Dart geht auf die Knochen

Posts by Dartsfan99

    Mal schauen, wo die Reise mit Dobey diese Premier League Saison und generell im Laufe des Jahres noch hingeht. Die gezeigten Auftritte von gestern lassen da auf alle Fälle Mut machen, dass der Masters Champion auch in diesem Jahr am Ende unter den Top 4 landet und somit die Play-Offs erreicht.

    Das war gestern schon alles sehr konstant von ihm, wo er mit einem starken Timing und richtig guten Momenten wie u.a. eben den 160er bzw. 170er Highfinishes im Finale gegen den Grünen zu überzeugen wusste :thumbup:.

    Mal sehen was dann nächste Woche gegen Gezzy vor dessen Heimpublikum so alles möglich ist.

    Es musste bei der Auswahl an Spielern und den "nur" 8 Teilnehmern ja auch die 2-3 Härtefälle geben, wo in diesem Zusammenhang halt eben Spieler wie Humphries, Cullen oder auch Noppert zu nennen sind.

    Meiner Meinung nach hat sich die PDC da letztendlich mit dem Zögern der Verkündung auch ein wenig selber ins eigene Fleisch geschnitten, da ich vermute, dass das Masters den Plan mit den 8 vorhergesehenen Teilnehmern etwas über den Haufen geworfen hat.

    Ich bin mir recht sicher, dass man das künftig sicherlich überdenken wird und den Spielern auch schon deutlich eher eine gewisse Planungssicherheit gewähren wird, zumal das mit den 8 Teilnehmern meines Erachtens nach auch einfach nicht mehr zeitgemäß ist.

    Nichtsdestotrotz freue ich mich auf die wöchentlichen Donnerstage mit hoffentlich einigen großartigen Matches und reichlich Unterhaltungspotential 1.D.

    Nach de Sousa im vergangenen Jahr fehlt mit Joe Cullen damit jetzt auch in diesem Jahr der vorjährige Finalist.

    Bin mal gespannt, ob sich diese Tendenz für das nächste Jahr erneut bestätigt, je nachdem wer es dieses Jahr in das Finale schafft.

    Habe es ja vor Beginn des Masters auch kaum für möglich gehalten, dass wir nach Clayton und Cullen jetzt in dem Fall mit Dobey im 3 Jahr nacheinander einen Überraschungssieger erleben durften.

    Da ist der Plan der PDC leider erneut voll aufgegangen, auch wenn es dieses Jahr vor Beginn des Finals keine wirkliche Stellungnahme seitens der PDC gab.

    Luke Humphries und Joe Cullen haben sich hinsichtlich der ausbleibenden Berücksichtigung für die diesjährige Premier League Saison auch beide schon auf Twitter sehr enttäuscht zu Wort gemeldet.

    Ich persönlich hätte die beiden genannten zwar auch Dimi und Dobey vorgezogen, aber es war ja leider auch einfach abzusehen, dass es aufgrund der gleichbleibenden 8 Teilnehmern mind 2-3 Spieler erwischt, die man egtl. in der Premier League drinnen gesehen hat.

    Wenn man trotzdessen bedenkt, dass Humphries insgesamt wirklich ein grandioses Jahr 2022 gespielt hat und Cullen letztlich der eine Matchdart im vergangenen Jahr zum Titel an den Draht der Doppel 16 zum Verhängnis wurde, kann man deren Frust über diese Entscheidung schon etwas nachvollziehen.

    Ich hoffe einfach, dass die Premier League nächstes Jahr wieder auf mind. 10, eher 12 Spieler aufgestockt wird.

    Da bin ich absolut bei dir :thumbup:.

    Diese Nominierungen machen auch für mich allesamt absolut Sinn, da jeder so seine Argumente auch in sportlicher Hinsicht vorzuweisen hatte.

    Wer sich bei den beiden wichtigsten Turnieren im Jahr unter die letzten 4 spielen kann, hat sich eine Nominierung absolut verdient, zumal in dem Fall Dimi schon letztes Jahr trotz 2 Majorfinals im vorherigen Jahr (eines sogar beim World Matchplay) etwas unglücklich nicht berücksichtigt wurde.

    Aspinall konnte sich hingegen im vergangenen Jahr erfreulicherweise bärenstark zurückkämpfen, was er mit 2 Sky Major Finals eindrucksvoll untermauern konnte, zudem ist er ein wahrer Publikumsliebling.

    Clayton wiederum konnte seine starke Debütsaison in der Premier League mehr als bestätigen, zumal er gegen Ende des Jahres mit einem weiteren Major Halbfinale bei den PC-Finals und dem erstmaligen Erreichen des WM-Viertelfinals auch wieder aufhorchen lies.

    Und bei Dobey war die PDC jetzt einfach auch schlichtweg konsequent, was mir persönlich sehr gut gefällt.

    Letztendlich konnte die PDC da meiner Meinung nach jetzt auch keine wirklichen Fehl- bzw. nicht nachvollziehbaren Entscheidungen treffen, da es dafür einfach zu viele Spieler gab, die für eine Nominierung in Frage gekommen sind. Nichtsdestotrotz tut es mir persönlich insbesondere für Cullen und vor allem für Humphries etwas leid, der für mich als Nummer 5 der Welt überraschend nicht berücksichtigt wurde, während Cullen halt bis auf das letztjährige Premier League Finale samt seinem einen Matchdart für den Titel kein weiteres Major-Halbfinale erreichen konnte, was dann letztendlich wohl zu wenig war. Umso bitterer, dass er ausgerechnet beim Masters erneut wieder mal gegen den späteren Turniersieger ausschied, der ihm womöglich den Premier League Platz gekostet bzw. für ihn eingenommen hat.

    Letztlich gibt es mit Nathan und Dimi 2 Rückkehrer und mit Dobey ein Debütanten, was für Premier League Verhältnisse im Vergleich zu den letzten Jahren absolut legitim und völlig in Ordnung ist.


    Wie man Humphries hier allerdings als langweiligen Spieler bezeichnen kann ist für mich nicht so wirklich nachvollziehbar, da er doch einiges mitbringt.

    Sehr ansehnlicher bzw. gut anzuschauender Wurfstil, eine enorme Geschwindigkeit und reichlich Potential für Spektakel, zumal sein A-Game sicherlich mindestens zu den Top 5 der Welt gehört.

    Gratulation an "Hollywood" Chris Dobey zu seinem 1. Major Titel, der nach dem bedeutenden Sieg über MvG bei der vergangenen EM, den generell starken letzten Monaten insbesondere einer sehr guten WM jetzt nicht völlig aus dem Nichts bzw. total überraschend kam.

    Freut mich enorm für ihn, da er ein sehr sympathischer und feiner Kerl ist, dem man wirklich sehr gerne beim Darts spielen zuschaut :):thumbup:.

    Mal schauen, ob dieser Sieg von ihm morgen nicht noch mit einer Premier League Nominierung belohnt wird.

    Halte ich persönlich eher für schwierig. Dann würde vor dem Finale mehr über die Premier League Nominierungen diskutiert werden als über das anstehende Finale und die beiden dort stehenden Spieler. Da fände ich es nach den WM-Halbfinals die schönere Lösung.


    Letztendlich wäre mir persönlich das Wichtigste, dass man sich diesbezüglich einfach mal festlegt. Sich mal nach der WM entscheiden, dann nach dem Masters, dann 1-2 Wochen später... So macht es stark den Eindruck als hätte man seine Lieblinge und hofft noch darauf, dass die irgendwo ein gutes Ergebnis erzielen, um dann doch noch für sie argumentieren zu können.

    Nach den WM-Halbfinals könnte ich auch sehr gut damit leben, womöglich wäre das sogar wie du richtig argumentiert hast noch die bessere Alternative :thumbup:.

    Beim 2. Punkt bin ich völlig bei dir. Die beiden World Series Events haben da ja jetzt z.B. auch kaum neue Erkenntnisse geliefert und auch beim Masters wird sich denke ich so ein Überraschungssieger nicht im 3. Jahr nacheinander wiederholen.

    Ich denke die werden an ihn herantreten und ihm den Tourcardholder-Qualifier anbieten.

    Wünschen würde ich es mir zumindest, da es auf alle Fälle Sinn ergeben würde.

    Gab es das in der Vergangenheit egtl. schonmal, dass einem Associate aufgrund einer Terminkollidierung der Tourcardholder-Qualifier angeboten wurde ?

    Vielleicht sollte man die Kundgebung der PL-Teilnehmer einfach am Finaltag der WM, vor dem Finale, in einer feierlichen Zeremonie durchführen. Medial wäre es wirksam, es ist ja der Finaltag, und mit gebührenden zeitlichen Abstand zum Finale (1 Stunde) wären doch alle zufrieden. Der Weltmeister bekommt seinen Ruhm und diejenigen, die nicht abwarten können haben die Teilnehmer am Finaltag gehört..

    Das halte ich persönlich für eine sehr gute Idee, aber ob die PDC so denkt kann ich mir nur schwer vorstellen.

    Aus Sicht des "Bully Boy" war das gestern gegen Peter sicherlich eine verschmerzbare 1. Niederlage als amtierender Weltmeister, zumal man bei ihm irgendwie merkt, dass da verständlicherweise die Luft etwas raus ist und ihm sicherlich mal eine kleine Pause samt Urlaub gut tun würde, wobei das der Kalender leider schlichtweg kaum zulässt, wenn ich da an die nächsten Wochen und gerade das Masters nächstes Wochenende denke.

    Das erste PC Weekend fällt mit der ET Quali - auch für die Europärer interessant wofür man sich entscheidet!

    Finde ich auch etwas unglücklich, die European Tour Qualifier hätte man ja egtl. das Wochenende vorher am 04.-06. austragen können, wo ja nicht gespielt wird. So muss man jetzt halt damit Vorlieb nehmen, dass bspw. ein Tricole dieses Jahr nicht häufig auf der European Tour Bühne zu sehen sein wird, da er alleine schon am 1. Wochenende aufgrund der Kollidierung mit den PC-Turnieren, die für ihn denke mal lukrativer sind 5 Qualifier verpassen wird.

    Klar könnte er zumindest theoretisch den Freitag an Qualifiern noch mitnehmen, aber ich glaube kaum, dass er sich das zeittechnisch antun wird.

    Das hab ich komplett verpeilt sorry 😅😅 dann macht die Terminierung das Nachrücken sogar noch lukrativer

    Bin gespannt ob es für Luu reicht .

    Rang 8 könnte zu wenig sein für die meisten der 4 Blöcke

    Ich schätze das aufgrund der Erfahrungswerte aus den letzten Jahren so ein, dass es an den ersten 3-4 Wochenenden jeweils maximal 5-6 Absagen geben wird, von daher rechne ich nicht damit, dass Lu da als Nachrücker in Frage kommen wird, zumal jetzt Dauerabwesende wie Unterbuchner oder Lerchbacher keine Tourkarte mehr besitzen.

    Für das 4., welches zeitgleich das 1. in Deutschland ist, dürfte aber auch noch die Rangliste vom heutigen Tag gelten, oder?

    Der 2. CT-Block ist zwar genau die Tage davor aber Meldungen/Nachrücker werden wahrscheinlich vorher geklärt, schätze ich?

    Da könntest du durchaus recht haben :thumbup:, hatte ich gar nicht mehr so genau auf dem Schirm um ehrlich zu sein :saint:.

    Von daher auch gut möglich, dass ein weiteres dazukommt und es letztlich 4. sein werden.