Fun Dart Shirts Shop

Trainingstagebuch - Der Kampf gegen die seitliche Streuung

  • Es gibt mal wieder einiges zu berichten:


    Die Woche war in der Arbeit ein bisschen stressig und so habe ich mich abends eher dem passiven Premiere League Training gewidmet. Aber jetzt habe ich eine Woche frei und finde sicher jeden Tag die Zeit mich in Ruhe ans Board zu stellen.

    Neben der Arbeit an der seitlichen Abweichung habe ich nun einen weiteren Technikpunkt auf der Agenda. Mir ist aufgefallen, dass ich, wenn ich unter Stress stehe oder müde werde, in ein altes Muster zurückfalle: Dann ziehe ich den Dart ruckartig beim Ausholen zurück, ziehe dann ebenso schnell durch und meine ganze Wurfbewegung wird dadurch unruhig. Daran habe ich schon viel in der zweiten Jahreshälfte von 2020 gearbeitet, aber automatisiert ist es wohl noch nicht.
    Deswegen habe ich am Freitag nach einem Ankerpunkt für meine Hand nach dem Zurückziehen gesucht und bin fündig geworden: Mein Zeigefinger berührt nun nach dem Zurückziehen meinen rechten Mundwinkel und von dort wird der Wurf nach vorne eingeleitet. Dann fühlt sich der Wurf entspannt und kontrolliert an.


    Außerdem fiel heute der offizielle Startschuss für die Teilnehmer des BDV Dart C-Trainer-Lehrgangs. Es gab ein Online-Meeting und die ersten Lerninhalte auf der Lernplattform https://edu-me.de/ wurden freigeschaltet. :loky:


    Und zu guter Letzt habe ich heute (zum zweiten Mal überhaupt) an einem Pro darter liga Ranglistenturnier teilgenommen. Am Ende bin ich durch einen einzigen knappen Sieg von 74 Teilnehmern auf dem geteilten 25. Platz gelandet. Wobei ich immer noch nicht sagen kann, ob ich nun Losglück oder -pech hatte. Mein erster Gegner ist nicht aufgetaucht, mein zweiter Gegner hat mich, ohne dass ich einen Dart auf Doppel hatte, auf die Verliererseite geschickt. Dort habe ich dann ein knappes Spiel gewonnen und schließlich wieder eines ohne Chance auf ein Doppel verloren.
    Naja, teilweise habe ich gut gespielt aber zwei ähnliche Situationen haben mir ganz schön den Wind aus den Segeln genommen. In meinem zweiten Spiel spielt mein Gegner im zweiten Leg erst eine 134 und dann eine 174 mit Aufnahme 2 und 3. Im letzten Spiel, spielt mein Gegner zwei 140er in Folge mit Aufnahme 4 und 5. Beide male war ich so angenockt, dass ich in dem Leg nichts mehr zu Wege gebracht habe. Davon darf ich mich einfach nicht so beeinflussen lassen.

    Also zurück zum Training.

  • Naja, teilweise habe ich gut gespielt aber zwei ähnliche Situationen haben mir ganz schön den Wind aus den Segeln genommen. In meinem zweiten Spiel spielt mein Gegner im zweiten Leg erst eine 134 und dann eine 174 mit Aufnahme 2 und 3. Im letzten Spiel, spielt mein Gegner zwei 140er in Folge mit Aufnahme 4 und 5. Beide male war ich so angenockt, dass ich in dem Leg nichts mehr zu Wege gebracht habe. Davon darf ich mich einfach nicht so beeinflussen lassen.

    doch das ist halt so wenn man gegen 65+ leute spielt, ist halt ne andere andere liga wie 50 + entweder man spielt 3 tonnen oder uff :-(

  • Gegen Gegner mit 15 Punkten mehr (und mehr) im Schnitt, versuche ich immer reinzugehen mit dem Vorsatz "Jetzt richtig gut scoren und was für die Statistik machen." und nicht selten kommt es vor, dass man zumindest bei den eigenen Anwurflegs dichter ans Doppel kommt, als man gedacht hätte. Ein Patzer vom Gegner, ist das Leg sogar drin. Bei kurzen Distanzen wie bei den RLTs ist da auch schonmal eine Überraschung möglich.

  • noch biste ja auf einem guten Weg 8)

    effi

    60-70: 12% (4/32)

    Horst

    60-70: 15% (30/200)

    toterDichter

    60-70: 25% (1/4)

    wie Horst schon sagt einfach feuern was das Zeug hält und auf den Fehler warten. Das blöde bei 65+ Spielern ist das sie halt beides können scoren und Doppel treffen. Vielleicht mal öfters gegen richtig bessere trainieren, um sich an solche Zahlen zu gewöhnen.

  • Ist das in der lidarts Statistik der average des Gegners aus dem Spiel oder der Durchschnitts average des Gegners zum Zeitpunkt des Spiels? Meine 6/78 fand ch gar nicht soo schlecht bis ich eure Werte gesehen habe 😂

  • Das kann ich gar nicht mehr genau sagen bei mittlerweile mehr als 600 Spielen auf Lidarts. Ich hätte fast gesagt, die Wahrscheinlichkeit, dass ich mal 3 Spiele hintereinander gegen jemanden mit 80+ AVG gespielt habe ist fast höher, als dass 3 mal jemand nen 80+ AVG gegen mich gespielt hat :D Gehe aber auch davon aus, dass das der Score des Gegners aus dem konkreten Spiel ist.

  • Kurzes Motivationsupdate: Heute war ein Kumpel aus dem Verein bei mir, der eine Mannschaft höher spielt, und nach 25 Legs von denen ich 18 gewonnen habe, stand ein First 9 von 67,47, eine Doppelquote von 23,68% und ein Average von 58,76. :yes:

    Das hat sich richtig gut angefühlt und war vor allem eine sehr konstante Leistung. Die Motivation für die restliche Woche ist gesichert. Morgen gibt's die nächste Einheit des Trainingplans.

    :dart:


  • Hier mal eine Grafik zu meiner Average-Entwicklung (von den in der MyDartTraining gespielten Legs) meiner "Dart-Karriere". Die Zahlen der x-Achse stehen für die Monate.


    Man kann also sehen, dass es ein munteres Auf und Ab war.
    Bemerkenswert ist aus meiner Sicht, dass der erste Leistungseinbruch mit dem Start der Ligaspiele zusammenfiel. Da habe ich eben deutlich mehr gespielt als trainiert und das hat mir wohl nicht so gut getan.
    Dann ging es nach der Wurfanalyse bei Harald (und dem ersten Lockdown im Jahr 2020) wieder bergauf. Als sich dann der zweite Lockdown ankündigte, habe ich die Chance ergriffen und eine Technikumstellung beim Zurückziehen umgesetzt, die ich schon länger auf dem Zettel hatte.
    Diese Umstellung hat dann zur zweiten Delle geführt, aber nach 3-4 Monaten hat sich der Erfolg eingestellt.

    Der Dartwechsel auf mein drittes Set an Weihnachten, lag übrigens eher daran, dass ich noch ein Weihnachtsgeschenk für die Eltern meiner Freundin brauchte und ich die Hopp 3.0 Darts, die es dann geworden sind, einfach sehr hübsch fand. Glücklicherweise kam ich mit denen dann auch gleich zurecht und bin dabei geblieben.


    Die Grafik endet übrigens mit dem Beginn dieses Trainingstagebuches. Mal schauen, wie es sich weiterentwickelt ;-)

  • Sehr gute Darstellung!

    Und zeigt einfach mal wieder das aufs und Abs normal sind!

    Und das nur in 26 Monaten! Und da sind ja schon heftige Schwankungen dabei....


    Bin gespannt wie es weitergeht und du deinen Weg gehst! Verfolge Ihn interessiert

    "Die Zukunft soll man nicht voraussehen wollen, sondern möglich machen."
    (Antoine de Saint-Exupéry)

  • Schöne Statistik. Interessant fände ich noch ein Blick auf die Range des jeweiligen Monats. Der "Einbruch" bei der Liga-Saison könnte ja z.B. dadurch begründet sein, dass Du in der "Punktspiel-Stress-Situtation" die Flatter bekommen hast.

    Mit Range meine ich: Anzahl gewerteter Spiele im Monat, Bester Avg., Schlechtester Avg.

  • Der "Einbruch" bei der Liga-Saison könnte ja z.B. dadurch begründet sein, dass Du in der "Punktspiel-Stress-Situtation" die Flatter bekommen hast.

    Die Werte oben sind nur die Statistik aus meinem Einzeltraining zu Hause. Alle Legs, die ich im Training im Club, bei Turnieren oder in der Liga gespielt habe, sind da nicht drin. Die einzigen Zusatzdaten, die ich noch habe, aus der Zeit ist die Bilanz aus der LiDarts-Saison:


    Zur Range: Es sind immer mindestens 50 Legs pro Monat in der Statistik, ab 2020 meist über 100, da man ja selten im Club spielen durfte. Bestes und schlechtestes Spiel halte ich für wenig aussagekräftig. Alleine in diesem Monat ist mein bestes Match bei einem RLT ein 2:0 Sieg mit 71.57 und mein schlechtestes Match eine 0:2 Niederlage mit 44.31 ;-)

  • Man sollte auch berücksichtigen, dass man gegen vermeintlich schlechtere Gegner öfter gezwungen wird, auch verkackte Legs zu Ende zu spielen, während bessere Spieler das Drama beenden, bevor man in tiefere Avg-Bereiche rutscht. So kann es zu Schwankungen im Avg kommen, in die man eigene Leistungsschwankungen hineininterpretiert, die gar nicht da sind, die einen aber mental beeinflussen können, so dass man im Nachgang wirklich nachlässt, wenn man sich zu verbissen nur auf den reinen Avg-Wert konzentriert.


    Das Ganze kann auch andersrum passieren. Wenn man anfangs nur Legs für sich spielt, also ohne Gegner nur immer wieder 501 runter spielt und auch schlechte Legs gnadenlos zu Ende spielt, wird durch dieses Phänomen der Avg sprunghaft ansteigen, wenn man dann vermehrt gegen Gegner spielt.


    Also nur dass man das im Kopf hat, wenn man sehr streng bei der Analyse ist. Wenn die Gegner schön gemischt sind oder die Vorraussetzungen immer ähnlich bleiben, relativiert sich das ja auch.

  • Für eine Leistungssteigerung ist eben ein fast tägliches Training notwendig. Seit der Pandemie spiele ich jeden Tag ca. 1.5 Stunden. In dieser Zeit hat sich mein Avg. erheblich gesteigert. Diese Schwankungen habe ich auch immer wieder. Die sind aber unabhängig von irgendwelchen Ereignissen. Am Anfang war ich darüber sehr enttäuscht, das es nicht gelaufen ist. Zweifel kamen auf. Jetzt ist mir das echt egal, da nach dem Tief wieder ein neuer Level kommt. Je weniger man sich da verrückt macht, um so schneller ist es vorbei. Früher waren die Einbrüche mal 7-10 Tage, heute bin ich nach 2-3 Tagen wieder raus.

    Ich kann nur jedem eine Onlineliga empfehlen. Durch die Mischung aus Spielen gegen den Computer, Training im waren Sinne (wie von totem Dichter Anfangs beschrieben) und den gnadenlosen Ligaspielen bekommt man die richtige Entwicklung.

    Es gehört natürlich schon viel Eigenanalyse dazu um auch Fehler zu erkennen. Wenn ich manchmal sehe, wie Spieler schon seit Jahren mit sich hadern und fast bei jedem Wurf eine andere Armhaltung oder nach jeder Aufnahme anders stehen, kann ich nur mit dem Kopf schütteln. Als Sportschütze habe ich gelernt, akribisch immer wieder den selben Stand einzunehmen und die selben Bewegungen zu machen. Ohne diese Grundlage geht es nicht. Ich kann mich zu 100% darauf verlassen, das dies immer wieder so ist. Ohne mich jedes mal darauf zu fokussieren. Dies ist der Anfang zu einem guten Avg. Wenn Du die Positionierung automatisiert hast, fliegen die Darts auch konstant. Bei mir sind es jetzt nur noch die Nerven, die mir ab und an mal zu schaffen machen. Gegen meinen Trainingspartner spiele ich zeitweise 70-80 er Legs, weil es mir egal ist wer gewinnt. In der Liga komm ich dann über die 60 gesamt nicht raus. Aber durch die vielen Spiele (32er Ligafeld zu spielen in 4 Monaten) verliert sich auch da immer mehr das flattern.

  • Da hast du ja ne ganze Menge Diskussionsstoff in einen Post gepackt:

    Für eine Leistungssteigerung ist eben ein fast tägliches Training notwendig.

    Ist das wirklich so? Heißt das im Umkehrschluss, dass Spieler, die nur einmal pro Woche die Darts in die Hand nehmen, nicht besser werden können?


    Wenn Du die Positionierung automatisiert hast, fliegen die Darts auch konstant.

    Der Stand ist sicherlich ein elementares Leistungsmerkmal, aber dieser alleine wird sicherlich keinen konstanten Wurf bewirken.


    Gegen meinen Trainingspartner spiele ich zeitweise 70-80 er Legs, weil es mir egal ist wer gewinnt. In der Liga komm ich dann über die 60 gesamt nicht raus.

    Wie meinst du das genau? Spielst du in Trainingsmatches mal ein Shorleg (im Bereich 17 bis 21 Darts) oder spielst du ganze Matches mit einem Average über 70? Und wie ist dein Avarage über eine Liga-Saison dazu im Vergleich?

  • Da ich erste einen Monat spiele, verfolge ich das Thema auch sehr interessiert. Wenn ich den Average Graph mir anschaue sieht es so aus das du nach 1 Monat schon 40 Average gespielt hast und den in 3 Monaten auf 47 geschraubt hast und weitere 2 Monate später auf 55.


    Hattest du vor dem Graphen schon Kontakt zu Dart?


    Wieviele Spiele pro Monat waren Grundlage für den Average den du hier darstellst.


    Danke würde helfen zur Einordnung.

  • Zur Range: Es sind immer mindestens 50 Legs pro Monat in der Statistik, ab 2020 meist über 100, da man ja selten im Club spielen durfte. Bestes und schlechtestes Spiel halte ich für wenig aussagekräftig. Alleine in diesem Monat ist mein bestes Match bei einem RLT ein 2:0 Sieg mit 71.57 und mein schlechtestes Match eine 0:2 Niederlage mit 44.31 ;-)

    Ich persönlich versuche, die Ausreißer (vor allem die nach unten!) zu minimieren und mein Spiel konstant auf ein höheres Level zu bringen. Was ich damit sagen möchte: Ich kann nen 50er AVG spielen über die 100 Legs in einem Monat, in dem ich jedes Spiel konstant 50 werfe. oder ich spiele 80 mal 50, 10 mal 65 und 12 mal 30 AVG. ich habe mir persönlich das Trainingsziel gesteckt, diese Ausreißer nach unten möglichst zu minimieren/reduzieren.

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!