You are not logged in.

An alle Neulinge: Bitte lest euch diesen Thread als erstes durch BEVOR ihr ein eigenes Thema eröffnet, viele typische Anfängerfragen werden darin bereits beantwortet: Dart Neuling? Welche Dinge sollte ich beachten? (Pfeile, Board, Wurftechnik etc.) - Danke !!!

GermanDartsFan

PDC-Weltmeister

  • "GermanDartsFan" started this thread

Posts: 7,054

Location: Bautzen

wcf.user.option.userOption51: 2013

  • Send private message

321

Sunday, November 3rd 2019, 4:48pm

Glückwunsch :thumbsup:

Dankeschön :thumbup:
Sauberes Ergebnis. Vielleicht sieht man sich ja in Roßtal

Danke, das Wurftraining hat wohl schon im Nachhinein Wirkung gezeigt :thumbup:
Ja mal schauen, ich muss noch paar kleinere Dinge regeln wegen Roßtal, aber normalerweise sollte es klappen.
DC Black Cherry's Kirschau
Lieblingsspieler: die Deutschen, sonst pro Spiel immer einen

Tiffy666

3-Perfekte-Werfer

Posts: 194

Location: In der Nähe von Köln

wcf.user.option.userOption51: 2017

  • Send private message

322

Sunday, November 3rd 2019, 6:25pm

Glückwunsch zum Turniersieg, Kevin!! 1.D 1.D
Highlights:
180er: 9x ( 5x Training, 4x Match ) 171er: 1x Match
High Finish: 125
Shortest Leg: 14
www.youtube.com/channel/UCotfHRQ1Yx380bD…w_as=subscriber

GermanDartsFan

PDC-Weltmeister

  • "GermanDartsFan" started this thread

Posts: 7,054

Location: Bautzen

wcf.user.option.userOption51: 2013

  • Send private message

323

Monday, November 11th 2019, 1:17pm

Landeseinzelmeisterschaft 09.11.2019
In Dresden stand mit der Landeseinzelmeisterschaft der letzte Einzel-Wettbewerb des LDVT in diesem Jahr auf dem Programm. Die Teilnehmerzahl war sehr überschaubar, gerade einmal 20 von 63 gemeldeten Spielern sind am Start gewesen. Gespielt wurde zuerst in vier 5er Gruppen, von denen ich ausnahmsweise mal die verhältnismäßig einfachste abbekam. Das Ziel war damit ganz klar, unter die ersten 3 zu kommen, um mich für die Zwischenrunde zu qualifizieren. Los ging es gegen einen sehr erfahrenen Spieler und Favoriten der Gruppe. Ich fand zu keinem Zeitpunkt in mein Spiel und unterlag höchstverdient mit 0:3, jedenfalls gewann er dann auch die Gruppe eindeutig, ohne überhaupt in einem Spiel mehr als ein Leg abzugeben. Das zweite Spiel hatte ich dann gegen einen Teamkollegen, zuvor stand die Wettkampfbilanz auf 2:2 in Matches. Das Match war schon bedeutend besser als das erste, mir gelingt dabei auch eine 2:1 Führung, bis dahin war alles relativ okay und akzeptabel. Was dann wieder passierte, war dann absolut bezeichnend, insgesamt waren es ungefähr 20 Matchdarts, die nicht ausreichten. Im Decider hätte es gut und gerne eine 7. Runde werden können, aber zu dumm, um das Doppel zu treffen und daher stand die 2:3 Niederlage. Nun hatte ich es sowieso nicht mehr in der eigenen Hand, musste jetzt gegen den normalerweise Zweitbesten in der Gruppe spielen. Am Samstag traf er allerdings für seine Verhältnisse gar keinen Bus. Auch in diesem Spiel hatte ich die absolute Doppelseuche, normalerweise muss das schnell mit 3:0 entschieden sein, ich machte es spannend und musste dann den Decider gewinnen, was dieses Mal dann aber auch mit einem guten Leg gelang. Jetzt kam dann ein Pflichtsieg, in dem man eigentlich kein Leg verlieren kann, mein Gegner war gerade mal 9 Jahre alt. Jedenfalls war das qualitativ echt abartig schlecht, aber an Konzentration war da eh nicht zu denken. Ich gab ihm dann auch noch ein paar Darts aufs Doppel, die aber nicht reingingen, klares 3:0 mit schwacher Leistung. Nun kam es auf meinen Teamkollegen an, ein Sieg gegen Gegner Nr. 3 und ich bin in der Zwischenrunde. Dankend nahm ich dann den 3:0 Sieg an, sodass ich (absolut unverdient) in die Zwischenrunde kam. Dort traf ich auf den Einzelmeister von 2018 und den späteren Einzelmeister von 2019. Im ersten Match gehe ich mit einem starken Leg mit 1:0 in Führung, auch in Leg 2 starte ich relativ gut, das 2:0 hätte aufgrund des Vorsprungs dann schon gehen müssen. Ich bekam dann paar sehr hohe Scores gegen mich und eine schlechte Aufnahme zu viel kostete dann die Führung. Also stand es Unentschieden und in den nächsten beiden Legs war ich jeweils knapp dran, bekam aber keine Chance aufs Doppel mehr. Dennoch von den Stats her akzeptabel gespielt, es wäre aber mehr drin gewesen. Das zweite Spiel war klar, ich brauche einen 3:1 Sieg, sonst bin ich raus. Das erste Leg MUSS ich gewinnen, aber hier vergeige ich es dann wieder 3-4 Runden lang auf die Doppel und dann folgte das gleiche Spiel, wie vorher. Praktisch immer eine Aufnahme zu langsam unten. Damit steht am Ende ein 9. Platz, der sich aber deutlich besser anhört als es war. Das Turnier gewann ein Vereinskollege, der mich damit aus den German Masters herausschubste. Jetzt ist dies nur noch durch Absagen möglich.

Jugendliga 10.11.2019
Doppel-Spieltag sozusagen, direkt am Sonntag ging es an selber Ort und Stelle mit dem zweiten Jugendliga Spieltag weiter. Im ersten Spiel wusste ich, dass das ein verdammt wichtiges am Ende sein könnte, zwecks Top 6 und es lief auch deutlich besser als am Vortag. Nach einem Legverlust nach 21 Darts zum Break durch den Gegner, konnte ich direkt mit einem 18-Darter kontern. Insgesamt war das Spiel schon auf einem sehr hohen Niveau, vier 140er warf ich in den insgesamt 8 Legs. Weitere Bestleistungen gab es jedoch nicht, dafür oftmals Checks in Runde 7 oder 8. Die Doppel funktionierten zügig, der Score auch, von daher passte das alles zusammen, 6:2 Sieg. Das zweite Spiel war dann eher wichtig für die Top 4, wir haben schon so oft gegeneinander gespielt. Und dieses Mal wurde es dann sehr bitter, aus Spiel 1 konnte ich absolut nichts mitnehmen. Die Doppel kamen gar nicht, ich hatte in 5/6 Legs Darts aufs Doppel trotz eines nur durchschnittlichen Scores und traf kein einziges. Somit bekam ich dann hier einen 0:6 Whitewash ab, der unnötig war und am Ende auch teuer werden könnte, falls es in Richtung Top 4 gehen sollte, wovon ich aber nicht ausgehe und was auch eher so ein sehr optimistisches Ziel wäre. Drittes Spiel war dann gegen den Tabellenführer, zunächst kam er nicht gut rein auf die Doppel, mit starken Checks konnte ich 2:0 in Führung gehen. Auch das 3:0 hätte kommen müssen, kam aber nicht und so ließ ich meinen Gegner ins Spiel. Dies nutzte er brachial aus und ich bekam 13,16 und 18 Darts gegen mich. Trotzdem ging es immer im Wechsel weiter, gegen die Darts hatte ich aber dadurch nur wenige Chancen. Es kam zum Stand von 4:4, ein extrem starkes Spiel auf beiden Seiten, ich gewann meine Durchgänge meist in Runde 7/8. Dann bekam ich in der sechsten Aufnahme einen Dart zum 5:4 und sicheren Punktgewinn. Dieser ging vorbei und auch danach schaffte ich die 16 Rest nicht von der Uhr zu nehmen. Damit gelang meinem Gegner der Hold in 20 Darts, extremst bitter und ein ziemlicher Rückschlag, das wieder nicht ausgemacht zu haben. Im letzten Leg warf er dann 60 zum Break in Runde 7 aus, ich stellte mich zuvor noch durch eine dreistellige Aufnahme auf Tops und kam nicht mehr ran. Also eine 4:6 Niederlage. Eine mittelmäßige, aber sehr souveräne Leistung reichte danach für ein 6:1 gegen einen Gegner, der doch weit unter seinem Maximum spielte. Dadurch hatte ich ziemlich leichtes Spiel, den Whitewash verpasste ich dann schon im dritten Leg. Etwas Motivation versuchte ich durch Bestleistungen (100er Checkout ständig gestellt), das gelang aber nicht. Das Bull traf ich zwischendurch dann aber relativ oft. Ein Spiel war noch offen, gegen einen weiteren Development Tour Spieler. Ich wusste, dass ich das normalerweise nicht verlieren sollte. Ich startete sehr schnell und ging früh mit 3:0 in Front, ehe mich dann wieder mal die Doppel verließen und ich mir das Leben unnötig schwer machte. Ein Leg nach dem anderen gab ich damit ab und es kam sogar zum Stand von 4:4. „Kein Punktverlust einstecken“, dachte ich mir, um vorne dran zu bleiben. Wieder ließ ich zunächst Chancen aufs Doppel aus, erst als mein Gegner seinen Legdart nicht nutzte, konnte ich dann wieder mal den äußeren Ring treffen. 5:4 Führung also und dann folgte endlich mal ein guter Decider, mit einem 21-Darter konnte ich auf der D5 für mich entscheiden. Somit 3 Siege und 2 Niederlagen, gemischte Gefühle also. In der Tabelle liege ich noch in der Führungsspitze, mit 12 Punkten (6 Siege) aus 9 Spielen auf Platz 5 wegen der schlechten Legdifferenz. Ein Sieg mehr und ich stünde auf Platz 2. Insgesamt werden 26 Matches gespielt. Als realistisches Ziel sehe ich aber eher Platz 6, als Playoff-Platz 4 an. Weiter geht es beim DDV in Roßtal kommendes Wochenende.
DC Black Cherry's Kirschau
Lieblingsspieler: die Deutschen, sonst pro Spiel immer einen

Stefring

Profi-Darter

Posts: 900

Location: Hövelhof

wcf.user.option.userOption51: 2018

  • Send private message

324

Saturday, November 16th 2019, 1:12pm

Nach Absprache mit GDF darf ich den Bericht zu meinem ersten Turnier in diesem Thread veröffentlichen – danke nochmal!

Nach langem Warten hatte es letzten Dienstag dann endlich geklappt: ich war beim Vereinstraining des TV Verls. Die treffen sich ein- oder zweimal die Woche für ein kleines Mini-Turnier, ohne an irgendwelchen Ligen oder ähnlichem teilzunehmen – also genau das richtige für einen wie mich, der nur zwischendurch mal Zeit hat und an regelmäßigem Training oder Spielen nicht teilnehmen kann. Neben mir waren noch sieben Leute weitere Leute da, die, (zumindest an diesem Abend) abgesehen von einem, der wirklich beeindruckend spielte, alle ungefähr auf meinem Level waren, teils ein bisschen besser, teils ein bisschen schlechter, aber alles in einem Bereich, wo das gegeneinander spielen wirklich Spaß macht.

Ich hatte zuvor eine Woche keine Pfeile mehr in der Hand, mein Ziel (oder besser: meine Hoffnung) war daher irgendwie ein Leg gewinnen zu können. Gespielt wurde in zwei Gruppen à vier Spielern BO3, danach ein Viertelfinale (auch BO3) und Halbfinale und das Endspiel BO5. Also quasi Spielpraxis sammeln in den Gruppen und danach ein einfaches Single-KO-System, wirklich Sinn macht das Format ohne ausscheidende Spieler nach der Gruppenphase ja eigentlich nicht ;)

Beim Einspielen erlebte ich dann die erste Überraschung: wirklich schlechter spielen tat ich angesichts der ungewohnten Situation und Umgebung nicht. Ich traf zwar regelmäßig den Surround oder das Holz dahinter, glich das aber komischerweise mit relativ vielen T20s aus. Ich glaube, ich habe an einem Abend noch nie so oft das kleine rote Feld getroffen, wie am Dienstag. Der erste Wurf des Abends beim Einwerfen bestand übrigens aus T1-T1 und den dritten dann als Bouncer dazwischen hängend.

Mein erstes Gruppenspiel spielte ich direkt gegen den Vereinschef. Das Ausbullen ging an mich, die erste Pfeil steckte auch direkt in der 60, die beiden anderen gingen dann aber schön ins Surround. Wir amüsierten uns prächtig, ich bekam natürlich gleich einen schönen Spruch vom Nebenboard („Machst du den jetzt mit einem Dart fertig?“). Scoring in dem ersten Leg war okay, das meines Gegners aber besser. Der verpasste dann zwei Darts auf ein Doppel, als ich bei 108 Rest stand. Ich kam also nochmal ans Board, setzte denn ersten perfekt in die T19 – und den zweiten in die S8, dicht neben die 25. Das war es dann mit dem Fokus, der dritte landete dann in der T11 statt im Single. Mein Gegner checkte dann zum 1:0 und gewann das zweite Leg souverän, ich stand nach dreißig-vierzig Darts noch irgendwo bei 210.

Also mentaler Reset und ohne Pause direkt in das zweite Gruppenspiel. Ich gewann wieder das Ausbullen und scorte, anders als mein Gegner, auch ganz ordentlich. Hilft aber nicht, wenn du 17 Darts über Tops setzt (wirklich, alle über das Doppel, das ich sonst nicht mag, weil es mir zu hoch liegt). Da spielte dann glaube ich auch ein bisschen die „Angst“ vor dem Leggewinn eine Rolle. Mein Gegner erlöste mich dann irgendwann und checkte im Madhouse zur Führung. Im zweiten Leg verließ mich dann erneut das Scoring, da sah ich keine Schnitte und verlor auch mein zweites Spiel.

In der Wartezeit schrieb ich dann am Nachbarboard, da es vier Boards gab und quasi jeder Spieler immer im Spiel war, musste jeder seine eigenen Scores schreiben, was dann im dritten Spiel ein bisschen nervig wurde. Man stelle sich vor, man spielt gegen Justin Pipe und der steht nach jeder Aufnahme noch (ungelogen) eine halbe bis ganze Minute vor dem Board um die Punkte mühevoll zusammen zu addieren und vom Restscore zu subtrahieren. Das Ende vom Lied war, dass ich ihm immer seinen Score vorgerechnet hatte und erst Recht aus dem Spielfluss kam, bis sich nach einer Viertelstunde (wir waren immer noch im ersten Leg) einer erbarmte und unser Spiel schrieb, weil sein Gegner gerade damit beschäftigt war, einem kleinem Jungen, der spontan während des Turniers vorbei kam und zum ersten Mal in seinem Leben Steeldart spielte, die Regeln und Wurftechnik etc. zu erklären. So kam dann doch noch ein bisschen Spielfluss auf und ich konnte nach wieder ca. 10 vergebenen Darts auf Doppel zur Führung checken. Im zweiten Leg kassierte ich dann aber nach zwei oder drei vergebenen Matchdarts das Rebreak. Es kam also zum Decider, wo wir ziemlich gleichauf waren, und beide in zwei Aufnahmen Matchdarts verpassten, bis ich endlich auf der D16 das Spiel beendete. Da war ich dann schon ziemlich zufrieden, nicht nur ein Leg hatte ich gewonnen, sondern gleich (wenn auch mit ordentlich Glück) ein ganzes Spiel.

Trotzdem wurde ich Gruppenletzter und musste dann im Viertelfinale gegen den eingangs erwähnten besten Spieler der anwesenden spielen, der seine Gruppe natürlich gewonnen hatten. Das Ausbullen war auch genial, ich treffe die T20 und mache ihm Platz zum werfen und er guckt erstmal verwirrt, weil er dachte, ich würde noch Practise Darts werfen. Er gewinnt das Ausbullen natürlich und startet dann direkt mich einer 80 ins Spiel, ich kann mit einer 85 kontern. Er scort 140, ich 125 und plötzlich wirft er S1-S5-S1. Das war es dann mit der „Ich habe kein Druck gegen diesen Spieler“-Einstellung bei mir und plötzlich läuft es natürlich auch nicht mehr so wie vorher. Ich kann mich trotzdem nach 21 Darts auf ein Finish stellen, war also trotzdem noch ein ganz gutes Leg von mir. Nur: Mein Gegner spielt eben einen 22er, da habe ich keine Chance gegen. Zweites Leg war ganz solide von mir, ich verpasse bei 41 dann aber zweimal ein ungerades Single und kriege keinen Dart auf ein Doppel. Er checkt dann wieder, müsste so irgendwas um die 40 Darts gewesen sein.

So steht am Ende Platz 5 von acht Teilnehmern, was sich natürlich deutlich schöner liest, als wenn ich jetzt schreibe, dass ich letzter geworden bin ;) Bin aber trotzdem sehr zufrieden, ich habe mehr erreicht, als ich mir eigentlich vorgenommen hatte und dabei auch insgesamt ganz solide, wenn auch unkonstant, gescort. Die Doppel waren zwar eine Katastrophe, aber damit hatte ich eigentlich auch gerechnet. Ich werde auf jeden Fall versuchen, öfter mal vorbeizuschauen und kann nur jedem empfehlen, der ebenfalls mit sich ringt, ob er mal bei einem Turnier mitspielt, es zu machen. Und es ist vielleicht für den Anfang sogar besser, gar nicht ein großes Turnier mit Startgeld, Preisgeld und allem drum und dran zu besuchen, sondern eher klein anzufangen. Zumindest mir hätte es vermutlich keinen Spaß gemacht, mit 50 anderen Leuten bei irgendeinem FTS-Turnier in einer Halle zu stehen. In dieser kleinen Runde mit wirklich ausnahmslos netten Leuten, wo man sich mal mit jedem unterhalten und austauschen kann, zu spielen, war für mich vermutlich besser, die Nervosität hielt sich so ganz gut in Grenzen :thumbup:

Ach ja, falls es wen interessiert, ich kann leider nicht sagen, wer das Turnier am Ende gewonnen hat, ich bin während der Halbfinalspiele nach Hause gegangen, wäre mir sonst zu spät geworden.
Highscores: 1x 180, 1x 174; HFs: 1; Highest Finishes: 130, 100; Best Legs: 2x 23 Darts, 24 Darts; Lieblingsspieler: Klaasen, de Zwaan, Hopp, K. Huybrechts, Chisnall, Aspinall, M. Smith, Rodriguez

GermanDartsFan

PDC-Weltmeister

  • "GermanDartsFan" started this thread

Posts: 7,054

Location: Bautzen

wcf.user.option.userOption51: 2013

  • Send private message

325

Sunday, November 17th 2019, 11:07pm

DDV Nürnberg Open 2019
Samstag - 16.11.2019
Am Wochenende gab es dann in Roßtal mein DDV Debüt. Die grundsätzliche Zielsetzung war erstmal, dass ich nicht alle Spiele verlieren sollte. Nach knapp fünfstündiger Anreise kamen mein Trainingspartner und ich in der Ferienwohnung an, zu spät für das Warm-Up Turnier. Samstag waren wir dann pünktlich zur Hallenöffnung da, nach einer Neuauslosung (zumindest nach der Software am frühen Morgen war ich zunächst woanders eingeteilt) durch einige kurzfristige Absagen rutschte ich dann in Gruppe 1. Bei den Herren waren knapp 165 Starter dabei, ich landete in einer von nur fünf 6er-Gruppen (insgesamt gab es 32 Gruppen Round Robin best of 5).

Los ging es mit meinem ersten DDV Spiel überhaupt gegen Jan-Hendrik Olislagers. Es war ein Spiel auf einem relativ guten Niveau bei mir, ich geriet allerdings mit 1:2 in Rückstand, da mein Scoring etwas schwächer war als das meines Gegners. Aber trotzdem absolut akzeptabel bis dahin, dann ließ mein Gegner nach schnellem Runterspielen seine ersten Matchdarts aus, was ich zum 2:2 bestrafte. Im Decider gelang mir dann ein wirklich gutes Leg, konnte auch direkt den ersten Matchdart auf der D16 verwandeln. Erster Sieg im ersten Spiel, läuft :vic:

Das zweite Spiel hatte ich dann gegen Stephan Cobau (Nr. 27 im DDV) und relativ schnell war meine Konzentration im Vergleich zum ersten Spiel weg. Im ersten Leg traf ich zunächst nur wenig, verpasste dann aber das Bullseye zur Führung. Ich hielt mich dann aber durch einen starken Check (müssten glaube ich 76 gewesen sein) im Match. Auch im dritten Durchgang bekam ich einen Dart auf das Bull, dieser ging wieder nicht rein und mein Gegner machte aus. Im vierten Leg kam es dann wie es kommen musste, ich verpasse ein 107er Check auf Tops in der S5. Dann treffe ich die T19 bei 35 Rest, überwerfe mich und bekomme den Check ins Gesicht. Daher gab es eine 1:3 Niederlage, vom Score her war das gut, der Abschluss war mies.

Nun ging es dann gegen Stefan Kraft, er marschierte dann bis ins Viertelfinale durch, was er mir auch deutlich zu spüren gab. Ich blieb stets dran, bekam aber keine Chancen auf Doppel, da mein Gegner einen Schnitt von knapp 80 Punkten an den Tag legte, bekam ich aber nicht mehr Chancen. War aber trotzdem ganz nett gespielt bei mir, kann ich mir nichts vorwerfen lassen.

Dann kam das Spiel gegen Ferdinand Jusen, der direkt mit der 180 in die Partie startete. Dadurch schaffte er das Break im ersten Durchgang, im zweiten Durchgang ließ er dann seine Chancen nach einer weiteren 180 aus und ich checkte wieder gut, ein Check über 70 Punkte zum Rebreak. Wieder geriet ich in Rückstand, schaffte aber das nächste Rebreak zum Decider. Dort sah es, wie auch in den Legs zuvor ziemlich gut aus im Score. Damit konnte ich bis dahin absolut zufrieden sein und dann kamen die Matchdarts… Es waren vier Stück (80 Rest und 6 Darts Zeit), keiner ging rein. Zwei waren knapp, zwei waren schlecht. Jusen (Nr. 21 im DDV) beendete das Spiel dann auf Madhouse, das tat weh, das war das Aus in der Gruppenphase und das war einfach nur unnötig.

Etwas demotiviert ging es dann in das letzte Gruppenspiel gegen Niclas Kotyra, gegen ihn hatte ich schonmal Unentschieden gespielt. Schnell gehe ich mit 2:0 souverän in Front. Tja und dann ging es wieder dahin, mein Kontrahent fing dann jedenfalls auch an in relativ kurzer Zeit sein Niveau, um gefühlte 100% zu steigern, verpasste dann sowohl 167 als auch 146 auf dem Doppel und checkte dann aber schnell. Ich hatte einen Matchdart auf dem Bullseye im vierten Leg, natürlich war das nicht drin. Und natürlich war auch im letzten Leg die D16 bei einem Versuch nicht drin und ich bekam die 1:3 Niederlage. Macht den geteilten fünften Platz in der Gruppe, wenn ich mir anschaue, was ich hier alles weggeworfen habe, dann weiß ich, dass selbst Platz 2 nicht mal unmöglich gewesen wäre. Haben uns dann noch die Finalspiele angeschaut, es ist aber schon ziemlich traurig, wie wenige Zuschauer dann dafür noch anwesend sind (zu Finalbeginn der Herren waren inklusive Spieler und Offizieller genau 19 Menschen in der Halle).

Dann gab es noch ein Lucky Loser Turnier und auch dort wurde in Gruppen gespielt. Dieses Mal aber nur best of 3 Legs. Ich hatte auch hier eine wunderbare Gruppe erwischt, mit einem regelmäßigem PDC Qualifier Teilnehmer, dazu noch mit Wolfgang Janßen die Nr. 13 im DDV und noch einem mir bis dahin Unbekannten. Los ging es mit dem Spiel gegen den „Unbekannten“. Er ging ans Board, knallte mir die 180 vors Gesicht zum Spielstart und machte mit einer 140 weiter (Dart 3 am Draht zur T20). Er stand nach 9 Darts auf 80 Rest, keine Chance für mich. Im zweiten Leg stellte er sich nach 12 Darts auf 80 Rest, ebenfalls keine Chance. Er meinte dann nach dem Spiel, dass es das beste seines Lebens gewesen sei, sowas hört man dann immer gerne… Gegen Wolfgang Janßen ging das Spiel auch nicht länger, er warf 15 und 18 Darts zum fixen 2:0, ohne dass ich da auch nur ein wenig Mitspracherecht gehabt hätte. Das letzte Spiel war dann nicht mehr ernst zu nehmen, wenn ich dann jeweils 1,5 Minuten pro Aufnahme auf meinen Gegner warten muss, dann macht das nur wenig Sinn zu spielen. Ich warf zwar meine insgesamt dritte 180 an diesem Tag (am Sonntag folgte dann noch eine), aber selbst das half dann nur für ein einziges Leg. Also auch hier Gruppenvierter und raus.

Sonntag - 17.11.2019
Am Sonntag gab es dann wieder die bewährten 5er Gruppen. Nach der Auslosung war mir schon klar, dass da nix zu holen sein wird. Los ging es gegen Danny Pitschke, habe beim SDV schon mehrfach gegen ihn gespielt. Ich wusste also ungefähr was mich da so erwartete. Der Beginn des Spiels war noch absolut in Ordnung, es kommt zum Stand von 1:1, ehe dann der Mist wieder losging. Im dritten Leg fliegen erstmal 120 Punkte aus dem Board und dennoch verpasse ich unzählige Darts aufs Doppel und gebe ein sicheres 2:1 damit aus der Hand, hätte sechste Runde sein können. Tja und im vierten Leg gab es dann dasselbe Spiel, ich lasse wieder die Checkchancen aus und dann checkt mein Gegner die 109 Punkte zum Match.

Im zweiten Spiel traf ich auf Robin Radloff, der ja die Nr. 1 der DDV-Jugend war. Nach seinem ersten eher durchwachsenen Gruppenspiel war dann auch er der Meinung, das Ganze gegen mich wieder auslassen zu müssen. Insgesamt warf er 57 Darts für die drei Legs, allerdings muss man auch dazusagen, dass ich damit völlig überfordert war und nur sehr wenig getroffen habe.

Gegen Marvi Nitsch folgte ein Duell mit einem weiteren Jugendlichen. Dort verpasste ich gleich im ersten Leg mal wieder ein paar Doppel, bekomme dann direkt ein 86er Bullfinish zur Strafe. Das Spiel plätscherte dann ziemlich vor sich hin, ging dann mit 2:1 in Führung, das Spiel war aber das Schlechteste des ganzen Wochenendes (ich nehme an, es war so um die 52 Punkte im Schnitt). Jedenfalls kassierte ich dann auch hier den Ausgleich, es musste ein Decider her, wo dann noch jemand vom SDV so nett war, um mich zu unterstützen. Das hat mir dann jedenfalls tatsächlich geholfen, als zum ersten Mal die Unterstützung kam warf ich dann direkt eine 140 und weiter ging es dann mit einer weiteren Triple-Aufnahme. Hatte dann 32 Rest zum Match, erster Dart in der D7, dann ein Marker. Die Doppel 9 ging dann zum Sieg rein, sodass ich wenigstens den Gruppenletzten vermied.

Blöderweise ging es dann, wie bereits am Samstag, gegen Stefan Kraft. Dieses Mal hatte ich aber meine Chancen, in scorte zu Beginn gut und MUSS das erste Leg holen. Mache ich nicht, Gegner checkt 96 mit S20, D18, D20 und dann wars das auch wieder gewesen. Damit ließ ich ihn ins Spiel, er holte sich locker das zweite Leg. Im dritten Leg lasse ich dann (mal wieder) die Doppel aus, es war ein absoluter Albtraum, was ich alles an Gelegenheiten an dem Wochenende ausgelassen habe :(

Auch hier gab es dann ein Lucky Loser Turnier, hier ging es gegen einen Spieler eines BL-Aufstieg Vereins. Das erste Leg holte ich mir nach Double Trouble meines Gegners, kassiere dann aber natürlich das Rebreak. Die nächsten beiden Durchgänge konnte ich mir dann wieder holen, es fehlte noch ein Leg, da best of 7 gespielt wurde. Dieses Leg sollte ich aber nicht sehen, gab dann wirklich auch noch die drei Legs hintereinander aus der Hand, ohne auch nur einen Matchdart zu bekommen. Wobei sich mein Gegner da durchaus deutlich gesteigert hatte, dann auch noch die deutlich vernehmbare Unterstützung von ein paar Zuschauern bekam. Jedenfalls bleibt es dabei, dass man ein 3:1 nicht abgegeben darf, aber es passte einfach ins Bild dieses Wochenendes :thumbdown:

Insgesamt bin ich dann ehrlich gesagt schon ziemlich unzufrieden mit den Match-Ausgängen. Da waren so viele Situationen dabei, in denen ich einfach nur das Doppel treffen muss, damit es entweder eng wird oder ich das Spiel dann auch gewinne. Das war dann stellenweise schon extrem unnötig. Vom Niveau her kann man halbwegs zufrieden sein, ich würde es aber nicht wirklich als richtig gut bezeichnen. Klar war da noch zusätzlich viel Auslosungspech dabei, wenn ich mir da viele andere Gruppen anschaue, aber trotzdem ist das keine Ausrede, weil ich mehr als genug Chancen hatte. Ansonsten war es aber auf jeden Fall ein schönes Wochenende und für das erste DDV Turnier auch sicher akzeptabel, sagten mir zumindest einige andere. Zufrieden bin ich aber wie gesagt nicht wirklich damit. Von der Organisation seitens des DDV, war das schon sehr nahe an der Perfektion, meiner Meinung nach. Es ging sehr zügig und war auch übersichtlich genug. Nur das Mikro war nicht überall gut zu hören und es war doch ziemlich kalt in der Halle, aber damit muss man sich arrangieren. War sicher nicht mein letztes DDV Turnier, würde sehr gerne mehr davon spielen. 14 Spiele an zwei Tagen sind schon super erfahrungsreich. Für mich steht in diesem Jahr nicht mehr allzu viel auf dem Programm.

Lasst mir gerne eine Antwort da :thumbup:
DC Black Cherry's Kirschau
Lieblingsspieler: die Deutschen, sonst pro Spiel immer einen

This post has been edited 3 times, last edit by "GermanDartsFan" (Nov 21st 2019, 7:50pm)


GermanDartsFan

PDC-Weltmeister

  • "GermanDartsFan" started this thread

Posts: 7,054

Location: Bautzen

wcf.user.option.userOption51: 2013

  • Send private message

326

Sunday, December 1st 2019, 8:55pm

Jugendliga 01.12.2019
Am Sonntag gab es den dritten Jugendligaspieltag der Saison. Los ging es, wie bereits letztes Mal, gegen den gleichen Gegner. Auch dieses Mal war das Ergebnis am Ende das Gleiche. Ich kam gut in die Partie rein und verteidigte meinen Anwurf zunächst. Nach einem Legverlust verpasste ich dann das erste Short Leg des Tages, erhöhte aber trotzdem auf 2:1. Mit einem 18-Darter schaffte ich dann das erste Break, verpasste schon den 13-Darter zuvor und es dauerte also noch etwas bis ich checkte. Dann fing ich mir direkt das Rebreak zum 3:2, von jetzt an ging das Match dann aber nur noch in meine Richtung, ein weiteres Short Leg verpasste ich, wurde dann ein 20-Darter. Auch die nächsten beiden Legs schnappte ich mir zum 6:2 Sieg in einem guten Spiel. Vor allem mein Scoring war hier schon stellenweise sehr brutal. Dann folgte das beste und zeitgleich härteste Spiel des Tages gegen einen direkten Tabellennachbarn. Diesen Sieg hätte ich schon relativ dringend gebrauchen können. Ich erwischte keinen guten Start ergebnistechnisch, bekam dann auch direkt ein High Finish und einen 18-Darter ins Gesicht und ließ meine Chancen zum 1:2 aus. Erst nach dem 0:3 Rückstand konnte ich dann aufs Scoreboard kommen, ließ dann aber wieder zwei Doppel für das nächste Leg zum 18er liegen, was dann auch direkt bestraft wurde. Das sechste Leg gewann ich dank einer 180 in der 7. Aufnahme, weiter ging es mit einem 18-Darter meinerseits. Dann musste ich das 3:5 hinnehmen, nachdem ich erneut das Short Leg verpasste und nicht mehr rankam. Ich konnte aber nach verpassten Matchdarts meines Gegners noch das zehnte Leg erreichen. Dort scorte mein Gegner dann bei eigenem Anwurf leider etwas besser runter, konnte mich lediglich noch auf 76 stellen, ohne dass ich zum Match werfen durfte. In den ersten beiden Spielen sollte der Average zwischen 65 und 70 Punkten gelegen haben. Kann man sich nur wenig vorwerfen, trotzdem ist so ein 4:6 natürlich sehr ärgerlich. Wenigstens ein Unentschieden hätte mir da schon deutlich weitergeholfen. Danach kam dann schon ein qualitativer Einbruch, da ich dann ein paar leichtere Gegner hatte und ziemlich auf Sparflamme von der Konzentration her spielte (also nicht absichtlich, aber der Fokus war nicht mehr wirklich da). Mit 6:2 konnte ich dann gegen den jüngsten Teilnehmer gewinnen, toll war es nun wirklich nicht, da stand auch keine 50 im Schnitt vorne. Hat jedenfalls trotzdem souverän gereicht. Das vierte Spiel des Tages war dann wieder gegen einen ziemlichen Außenseiter, hier ließ ich überhaupt nur einen einzigen Dart aufs Doppel für den Gegner zu und gewann mit einem Whitewash. Auch hier vom Niveau her weit weg von den ersten beiden Spielen, aber insgesamt sechs bo11 Matches hintereinander plus Schreiben sind auch schon recht ordentlich. Jetzt ging es wieder mit der Qualität etwas nach oben, nach zwei schwachen Legs, schaffte ich dann ein paar bessere Durchgänge, verpasste wieder ein Short Leg und gewann mit 6:2 ohne größere Schwierigkeiten. Nur das 110er Highfinish zum Match wollte nicht rein. Vor dem sechsten und letzten Spiel wusste ich dann wieder, dass ich jetzt deutlich mehr Punkte drauflegen muss, um es für mich zu entscheiden. Das Spiel war hier lange Zeit ziemlich offen. Wir brachten immer unseren Aufschlag bis zum Stand von 3:3 ins Ziel, wobei ich hier schon selbst schuld war, dass ich das Ding noch nicht entschieden habe, angesichts zweier Legs mit einigen missglückten Doppelversuchen. Nun lief es wieder besser, zwei starke Legs mit guten Doppeln brachten mich auf 5:3 nach vorne. Im neunten Leg stellte sich mein Gegner auf unter 100, allerdings konnte ich dann mit einem 130er-Bullfinish das Match und den Tag beenden. Das war schon ein netter Abschluss auf jeden Fall.

Insgesamt waren das also 5 Siege aus 6 Spielen, wobei mich die eine Niederlage durchaus ärgert. Ansonsten sieht es bisher ganz gut aus, stehe entweder auf Platz 1 oder 2 in der Gesamtwertung, die aber aufgrund einiger Abwesenheiten nicht sehr aussagekräftig ist. 11 Siege aus 15 Spielen stehen jedenfalls zu Buche, dazu zwei 4:6 Niederlagen, die am Ende sehr wehtun können. Seit 1,5 Monaten ist auf jeden Fall die Form so gut, wie noch nie, mal schauen wie lange es noch anhält. Nächste Woche mit einem weiteren Turnier in Hoyerswerda und in zwei Wochen beim SDV.

Turnier Hoyerswerda 09.12.2019
Das letzte Ranglistenturnier des Jahres der (inoffiziellen) Turnierserie in Hoyerswerda stand am Samstag auf dem Programm. Die Ausgangslage war, dass ich vor dem Turnier auf Platz 3 in der Liste, trotz zweier ausgelassener Events lag. Die Vorfreude wurde nachdem wir ankamen erstmal dadurch ein klein wenig getrübt, dass die Nr. 1 & 2 des Landesverbands ebenfalls anwesend waren, obwohl es ihr einziges Turnier dort bisher war. Insgesamt waren 13 Starter dabei. Naja, jedenfalls, wie es eigentlich schon nicht anders zu erwarten war, musste ich natürlich in der Vorrunde gegen die Nr. 1 des Verbandes spielen. Insgesamt war es ein mittelmäßiges bis gutes Spiel, leider nicht das A-Game. Nach einem 0:1 Rückstand verpasse ich bei 85 Rest zwei Darts auf Tops. Im dritten Leg lasse ich bei 89 einen Dart auf Bull liegen, 0:3 Niederlage. Weiter ging es mit einem vereinsinternen Duell. Hier spielte ich dann doch ziemlich gut und souverän, checkte alle drei Legs schnell auf der D16 zum 3:0 Sieg. Dann ging es gegen den Ranglistenersten aus Hoyerswerda. Das war auch zweifellos ein gutes Spiel, gab ein Leg, das den Average etwas nach unten gedrückt hat. Am Ende konnte ich mich hierbei mit 3:1 durchsetzen und war damit schonmal sicherer Fünfter. Derweil spielte sich erstmal mein Trainingspartner bis ins Finale, was über die Rangliste etwas Druck auf mich ausübte, da er der direkte Verfolger war. Der Start in das nächste Spiel verlief auf Doppel etwas holprig in den ersten beiden Legs, jeder entschied jeweils einen Durchgang für sich. Dann konnte ich aber im Score deutlich zulegen, warf im dritten Leg gleich drei Aufnahmen von 100 Punkten und erhöhte auf 2:1. Ähnlich verlief dann Leg 4, was den 3:1 Sieg veranlasste. Das war dann also schonmal Platz 4 und jetzt ging es gegen den LDVT Ranglistenzweiten. Nachdem ich das Bull dieses Mal gewann, fing ich mir direkt das Break. Das war aber noch nicht die Entscheidung, ich schaffte das direkte Rebreak. Tja und dann kam ein Leg mit zu wenig Score, war jetzt nicht grottenschlecht aber gegen den Gegner nicht ausreichend. Also 1:2 hinten und dann bekam ich ein Short Leg mit 180 zum Match gedrückt, hätte da also einen 15er spielen müssen. 1:3,Niederlage und der nächste vierte Platz…
In der Rangliste reichte es dann versöhnlicherweise trotzdem noch zu Rang 3, zwei vierte Plätze wären aber auch hart gewesen.
DC Black Cherry's Kirschau
Lieblingsspieler: die Deutschen, sonst pro Spiel immer einen

This post has been edited 2 times, last edit by "GermanDartsFan" (Dec 9th 2019, 12:17pm)


dartn.de Dart News | Impressum | Kontakt |  Redaktion |  Disclaimer |  Datenschutz
Dart WM | BDO Dart WM | Dart Weltrangliste | Phil Taylor | Raymond van Barneveld | Dart Wurftechnik