Dart geht auf die Knochen

PDC Q-School 2022

  • Ich wollte nur nochmal daran erinnert haben, dass dieses :Warum versucht Spieler XYZ nicht mal die Qschool halt ordentlich ins Portemonnaie geht und ordentlich Zeit/Urlaub frisst.....


    Man mag mich korrigieren, wenn ich falsch liege.


    Zu nicht Pandemiezeiten gibt die PDC doch kein verpflichtendes Hotel vor, oder? Da kann man sich schon mal mit einem Monteurzimmer oder einer kleinen Pension behelfen. Die kosten keine 100,-- für die Nacht. Kosten für Essen etc. fallen auch an, wenn man zuhause ist. Bleiben halt die Fahrtkosten und das Startgeld, soweit richtig? Für das Startgeld kann man spaßeshalber ja mal eine Crowdfundingaktion ins Leben rufen. Oder mal einen Teil des Weihnachtsgeldes beiseite legen.


    Niedernhausen liegt ziemlich zentral in Deutschland, also etwas besser erreichbar als Flensburg von Passau. Zu normalern Zeiten kann man Fahrgemeinschaften gründen, Flixbus oder Bahn fahren.


    Ich kann es schon nachvollziehen, dass der normale Hobbydarter mangels Erfolgsaussichten oder mangels Geld und Freiraum, nicht teilnehmen möchte oder kann. Wir älteren Mittvierziger haben unsere Jobs, Familie etc. Da ist für solche Sachen nicht immer Zeit.

  • Ich denke es geht auch darum, dass wenn jemand hier mit 70/80+ ein Turnier gewinnt, kommt ja aus den hinteren Reihen auch oft "Du müsstest doch schon längst PDC spielen" oder Ähnliches bzw. war es ja noch schlimmer, als die Cam-Spiele noch nicht so verbreitet waren und da immer noch son Schummelverdacht mitschwang. Und da ist das dann sone kurze Erklärung "Moment, so einfach ist das nicht, bzw. da hängt noch ein bisschen mehr dran."

  • Melf Dekelsen Da ich das Thema Q-School eher beiläufig verfolge und auch erst seit gut 2 Jahren auf diesem Niveau spiele ist es mir da auch erst bewusst geworden, was dies an Zeit und Geld abverlangt, nur um die Möglichkeit zu haben da mal mitwirken zu dürfen, um danach noch mehr Zeit und Geld reinwerfen zu dürfen.

    Fakt ist, dass seit der Pandemie, so nen Q-School Abenteuer eher 4stellig wird, inkl. ner Woche Urlaub wenns gut läuft.....

    Ansonsten wirds 4 stellig und Du hast ne schöne Erfahrung gemacht.


    Ich will das auch gar nicht madig reden, nur sollte man bei all dem Hype um Deutsche Spieler diesen Aspekt auch nicht vergessen.

    Ich hab einige gute-sehr gute Spieler kennen gelernt, die einfach arbeiten müssen und irgendwann sagt auch der beste Arbeitgeber, Sorry, ich brauch Dich hier....


    Horst Girtew

    Du hast es richtig erfasst.... nur weil jemand evtl das Zeug dazu hat, finde ich es nicht angebracht Ihn zu "nötigen" mal eben nen Tausi zu investieren (und nein, damit meine ich nicht meine Erfahrungen hier ;-) ).

    Es hängt halt zuweilen viel dran.....

    Wenn ich so könnte, wie ich wollte, was würde ich dann wohl tun!?

  • Ist wie beim zocken in Vegas. Geld was man nicht schmerzlos bereit ist zu verlieren, sollte man nicht einsetzen. Und halt keine Gewinnchance ohne Einsatz. Einsatz ist immer Risiko. Vom Losglück/-pech fangen wir mal nicht an.


    Aber für‘n begabten Bidarter gab es ja auch mal noch attraktive Verbandswettbewerbe. Weiß ja nicht wie das heutzutage ist. Aber bezahlt der DSAB nicht immernoch Wettbewerbe der Auswahlspieler? Soweit ich weiß schickte der der DSAB immer auf Verbandskosten die Besten nach Vegas. Geiselwind war übrigens auch immer erschwinglich. Und da haben viele in den Karren gepennt.

    Ok ich hätte mir dann lieber n 80€-Zimmer in ner Hotelkette vergleichbar wie One oder Maritim genommen.


    Mein ja nur dass man bei entsprechendem Können durchaus bissl was mit Plastedarts verdienen konnte neben den einschlägigen bekannten Turnieren.

    Und bei den DSAB Dortmund Open war doch das Preisgeld etwas höher als die von dir benannten 160 Piepen oder irre ich mich da? Kann sein, haben ja meist Einzel und Doppel gespielt.

    Meine das bekamen aber schon locker die C/B-Sieger. Meine C/B 170€ im Einzel Buli 450€. Und in den jeweiligen Doppel-Varianten auch in dem Dreh rum.

    Fahrtkosten wären da für BamBam praktisch ja nix.

    Corona mal ausgeklammert, aktuell läuft natürlich nix.


    Auch Steel gab es hier Möglichkeiten sein Können preisgünstig zu testen und durchaus Geld zu verdienen.

    In den guten (Winmau) Tagen (bis 2012) der Dortmund Open lag das Preisgeld bei ca. 9500 Euro.

    Da liefen natürlich immer reichlich Cracks rum wie Rosenauer und Suljovic. Martín Adams hab ich da auch schon live gesehen.

    Wenn die Seuche mal überstanden sein sollte, werden sicher wieder einige regionale Events mehr aus dem Boden gestampft werden. Der Darts-Hype steht meiner bescheidenen Meinung nach noch deutlich am Anfang.

    Covid blockiert ja aktuelle nahezu in allen Sportarten die Entwicklung. Geht iwann aber auch mal wieder zur Normalität über denke/hoffe ich.

  • Glaube nicht das man genötigt wird!

    Das entscheidet doch jeder für sich.


    Und 4-stellig…

    Joa - da biste bei 7 Tagen Urlaub auch locker. Selbst Malle is nich umsonst 🤣

  • Dart is Punk
  • R.M.

    Du bist da aber ziemlich schief gewickelt....

    Hab zwei Jahre die dsab Tour exzessiv gespielt, in einem Jahr war ich Dritter oder vierter der gesamtrangliste und interessiert hat es niemanden....

    Um für den dsab spielen zu dürfen brauchst du entweder vitamin b oder aber du gewinnst am laufenden Band.

    Reguläre Tour Preisgelder liegen bei um die 170 € für den Sieger.

    Wirst du Ende des Jahres im 128 er Feld Deutscher Meister kriegst du 700 bis 900€....

    Das einzige Turnier bei dem du Kohle machen kannst ist das Masters of Master wo du im doppel bis zu 7000€ pro doppel gewinnen kannst.

    Ich habe mal auf einem Turnier der dsab Tour max hopp zum Einzug ins finale geschlagen und als das Finale gespielt wurde haben die offiziellen schön Mitm max geplaudert, das Finale hat niemanden interessiert....

    Ich spiele zwar gerne edart aber der dsab ist da ähnlich gestrickt wie der dfb im fussball.....

    Bei der DM in geiselwind war ich auch schon mehrfach.... Da planst du gleich mal 500 € ein.

    Also ich weiß in etwa schon was das dart spielen kosten kann.....

    Wenn ich so könnte, wie ich wollte, was würde ich dann wohl tun!?

  • Joa 500,- wenn du nix gewinnst. Wie gesagt, klar kostet datt Geld. Was im Leben denn nicht?

    Wir fahren jedes Jahr zur BikeWeek um die Ecke nach Willingen. 3 Tage 800,- weg. Von den Österreich-Touren garnicht mal angefangen. Reifensätze und Wartungsintervalle erzähl ich besser nicht.

    Arbeitskollege spielt im Sauerland Golf. Anderer spielt Tennis. Was das kostet, darüber spricht man besser nicht. Mit jeder Sportart vernünftig Geld zu verdienen ist nur wenigen Vorbehalten. Die meisten zahlen für die paar Wenigen halt hauptsächlich ein. Nix neues.

    Und ja, überall ist natürlich Vitamin B hilfreich. Auch klar.

    Das die Q-School für deutsche nicht einfach und billig ist, ist unbestritten. Aber nicht unmöglich. Teuer ist vieles.


    Aber was ist mit den deutschen und niederländischen Turnieren? Ich meine gerade Holland ist vom Pott aus quasi umme Ecke.

  • Mach das was du meinst und lass dir nichts von anderen ein bisschen den. Marijanovic haben dieses Jahr in der Q-School Final Stage 6 Siege bzw Punkte gereicht (Siege werden ja erst ab Runde der letzten 64 gezählt). Wenn du das für realistisch einschätzt, dann kannst du es ja mal probieren.

    Ich hier in Bayern würde auch gerne auf mehrere Turniere gehen. Aber nach Holland jedes Mal zu fahren ist mir dann auch zu weit.

    Aber im Pott hast du viele Möglichkeiten und Wenn du bereit bist kannst den Schritt ja gehen.

  • finde es aber gut dass man Q-School auch hoch ansetzt.. man will halt dort Leute haben die dann auch die Tour spielen .. wäre auch für einen Verlust der Karte nach einen Jahr wenn man nicht genug Floor Floor Events gespielt hat zumindest 1/6 oder 1/5

  • .. wäre auch für einen Verlust der Karte nach einen Jahr wenn man nicht genug Floor Floor Events gespielt hat zumindest 1/6 oder 1/5

    Da bin ich ganz bei Dir! Und eigentlich muss bei unter 10.000 Pfund nach einem Jahr auch die TC weg sein. Vermutlich hat es noch nie ein Spieler im zweiten Jahr in die Top 64 geschafft, der nach einem Jahr unter 10.000 Pfund eingespielt hatte! Das ist nur mitschleppen von nicht konkurrenzfähigen Spielern oder Spielern, die ihre Tourcard gar nicht nutzen.

  • Rock your Dart!

  • Letztlich muß das jeder für sich entscheiden.Ich kann da auch beide Seiten verstehen. Ich denke einerseits, dass man was falsch gemacht hat im Leben, wenn man als erwachsener Mensch kein Geld für sein Hobby hat. Gibt genug Leute, die rauchen, saufen und jedes Wochenende in einem Buli Stadion sitzen oder andere kostspielige Hobbies haben. Anderseits ist es auch klar, dass der Haussegen schief hängen könnte, wenn der Alte meint, er muß eine Woche irgendwo erfolglos darten und da den Urlaub verzocken. Davon abgesehen sind die Erfolgschancen vorab auch nicht seriös einschätzbar. Ich verfolge die Q-School nicht wirklich, aber wenn man das Lospech gepachtet hat und nur auf gleichstarke oder stärkere Spieler trifft, kann das ganze wohl auch schnell platzen. Wenn man die Spielstärke hat und einem die Ausgaben nicht weh tun, sollte man es probieren.

  • Dart geht auf die Knochen
  • Nach der WM werden ja bekanntlich alle Nicht-Tourcardler in der OoM genullt. Warum eigentlich?


    Wenn ich mir Rowby-John Rodriguez anschaue, der hat mehr als genug Geld eingespielt, um in den Top 64 zu stehen und seine Tourcard zurückzugewinnen. Es sollte ja auch im Interesse der PDC sein, dass die besten Spieler Tourcardbesitzer sind. Durch diese Nullung wird das System natürlich ganz schon verzerrt.

  • Nach der WM werden ja bekanntlich alle Nicht-Tourcardler in der OoM genullt. Warum eigentlich?


    Wenn ich mir Rowby-John Rodriguez anschaue, der hat mehr als genug Geld eingespielt, um in den Top 64 zu stehen und seine Tourcard zurückzugewinnen. Es sollte ja auch im Interesse der PDC sein, dass die besten Spieler Tourcardbesitzer sind. Durch diese Nullung wird das System natürlich ganz schon verzerrt.

    Genau darum geht es doch.

    Der PDC ist der Schutz des Bestandes wichtiger, als dass ein Rowby-John; Barstow oder Sherrock es irgendwie ohne TC innerhalb von 2 Jahren in die Top 64 schaffen, die müssen sich eben ohne TC in einem Jahr in die Top 64 spielen, damit sie eine TC erhalten.

    Ob das Sinn macht fragen sich hier im Forum schon viele. Das würde sich nur verbessern/ fairer werden, wenn die OoM nur noch einjährig zählt, allerdings würde dann schon allein das Preisgeld für das Erreichen der 4. Runde bei der WM reichen, um sich eine TC für das nächste Jahr zu sichern.

  • Naja, man könnte einfach das Nullen nach der WM weglassen!? Dann hängts natürlich immernoch davon ab ob/wieviele Turniere man spielen kann, aber dann hätte man eben 2 Jahre Zeit es in die Top64 zu schaffen.


    Und die Tourcardler hätten halt immernoch den Vorteil dass sie 2 Jahre lang (theoretisch) alles spielen können, während es bei einem Nicht-Tourcardler bspw. auch nur ein Jahr sein könnte, wo er als Nachrücker (annähernd) so viel spielen kann!

    Ich wäre wirklich ein erstklassiger Dartspieler der es mit jedem auf der Welt aufnehmen könnte!
    Wenn nur dieses blöde Pfeile schmeißen nich so kompliziert bzw. die Felder nich so furchtbar klein wären...

  • Da bin ich ganz bei Dir! Und eigentlich muss bei unter 10.000 Pfund nach einem Jahr auch die TC weg sein. Vermutlich hat es noch nie ein Spieler im zweiten Jahr in die Top 64 geschafft, der nach einem Jahr unter 10.000 Pfund eingespielt hatte! Das ist nur mitschleppen von nicht konkurrenzfähigen Spielern oder Spielern, die ihre Tourcard gar nicht nutzen.

    also finde Preisgeld sollte nicht Ausschlag gebenden sein .. sondern ob man sie nutzt!


    weil wenn ich die gewonnen habe und nutze zwar alles verliere okay .. aber sie nicht nutzen ist eine andere Hausnunmer

  • Frauen von Welt spielen Dart

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!

DAZN