Fun Dart Shirts Shop

Grand Slam of Darts 2021

  • Echt tolle Statistik, so ein Gefühl hatte ich immer, dass sie viele besondere Momente hat, aber Deine Statistik tut das extrem unterstreichen!

  • Ich kann die ganzen Aufreger über das Thema Sherrock schon verstehen. Wir reden immer von Gleichberechtigung, dann soll diese auch in den Medien herrschen. Aus der Sicht des Dartssports, im Gegensatz zu anderen Profis, hat Sie noch nichts "gerissen". Das soll keine Beleidigung sein, sondern nur aufgreifen, das egal ob da unten was baumelt oder nicht, einfach die Leistung im Vordergrund stehen soll und nicht das Geschlecht. MVG und Anderson war eben das bessere Spiel, was die Leistung von Ihr nicht schmälern soll. Nur dieses "es ist eine Frau und die müssen wir in den Medien pushen", geht mir mittlerweile auch auf den Stift.
    Wird bald auch so ein Aufriss gemacht, wenn ein "diverses" Geschlecht das erste mal einen anderen Profi schlägt?


    Zu Anderson:


    Finde er ist seit Jahren leider nur noch am meckern und jammern.
    Gewinnt er: Alles toll und super.
    Verliert er: Gegner ist Schuld, zu laut, zu hell usw.


    Schade eigentlich. Ich mochte Ihn vor ein paar Jahren noch echt gerne.. mittlerweile nicht mehr.

  • bin ich ganz anderer Meinung.....


    In dieser Sportart haben die Männer bestimmt fast 30 Jahre Vorsprung.....da hatten Männer doch ganz lange andere Vorraussetzungen im Profi Darts.


    Gerade im Zeichen der Gleichberechtigung ist das gerade so wichtig.....einerseits das Niveau zu steigern und auch bei den Frauen Vorbilder zu schaffen und noch mehr Frauen anzusprechen. Dafür ist für mich die mediale Berichterstattung so auch richtig.


    Genauso wie man es versucht seit Jahr über verschiedene Touren junge Leute an den Sport zu bringen.

    Rekorde: Best Avg: 85,08 in Bo7, Best Leg: 11er (08.09.20), HF 161,160,160,158, 158, 157,157,155, 171er=312, 174er=19, 177er=7, 180er=22

  • Ich fürchte, wenn Peter Wright auf das spielerische Niveau von gestern nichts draufpacken kann, wird das ein richtig schweres Spiel für ihn gegen Frau Sherrock und wenn sie sich, beflügelt durch den bisherigen Verlauf, auch noch selbst zusätzlich pushen kann, macht das die Sache nicht einfacher.


    (Peters Glück könnte sein, dass es meist andersrum kommt, wenn ich mich an solche Vorhersagen wage.)

  • Das klingt ja fast danach als wäre es Frauen zunächst untersagt worden bei bspw. PDC-Turnieren (bzw. Qualifikantionen für diese) teilzunehmen. Meines Wissens ist aber das Gegenteil der Fall und die Gleichberechtigung bestand im Grunde jahrelang und wurde nun (zeitweise?) erstmal außer Kraft gesetzt um die Frauen zu pushen!?


    Nich falsch verstehn, ich find das rein gar nich verwerflich bzw. würde es vermutlich sehr ähnlich machen! Aber die Darstellung der Thematik von manchen, ob nun in den medien oder hier im Forum, find ich dann doch ziemlich fragwürdig.


    Gleichberechtigung wäre für mich auch erst dann erreicht wenn das Sherrock-Match eben nich die Schlagzeile gewesen wäre und die Einschätzung bspw. "glanzlose Sherrock siegt gegen schwachen Suljovic" lauten würde. Aber gefühlt sind wir davon grad meilenweit weg X/


    Letztlich wars natürlich nich überraschend dass die Schlagzeilen sich wieder um Sherrock drehn, aber es wäre eben ein gutes Zeichen in die richtige Richtung gewesen aufgrund des verhältnismäßig schwachen Niveaus der Partie diesmal den Fokus deutlich mehr auf bspw. MvG vs. Anderson zu richten.

    Ich wäre wirklich ein erstklassiger Dartspieler der es mit jedem auf der Welt aufnehmen könnte!
    Wenn nur dieses blöde Pfeile schmeißen nich so kompliziert bzw. die Felder nich so furchtbar klein wären...

  • Ich kann die ganzen Aufreger über das Thema Sherrock schon verstehen. Wir reden immer von Gleichberechtigung, dann soll diese auch in den Medien herrschen. Aus der Sicht des Dartssports, im Gegensatz zu anderen Profis, hat Sie noch nichts "gerissen".

    Sie konnte bis vor wenigen Jahren wählen, entweder bei den BDO-Frauen zu spielen, wo Geld und Matchlänge (und damit TV-Präsenz) alles andere als gleichberechtigt waren, oder die Q-School zu versuchen und sich damit für ein Jahr von der BDO ausschließen zu lassen. Wenn die Frauen bei der PDC nicht subventioniert werden, dann werden sie noch viele Jahre "nichts reißen". Mit dem Gleichberechtigungs-Argument sperrt man sie vermeintlich absichtlich so lange es geht aus, um den Status Quo zu erhalten.


    Nur weil man jetzt nur noch die PDC hat und dort theoretisch Gleichberechtigung herrscht, existiert noch lange keine Chancengleichheit. Wenn dem so wäre, dann würde die Geschlechterverteilung anders aussehen.

  • Bei Peter wundert mich derzeit sowieso nichts mehr. Mich würde es nicht wundern, wenn er jetzt auf einmal wieder seine goldenen Darts auspackt, die zum World Matchplay 1A funktioniert haben, und er seinen kommenden Gegnern bzw. Gegnerinnen jetzt einen 110er Average um die Ohren haut. Ist zwar alles andere als realistisch zur Zeit, aber Peter ist eben Peter, da weiß man nie so recht was kommt.


    Für heute Abend sehe ich Jonny und Rob leicht in der Favoritenrolle und bin gespannt, wie James mit seinem angeschlagenen Sprunggelenk zu recht kommt und ob sich das über dieses längere Format bemerkbar machen wird.

  • Sie konnte bis vor wenigen Jahren wählen, entweder bei den BDO-Frauen zu spielen, wo Geld und Matchlänge (und damit TV-Präsenz) alles andere als gleichberechtigt waren, oder die Q-School zu versuchen und sich damit für ein Jahr von der BDO ausschließen zu lassen. Wenn die Frauen bei der PDC nicht subventioniert werden, dann werden sie noch viele Jahre "nichts reißen". Mit dem Gleichberechtigungs-Argument sperrt man sie vermeintlich absichtlich so lange es geht aus, um den Status Quo zu erhalten.


    Nur weil man jetzt nur noch die PDC hat und dort theoretisch Gleichberechtigung herrscht, existiert noch lange keine Chancengleichheit. Wenn dem so wäre, dann würde die Geschlechterverteilung anders aussehen.

    Sorry, aber warum sollte man Frauen und Männer denn im Geld und TV-Präsenz gleichberechtigen? Angebot und Nachfrage bestimmt nun mal im Sport. Das ist wie mit dem Fußball; Frauenfußball ist unattraktiver zu schauen. Im Dart spielen sie eben auch einen deutlichen schlechteren Average (Ausnahme weniger). Bei einer reinen Frauen WM soll der Gewinner genauso viel bekommen, wie bei den Männern? Wofür? Für einseitige Spiele und 20 Punkte im Avg weniger? Hab mir einige Turniere mal angeschaut und da kommen Spielerinnen sogar mit einem 50er Avg um die Ecke.......

    Sport beruht immer noch auf Leistung und wenn diese nicht stimmt, ist es scheiss egal, ob du Mann oder Frau bist.


    Wenn ich vor einer wichtigen Entscheidung stehe und ich weiß, das ich die Tourcard eventuell nicht erhalte und dann woanders gesperrt werde, lebt man mit dem Risiko. In meiner beruflichen Karriere stand ich auch schon öfter vor so einer Entscheidung. Clayton ging/ geht auch Nebenbei noch seinem Beruf nach, falls es nicht so geklappt hätte mit seiner Karriere. Hätte XY oder Sherrock die Leistung nicht bringen können und keine Tourcard erhalten, dann bleibt es eben ein Hobby (oder greift im nächsten Jahr wieder an). Unabhängig von Mann und Frau musst du Leistung für die Tourcard bringen, falls nicht, dann darf man sich nicht beschweren.

  • Sorry, aber warum sollte man Frauen und Männer denn im Geld und TV-Präsenz gleichberechtigen? Angebot und Nachfrage bestimmt nun mal im Sport. Das ist wie mit dem Fußball; Frauenfußball ist unattraktiver zu schauen. Im Dart spielen sie eben auch einen deutlichen schlechteren Average (Ausnahme weniger). Bei einer reinen Frauen WM soll der Gewinner genauso viel bekommen, wie bei den Männern? Wofür? Für einseitige Spiele und 20 Punkte im Avg weniger? Hab mir einige Turniere mal angeschaut und da kommen Spielerinnen sogar mit einem 50er Avg um die Ecke.......

    Sport beruht immer noch auf Leistung und wenn diese nicht stimmt, ist es scheiss egal, ob du Mann oder Frau bist.

    Es geht darum, dass Ashton, Sherrock, Hedman und co. nicht mal bei den BDO-Männern hätten mitspielen dürfen, wenn sie gut genug gewesen wären. Der Vergleich mit Fußball hinkt, denn Frauen sind im Dartsport vorrangig wenig repräsentiert, weil das Image ein Vielfaches mehr Männer als Frauen im Talentpool produziert. Wenn du der Ansicht bist, dass 0-2 Frauen von 128 Spielern repräsentativ die Stärkeverhältnisse von Männern und Frauen im Dart unter Voraussetzung von Gleichberechtigung und Chancengleichheit darstellen, dann werden wir keine Einigung finden.

  • Ich kann die ganzen Aufreger über das Thema Sherrock schon verstehen. Wir reden immer von Gleichberechtigung, dann soll diese auch in den Medien herrschen. Aus der Sicht des Dartssports, im Gegensatz zu anderen Profis, hat Sie noch nichts "gerissen". Das soll keine Beleidigung sein, sondern nur aufgreifen, das egal ob da unten was baumelt oder nicht, einfach die Leistung im Vordergrund stehen soll und nicht das Geschlecht. MVG und Anderson war eben das bessere Spiel, was die Leistung von Ihr nicht schmälern soll. Nur dieses "es ist eine Frau und die müssen wir in den Medien pushen", geht mir mittlerweile auch auf den Stift.
    Wird bald auch so ein Aufriss gemacht, wenn ein "diverses" Geschlecht das erste mal einen anderen Profi schlägt?

    In den Medien herrscht das doch. Es ist scheiß egal, ob Mann oder Frau. Solang du etwas schaffst, was nicht alle schaffen, dann bist du über Tage hinweg das Thema der Medien. Nehmen wir aus deutscher Sicht zuletzt Fabian Schmutzler. Er hat im Profibereich noch nichts gerissen (Ich nehme die Development mal als Jugendtour und damit eben nicht der Profitour zugehörig) - dennoch gab es hunderte Artikel über ihn und nicht über Gabriel Clemens Sieg gegen Mike de Decker beim GSoD.

    ODer nehmen wir Baggish bei der WM: Schlägt Lewis und ist dann halt das Thema der Medien. So ist es nun auch mit Sherrock. Sie zieht halt weil sie etwas schafft, was kein anderer bzw. in dem Fall keine andere geschafft hat. Sie schreibt grad schlicht Geschichte. Egal in welcher Qualität sie das macht. Wenn sie zum zehnten Mal in Runde 2 einzieht wird das auch keine besondere Erwähnung mehr finden. Siehe Lisa Ashton. Oder gab es jede Woche einen gesonderten Artikel als Lisa Ashton bei den ProTour Turnieren weit kam? Oder als Fallon bei der Challenge Tour mal weiter kam? Nein, weil es dort eben "nichts besonderes" ist. Aktuell ist es das aber und dann steht es auch zurecht in den Medien.

  • In den Medien herrscht das doch. Es ist scheiß egal, ob Mann oder Frau. Solang du etwas schaffst, was nicht alle schaffen, dann bist du über Tage hinweg das Thema der Medien. Nehmen wir aus deutscher Sicht zuletzt Fabian Schmutzler. Er hat im Profibereich noch nichts gerissen (Ich nehme die Development mal als Jugendtour und damit eben nicht der Profitour zugehörig) - dennoch gab es hunderte Artikel über ihn und nicht über Gabriel Clemens Sieg gegen Mike de Decker beim GSoD.

    Und falls Schmutzler bei der WM irgendwas analog zu Sherrocks GSOD-Viertelfinale erreichen wird, z.B. mindestens zwei Runden gegen gute Gegner übersteht oder wie einst Eidams einen der Topstars an den Rand einer Niederlage bringt, dann wird das nochmal durch die Decke gehen und dann nicht nur in Deutschland.

  • In den Medien herrscht das doch. Es ist scheiß egal, ob Mann oder Frau. Solang du etwas schaffst, was nicht alle schaffen, dann bist du über Tage hinweg das Thema der Medien. Nehmen wir aus deutscher Sicht zuletzt Fabian Schmutzler. Er hat im Profibereich noch nichts gerissen (Ich nehme die Development mal als Jugendtour und damit eben nicht der Profitour zugehörig) - dennoch gab es hunderte Artikel über ihn und nicht über Gabriel Clemens Sieg gegen Mike de Decker beim GSoD.

    ODer nehmen wir Baggish bei der WM: Schlägt Lewis und ist dann halt das Thema der Medien. So ist es nun auch mit Sherrock. Sie zieht halt weil sie etwas schafft, was kein anderer bzw. in dem Fall keine andere geschafft hat. Sie schreibt grad schlicht Geschichte. Egal in welcher Qualität sie das macht. Wenn sie zum zehnten Mal in Runde 2 einzieht wird das auch keine besondere Erwähnung mehr finden. Siehe Lisa Ashton. Oder gab es jede Woche einen gesonderten Artikel als Lisa Ashton bei den ProTour Turnieren weit kam? Oder als Fallon bei der Challenge Tour mal weiter kam? Nein, weil es dort eben "nichts besonderes" ist. Aktuell ist es das aber und dann steht es auch zurecht in den Medien.

    Seh da aber ehrlich gesagt schon nen Unterschied:


    Schmutzler kam als absoluter Neuling zu einem sensationellen Einstand. Gerade den 'nicht-Deutschen' wird er vorher völlig unbekannt gewesen sein! Der Altersaspekt kommt dann eben noch hinzu.


    Sherrocks Besodnerheiten beruhen eben allein auf ihrem Geschlecht. Die Averages wären bei einem Mann keinerlei erwähnung wert. Wenn sie jetz drei 9er hinterienander Würfe oder Turniere gewänne wäre das eben was Andres,a ber ich sag mal nen Außenseiter im Viertelfinale des GrandSlams ist nun eiegntlich keine sensationsmeldung, sodnern kommt wahrscheinlich eher fast jedes Jahr vor!? Ansonsten seh ich halt das 'Besondere' an ihr (bisher) nicht, außer eben dass sie ne Frau ist...

    Ich wäre wirklich ein erstklassiger Dartspieler der es mit jedem auf der Welt aufnehmen könnte!
    Wenn nur dieses blöde Pfeile schmeißen nich so kompliziert bzw. die Felder nich so furchtbar klein wären...

  • Sherrocks Besodnerheiten beruhen eben allein auf ihrem Geschlecht.

    Ja und nein. Es ist weniger, dass sie höchstpersönlich eine Frau ist, sondern dass sie damit einer Gruppe angehört, von deren Mitgliedern solche Ergebnisse einfach - noch - nicht erwartet werden. Da passt schon der Vergleich zu Schmutzler (extrem jung) oder z.B. auch zu de Sousa (ein Portugiese gewinnt 'nen Major?!). Selbst so was wie Glen Durrants anfängliches Durchstarten bei der PDC - nachdem jahrelang die Gruppe "Wechsler von der BDO" nur noch Feldauffüller war - hat doch deutlich mehr mediales Interesse hervorgerufen als das allein auf Basis seiner persönlichen Qualitäten als Dartspieler gerechtfertigt war, denn wie gut er spielt, war auch schon vorher bekannt und hätte eigentlich für weniger Überraschung sorgen müssen.


    Ob das den betreffenden Personen jetzt gerecht wird, dass sie so über die Gruppenzugehörigkeit definiert werden, ist natürlich noch ein ganz anderes Thema, aber für den Moment läuft es halt einfach so.

  • Um es Grafisch etwas zu unterlegen



    Diese Tabelle ist Geschlechterneutral. Trotzdem erkennt ein Blinder den besonderen Eintrag.


    Wäre für die Aussage aber natürlich extrem hilfreich wenn du zeigen könntest dass dies in der Form wirklich so einmalig ist, aber gut, ich bin ehrlich, ich bin jetz auch zu faul mich dranzusetzen um dir das Gegenteil zu beweisen...:S

    Denke aber trotzdem der neutrale Betrachter wird mir zustimmen dass normalerweise nich so ein Riesenzirkus gemacht wird wenn ein Außenseiter (und ja noch nichmal völlig unbekannter, sondern in den letzten Jahren eben schon mit ein paar TV-Auftritten und -Erfolgen) mal ins Viertelfinale (des GS) kommt!?


    Unabhängig davon würd mich aber nun doch mal Korrigieren wollen:


    Bei Sherrock gibt es doch eine große Besonderheit, nämlich die Diskrepanz der Leistung (bzw. noch mehr der Erfolge) zwischen Floor und Bühne, das find ich doch auch ziemlich bermerkenswert!


    So etwas wird sonst aber medial natürlich trotzdem bei weitem nich so aufgegriffen bzw. -gebauscht wie bei Frau Sherrock (sonst wäre Ian White ja auch viel bekannter...;-), von daher bleib ich dabei dass der 'Hype' hauptsächlich auf ihrem Geschlecht beruht, was ich halt nich so gut finde, da meiner Meinung nach eben das Gegenteil von Gleichbehandlung.


    Hoffe zumindest dass sich das in den nächsten Jahren irgendwie beruhigt! Denn meiner Meinung nach besteht auch durchaus die Gefahr dass ihr das Ganze bei ner (kleineren) Krise mal entsprechend um die Ohren fliegt, da will man sich ja gar nich vorstellen was für Ausmaße das annehmen könnte, wenn man sich bspw. mal Hopp oder Durrant anschaut, die ja bei weitem nich so hoch in den Himmel gehoben wurden wie sie =O


    Gibt ja da auch diverse Sprüche zu 'je höher der Flug/Sprung, desto tiefer der Fall', daher würde ich mir eine realistischere Einschätzung ihrer Leistungen (nämlich nich immer nur die Highlights anzusprechen, sondern die schwächeren Phasen genauso zu erwähnen) wünschen, weil so meiner Meinung nach auch ein völlig verzerrtes Bild ihrer derzeitigen Leistungsfähigkeit (In HInblcik auf Vergleiche in der Zukunft) gelegt wird! Weil lass mal die 180er etwas seltener werden und dass mit den (high-)Finishes mal ein Weilchen nich so gut klappen, udn schon wirds nich nur schwierig mit den Ergebnissen, sondern medial dürfte dann auch sofort was denn plötzlich mit der "Queen of the Palace" los sei, die war doch mal Weltklasse!?! :/ ...

    Ich wäre wirklich ein erstklassiger Dartspieler der es mit jedem auf der Welt aufnehmen könnte!
    Wenn nur dieses blöde Pfeile schmeißen nich so kompliziert bzw. die Felder nich so furchtbar klein wären...

  • So etwas wird sonst aber medial natürlich trotzdem bei weitem nich so aufgegriffen bzw. -gebauscht wie bei Frau Sherrock (sonst wäre Ian White ja auch viel bekannter...;-), von daher bleib ich dabei dass der 'Hype' hauptsächlich auf ihrem Geschlecht beruht, was ich halt nich so gut finde, da meiner Meinung nach eben das Gegenteil von Gleichbehandlung.


    Ich weiß gar nicht, ob die Gleichbehandlung immer wünschenswert ist. Wenn man das zu Ende spinnt, würde es ja möglicherweise bedeuten, dass eine Frau, bei einem Spiel gegen den Localhero in Holland oder Deutschland, genauso behandelt wird, wie ein männlicher Spieler. Auf diese Art Gleichbehandlung könnte man sicher gut verzichten


    Gleiches gilt wahrscheinlich für den gelegentlichen Trahstalk auf der Bühne


    Ich finde ja, dass Gleichbehandlung absolut wichtig ist, es egal ob Mann oder Frau, schwarz, weiß oder was auch immer. Anders widerum finde ich, dass man gewisse Dinge gegenüber anderen Geschlechtern, Hautfarbe etc., nicht macht.

  • Ich weiß gar nicht, ob die Gleichbehandlung immer wünschenswert ist. Wenn man das zu Ende spinnt, würde es ja möglicherweise bedeuten, dass eine Frau, bei einem Spiel gegen den Localhero in Holland oder Deutschland, genauso behandelt wird, wie ein männlicher Spieler. Auf diese Art Gleichbehandlung könnte man sicher gut verzichten


    Gleiches gilt wahrscheinlich für den gelegentlichen Trahstalk auf der Bühne


    Ich finde ja, dass Gleichbehandlung absolut wichtig ist, es egal ob Mann oder Frau, schwarz, weiß oder was auch immer. Anders widerum finde ich, dass man gewisse Dinge gegenüber anderen Geschlechtern, Hautfarbe etc., nicht macht.

    Würd dir da auch nich widersprechen wollen und finde durchaus auch, dass man Erfolge von Frauen nicht als selbstverständlich hinnehmen sollte sondern sie natürlich lobend erwähnen sollte!


    Finde aber grad wenns um die Einschätzung der Leistung an sich geht nich mit zweierlei Maßstab messen sollte und 90er-Averages von Frauen plötzlich als Weltklasse etc. bezeichnen, wo man bei van Gerwen oder nem andren männl. (Top-)Spieler bei derselbe Zahl ganz andere Begriffe/Adjektive verwenden würde...


    Und gerade beim Scoring find ich sie doch sehr inkonstant und das würde ihr gegen gut spielende Gegner meiner Meinung nach in den allermisten Fällen das Genick brechen, weil sie da einfach zu viele Legs "verschenkt". Wenn sie sich da deutlich verbessern wird (ohne woanders einzubüßen) dann könnte sie es glaub echt schaffen sich, sagen wir (erstmal) in die Top 32 zu spielen bzw. sich dort zu etablieren!?

    Ich wäre wirklich ein erstklassiger Dartspieler der es mit jedem auf der Welt aufnehmen könnte!
    Wenn nur dieses blöde Pfeile schmeißen nich so kompliziert bzw. die Felder nich so furchtbar klein wären...

  • Würd dir da auch nich widersprechen wollen und finde durchaus auch, dass man Erfolge von Frauen nicht als selbstverständlich hinnehmen sollte sondern sie natürlich lobend erwähnen sollte!


    Finde aber grad wenns um die Einschätzung der Leistung an sich geht nich mit zweierlei Maßstab messen sollte und 90er-Averages von Frauen plötzlich als Weltklasse etc. bezeichnen, wo man bei van Gerwen oder nem andren männl. (Top-)Spieler bei derselbe Zahl ganz andere Begriffe/Adjektive verwenden würde...


    Und gerade beim Scoring find ich sie doch sehr inkonstant und das würde ihr gegen gut spielende Gegner meiner Meinung nach in den allermisten Fällen das Genick brechen, weil sie da einfach zu viele Legs "verschenkt". Wenn sie sich da deutlich verbessern wird (ohne woanders einzubüßen) dann könnte sie es glaub echt schaffen sich, sagen wir (erstmal) in die Top 32 zu spielen bzw. sich dort zu etablieren!?

    sagen wir (erstmal) in die Top 32 zu spielen bzw. sich dort zu etablieren!?


    Wer sagt denn gleich was von Top 32?

    Ich glaube Frau Sherrock wäre äußerst glücklich einfach nur auf irgendeinem Weg endlich eine Tourcard zu bekommen und diese dann nach zwei Jahren nicht wieder abgeben zu müssen. Wenn sie diese Erfolge bei WM und GSoD gegen eine Tourcard tauschen könnte, würde sie das bestimmt sofort tun. Sie scheint recht bodenständig zu sein, ist Mutter wenn mich nicht alles täuscht und ist selbst überwältigt von dem was da passiert, so kommt es bei mir jedenfalls in den Interviews rüber. Sie selbst glaubt bestimmt nicht, dass sie schon genauso gut wie ein durchschnittlicher Top 32 Spieler ist, obwohl sie davon ja auf der Bühne schon eine handvoll geschlagen hat.

    Lasst sie doch bitte ihren Weg gehen und sie erstmal auf der Tour spielen, dann Schritt für Schritt und vielleicht schafft sie, falls sie jemals irgendwie eine Tourcard bekommt sie zu verteidigen, dass wäre dann eine Schlagzeile wert. Bitte nicht der Vergleich mit Top32. Erst Tourcard, dann der Vergleich auf dem Floor und dann Top 64 und ...in weiter Ferne kommt dann vielleicht irgendwann noch mehr.

    Sie ist ja auch erst 27 Jahre jung, das finde ich perspektivisch gesehen auf jeden Fall sehr interessant, dass falls sie es weiter probiert der Tourcardschritt auch erst in 5 Jahren noch kommen kann. Klar ist, falls sie Peter auch schlagen sollte hat sie zu ca 90% nächstes Jahr sicher eine Tourcard, aber genau daran denkt sie morgen bei dem Spiel hoffentlich nicht.

    Sie tut dem männerdominierten Dartsport auf jeden Fall gut, dem Ansehen des Dartsport, der Bekanntheit des Dartsport und auch der Beliebtheit des Dartsport. Auch neue und andere Sponsoren werden vielleicht durch sie auf den Dartsport aufmerksam und davon werden die ganzen Jungs dann auch etwas haben, wenn die Preisgelder oder die Anzahl der Turniere durch diese neue Bekanntheit/ Beliebtheit steigen werden.

  • Find den Post irgendwie komisch. Sherrock hypen ist okay, aber ihr die Top32 zutrauen WENN sie im Scoring deutlich konstanter wird (ohne woanders einzubüßen) auf einmal zu viel des Guten!?!


    Und glaub Hopp ist noch keine 27 und den sehen viele auch schon (längst) aus dem Talentalter raus, von daher ist das mit dem Alter auch alles Ansichtssache ;)


    Aber egal, im Grunde seh ichs ja ähnlich: sie soll sich lieber langsam steigern und sich erstmal auf der (Pro-)Tour beweisen! Ich geh jedenfalls davon aus dass sie nächstes JAhr ne Tourcard hat...

    Ich wäre wirklich ein erstklassiger Dartspieler der es mit jedem auf der Welt aufnehmen könnte!
    Wenn nur dieses blöde Pfeile schmeißen nich so kompliziert bzw. die Felder nich so furchtbar klein wären...

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!

DAZN