gian, da ja zeitgleich das European Tour Event von Leverkusen ansteht, wo auch Rafferty mit am Start sein wird. Je nach Abschneiden dort sind bei beiden bestenfalls 3 von 5 Turnieren möglich.

    Das gibt anderen Spielern wie Jansen, Springer oder auch Bialecki die Möglichkeit mit tiefen Runs oder gar einem Turniersieg wichtiges Preisgeld für eine potentielle Tourcard einzuspielen.

    Bin schon sehr gespannt :):thumbup:.

    Baetens verpasst nach dem Turnier in Wieze mit Antwerpen leider auch Heimturnier Nummer 2 in Belgien.


    Edit: Gleiches gilt nun in diesem Moment auch für Kim, auch wenn samt der Verletzung weniger überraschend.

    Dennoch vor einem potentiell vorerst letzten World Cup für den "Hurricane" natürlich der nächste Nackenschlag für ihn, der sich somit von 10 Turnieren bis dato für noch kein einziges European Tour Event in diesem Jahr qualifizieren konnte.

    Drue Reus ist im Draw vertreten ;). Aber das mit Flo ist mir auch suspekt.

    Was durch das Ausscheiden von Noppert im Halbfinale auf jeden Fall auch noch feststeht ist die Tatsache, dass wir auch im 12. PC Turnier in diesem Jahr einen weiteren unterschiedlichen Sieger erleben werden, was es so zu diesem Zeitpunkt gefühlt auch noch nie gegeben haben dürfte.

    Auf jeden Fall sind es beide sehr überraschende Finalisten, bei denen dieses Finale so ziemlich aus dem Nichts kam.

    Das Finale steht: Dimi-Campbell


    Dimi könnte nach über 2 1/2 Jahren mal wieder und damit zum insgesamt 3. Mal auf dem Floor zuschlagen, während es für Campbell wie bei Soutar gestern überhaupt erst der 1. Titel auf der Tour wäre.

    Freut mich auf jeden Fall, dass Matt den Schwung vom Titel bei der North American Championship mit auf die Tour nehmen konnte, nachdem sein Start dieses Jahr komplett misslungen ist.

    Auf dem Floor ist das aus deutscher Sicht dieses Jahr weiterhin desaströs, da gibt es auch rein gar nichts mehr schönzureden.

    In den letzten 5-10 Jahren kann ich mich kaum an einen schlechteren Start erinnern als in diesem Jahr, und das trotz einem neuen Rekord an Tourcardholdern.